Leipzig liest weltoffen: Vorstellung der "Leipziger Zustände" auf der Buchmesse

Veranstaltung 22.03.2019 Leipzig

In den vergangenen Jahren nutzen (Neue) Rechte die Buchmesse als politische Plattform. Mit dem Format "Leipzig liest weltoffen" sollen bewusst zivilgesellschaftliche Perspektiven auf die Buchmesse getragen werden und einer großen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Wir stellen dazu nochmal unsere Broschüre "Leipziger Zustände" vor: Die regelmäßig erscheinende Broschüre bietet in ihrer sechsten Ausgabe einen Überblick zu Faschismus, Rassismus und Diskriminierung in der Leipziger Region. In der aktuellen Ausgabe beschäftigen sich eine Vielzahl von Autor_innen mit den Themenkomplexen Migration & Rassismus, Geschlecht & Sexismus, organisierte Neonazis, AfD & Friends sowie Verdrängung & Ausgrenzung. Neben Interviews mit und Texten von Menschen, die von Rassismus und anderen Diskriminierungsformen betroffen sind, gibt es einen ausführlichen Artikel zur Entwicklung der Neonazi-Szene in und um Leipzig in den vergangenen zehn Jahren.

Wann:
Freitag, 22.03.2019
14:00 Uhr

Wo:
Buchmesse
Halle 2, A304