Ereignisse im Landkreis Leipzig

Hakenkreuze in Bad Lausick angebracht

6.

Juni
2018
Mittwoch

Im Bad Lausicker Ortsteil Lauterbach werden zwei Hakenkreuze in grüner Farbe auf eine Straße gesprüht. Die Straßenmeisterei Borna hat die Beseitigung veranlasst. Im Mai wurde erst ein Ermittlungsverfahren wegen weiteren Hakenkreuz-Schmierereien eingestellt, weil keine Verdächtigen ermittelt werden konnten.

Rechte Schmierereien in Borsdorf

5.

Juni
2018
Dienstag

Unbekannte bringen am Turm des Haupthauses der alten Trabrennbahn im Borsdorfer Ortsteil Panitzsch mit schwarzer Farbe den Schriftzug "AfD Juden raus" an. Ob damit wirklich die Partei AfD antisemitisch als Juden bezeichnet wird, oder ob es sich um mehrere Schriftzüge etwa "AfD" und "Juden raus" handelt, ist nicht erkenntlich.

André Poggenburg spricht bei AfD-Kreisverband in Markkleeberg

31.

Mai
2018
Donnerstag

Der ehemalige Partei- und Fraktionsvorsitzende der AfD in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, spricht auf Einladung des AfD-Kreisverband Landkreis Leipzig in Markkleeberg. Die Veranstaltung trägt den Titel "Für Frieden und Demokratie - gegen Extremismus". Poggenburg fiel in der Vergangenheit immer wieder durch rassistische Äußerungen auf. So bezeichnete er Mitglieder der türkischen Gemeinde als "Kameltreiber" und "Kümmelhändler".

Neonazistische Parolen in Naunhof geschmiert

26.

Mai
2018
Samstag

Unbekannte beschmieren eine Grundstückmauer an der Bahnlinie in Naunhof mit neonazistischen Parolen. Es ist "Sieg Heil" und "Heil Hitler" zu lesen. Weiterhin wird ein Hakenkreuz angebracht.

Antisemitischer Aufkleber in Borsdorf angebracht

22.

Mai
2018
Dienstag

Unbekannte bringen in Borsdorf einen Aufkleber mit der Aufschrift "Juden Chemie" an. Immer wieder wird der Verein und die Fans von BSG Chemie Leipzig antisemitisch diffamiert (Vgl. u.a. Oktober 2017). Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird im Juli 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Rufe in Frohburg

10.

Mai
2018
Donnerstag

Unbekannte rufen in Frohburg die Parolen "Sieg Heil" und "Ausländer raus" über einen Lautsprecher. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rassistische Schmierereien in Grimma angebracht

9.

Mai
2018
Mittwoch

Unbekannte beschmieren eine Bushaltestelle in Grimma mit Hakenkreuzen und den Schriftzügen "Ausländer raus" und "White Power". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Propaganda der Identitären in Markranstädt

7.

Mai
2018
Montag

Neben dem Mehrgenerationenhaus im Markranstädter Weißbachweg tauchen mehrere Graffiti und Aufkleber der sogenannten "Identitären Bewegung" auf. Die mit schwarzer Farbe gesprühten Slogans sind dabei "Europa. Jugend. Reconquista" sowie "Verteidige Sachsen". Beide sind mit dem von den Identitären verwendeten Logo, dem griechischen Buchstaben Lambda versehen. Weiterhin wird mindestens ein Aufkleber mit der Aufschrift "Wehr dich. Es ist dein Land" angebracht.

Neonazistischer "Zeitzeugenvortrag" und Liederabend in Regis-Breitingen

5.

Mai
2018
Samstag

Am Samstag findet in Regis-Breitingen (Landkreis Leipzg) ein sogenannter "Zeitzeugenvortrag" mit dem Bielefelder Klaus Grotjahn (Jahrgang 1928) statt. Grotjahn gehörte der 11. SS-Freiwilligen Panzergrenadierdivision „Nordland“ an. Seine biografischen Erlebnisse gibt es seit Ende 2014 auch in Taschenbuchform sowie als Hörbuch-Version. Grotjahn ist mit seinen Schilderungen auch bei der NPD und bei der neonazistischen Kleinstpartei "Der Dritte Weg" zu Gast.

Antisemitische und Neonazistische Schmiererein in Wurzen

4.

Mai
2018
Freitag

Rings um den Wurzener Domplatz werden eine Vielzahl von antisemitischen und neonazistischen Slogans gesprüht. Die Slogans sind "Juden schlachten", "Good Night Left Side", "Zecken schlachten" sowie "White Power".
Auf dem Domplatz liegen lose Sticker der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" mit Sprüchen wie "Kriminelle Ausländer raus" und "Neue Deutsche? Machen wir selber". Letzter Spruch wurde u.a. im Bundestagswahlkampf auch von der AfD verwendet.