Ereignisse im Landkreis Leipzig

Neonazistische Sticker in Großlehna angebracht

8.

September
2020
Dienstag

In Bahnhof Großlehna sowie dessen Umfeld werden verschiedene neonazistische Sticker verklebt. Zu finden ist unter anderem der Slogan "Nazis. Sex. Leipzig" sowie weitere Motive der Medienplattform "Junge Revolution" und der NPD-Jugend "Junge Nationalisten". Einige der Sticker sind bereits abgekratzt, weswegen zu vermuten ist, dass diese bereits vor einiger Zeit angebracht wurden.

Neonazistische Sticker in Brandis und Beucha verklebt

7.

September
2020
Montag

In Brandis und Beucha werden verschiedene neonazistische Sticker des neonazistischen Medienportals FSN-TV angebracht. Zu lesen ist u.a. "HKNKRZ" (für Hakenkreuz") und "Antifa heißt Opfer sein". Letzterer Sticker ist mit einer erschossenen Person bebildert.

Reichsflagge mit Adler in Großpösna gehisst

22.

August
2020
Samstag

In Großpösna hängt an einem Flaggenmast neben einem Einfamilienhaus eine schwarz-weiß-rote Reichsflagge mit der Aufschrift "Deutschland meine Heimat". Darüber ist ein Alder abgebildet, dessen Klauen in Abwandlung zum expliziten Symbol der Nationalsozialisten - dem Hakenkreuz - "lediglich" einen Ährenkranz mit Eisernem Kreuz inmitten, umfassen.

Neonazistisches Graffiti in Brandis

9.

August
2020
Sonntag

In Brandis wird an einer Wand der neonazistische Slogan "NS Zone" angebracht. Dem Zustand des Graffitis nach zu urteilen, befindet sich dieses bereits länger vor Ort und wird nicht entfernt.

Neonazistische Aufkleber in Böhlitz geklebt

7.

August
2020
Freitag

In Böhlitz werden im gesamten Dorfkern neonazistische Aufkleber an Laternenpfosten und Straßenschildern angebracht. Die Sticker sind von verschiedenen Neonaziorganisationen wie den "Jungen Nationalisten" (Jugendorganisation der NPD) und "Junge Revolution".

AfD Landkreis Leipzig teilt geschichtsrevisionistisches Video

5.

August
2020
Mittwoch

Die AfD Landkreis Leipzig teilt auf Facebook ein Youtube-Video mit dem Titel "Was ist 1918 wirklich geschehen? Wissen ist eine Holschuld! Teil 26". Die Besucher_innen der Seite werden aufgefordert, sich mithilfe des Videos eine eigene Meinung zu bilden, welche natürlich von den "zwangsfinanzierten Medien" nicht ermöglicht wird.

Hakenkreuze auf Spielplatz in Böhlen geschmiert

5.

August
2020
Mittwoch

Auf einem Spielplatz in Böhlen werden die Abdeckungen von vier Papierkörben, einer Holzbank und einer Spielanleitung mit mehreren rote Hakenkreuze in der Größe 4x4 cm, teilweise von einem Herz eingefasst, beschmiert. Außerdem wurde jeweils der Schriftzug "Hey Hitler" unter die Symbole geschrieben.

Erneut Drohmail Böhlitzer Neonazis

1.

August
2020
Samstag

Das Dokumentationsprojekt chronik.LE erhält erneut eine Drohmail von "Böhlitzer Nationalisten". In der Mail beziehen sich die Neonazis positiv auf zwei mutmaßlich von ihnen zerstörte Autos (Vgl. Chronik-Einträge vom 22.06.2020 und 23.07.2020). Weiterhin führen sie aus, dass sie "kein linkes Dreckspack" wollen, welches ihnen ihr Böhlitz kaputt machen würde. Die Mail schließt mit einer Drohung an chronik.LE.

Neonazis hissen Hakenkreuzfahne bei Bootstour

25.

Juli
2020
Samstag

Eine Gruppe von zwölf Neonazis (30-37) fährt mit Schlauchbooten auf der Mulde entlang. Dabei hissen sie gegen 13:45 eine Hakenkreuzfahne und "zeigten und riefen [...] einen nationalsozialistischen Gruß". Der Polizei gelingt gegen 18:30 Uhr nach dem Anlegen der Boote zwischen Nepperwitz und Kollau die Festnahme von elf Personen, eine kann flüchten. Zwischenzeitlich ist die Polizei mit einem Hubschrauber, der Wasserschutzpolizei und einer Reiterstaffel im Einsatz.

Erneut Auto bei Böhlitz demoliert

23.

Juli
2020
Donnerstag

Ein altes Feuerwehrauto wird am Steinbruch Spielberg in Böhlitz stark beschädigt. Es werden alle Reifen zerstochen, die Spiegel abgeschlagen, gegen das Auto gepinkelt und neonazistische Sticker auf diesem angebracht. Die Polizei nimmt eine Anzeige vor Ort nur halbherzig auf und führt aus, dass ja noch längst nicht geklärt sei, dass dies tatsächlich Neonazis waren. Weiterhin fragt ein_e Polizist_in den_die Anzeigensteller_in, was er_sie denn überhaupt hier zu suchen habe.