Broschüre zu NSU-Unterstützerumfeld in Sachsen veröffentlicht

Veröffentlichung Kulturbüro Sachsen e.V.

Das Kulturbüro Sachsen e.V. hat am 20.10.2017 die 50-seitige Broschüre „Unter den Teppich gekehrt. Das Unterstützungsnetzwerk des NSU in Sachsen“ veröffentlicht.

In einer aufwendigen Recherchearbeit wurden die Dokumente der Untersuchungsausschüsse, des Gerichtsprozesses in München und zahlreicher Publikationen zum Thema intensiv ausgewertet. Das Ziel war es, die maßgeblichen Unterstützer*innen des NSU in Sachsen zu identifizieren und ihre Unterstützungsleistungen für die Rechtsterrorist*innen offenzulegen. In der Broschüre werden die Ergebnisse dieser Arbeit publiziert und verbreitet.

Der NSU hat nach heutigem Kenntnisstand mindestens zehn Menschen ermordet und mindestens drei Sprengstoffanschläge verübt. Der Gerichtsprozess gegen die fünf Hauptangeklagten vor dem Oberlandesgericht in München dauert an. Derzeit werden die Plädoyers verlesen. Deutlich wird bisher vor allem, was die juristische Aufarbeitung nicht leisten kann. Kaum sichtbar bleibt beispielsweise das Unterstützungsnetzwerk, das grundlegend zur Ermöglichung der begangenen Straftaten beitrug. Mit dem Fokus auf die Unterstützer*innen des NSU in Sachsen soll die veröffentlichte Broschüre diese Leerstelle schließen.

Das Projekt wurde finanziert durch eine Crowdfunding-Kampagne. Die Publikation kann ab sofort gegen Rückporto unter presse@kulturbuero-sachsen.de bestellt werden oder zu den Bürozeiten in der Geschäftsstelle des Kulturbüro Sachsen e.V. in Dresden abgeholt werden.

Bisher sind drei öffentliche Veranstaltungen zur Vorstellung der Broschüre geplant: am 25.10. im Sächsischen Landtag in Dresden (Voranmeldung nötig), am 08.11. im Alten Gasometer in Zwickau und am 17.11. im Weltecho in Chemnitz.