Ereignisse im Landkreis Leipzig

Propagandabrief an zivilgesellschaftliche Projekte im Landkreis Leipzig geschickt

11.

Mai
2019
Samstag

Unbekannte verschicken an mehrere zivilgesellschaftliche Initiativen im Landkreis Leipzig einen Brief. In diesem ist der Wurzener Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD) mit einer Waffe in der Hand, welche er in die Luft feuert, abgebildet. Das Bild entstand vermutlich bei einem sportlichen Event und zeigt den klassischen Startschuss.

Antisemitische Rufe nach Fußballspiel in Wurzen

30.

April
2019
Dienstag

Beim Spiel zwischen ATSV ‚Frisch auf‘ Wurzen und BSG Chemie Leipzig in Wurzen besuchen mehrere Neonazis das Spiel auf der Seite der Wurzener Fans. Dabei kommen und gehen sie geschlossen zum/vom Spiel und rufen u.a. die antisemitische Parole "Juden Chemie". Damit soll der gegnerische Verein BSG Chemie Leipzig als jüdisch diskreditiert werden. Solche Schmähungen gegen den Verein gab es in der Vergangenheit bereits öfter, so u.a. auf Stickern (Vgl.

Antisemitischer Text in Bornaer Stadtjournal veröffentlicht

30.

April
2019
Dienstag

Im Bornaer Stadtjournal veröffentlicht der freie Mitarbeiter Gert Bundesmann einen Text unter dem Titel "Straßennamen in Borna (Teil 64.3). Kantstraße - Zwischen Nationalsozialismus und Aufklärung". Jenseits der Überschrift beschäftigt sich der Text allerdings nicht wie angekündigt mit Straßennamen, sondern mit dem Judentum und Jüdinnen_Juden.

"Sieg Heil"-Rufe und Randale in Regionalbahn von Leipzig nach Chemnitz

29.

März
2019
Freitag

In der Regionalbahn von Leipzig nach Chemnitz randalieren drei Männer und rufen dabei mehrfach "Sieg Heil". Die drei Männer im Alter von 36 bis 44 Jahren rufen bei Geithain Parolen und schlagen eine Tür ein. Das Zugpersonal ruft die Polizei, welche die drei Personen vorläufig festnimmt und ein Ermittlungsverfahren wegen der Verwendung verfassungsfeindlicher Parolen einleitet. Nach einer Identitätsfeststellung werden sie wieder freigesetzt. Verletzt wird niemand.

Neonazistische Schmierereien in Trebsen abgebracht

26.

März
2019
Dienstag

Unbekannte bringen an einer Bushaltestelle in Trebsen Hakenkreuze, eine Doppelsigrune sowie den Zahlencode 88 an. Die Zahl 8 steht in in diesem Zusammenhang für den achten Buchstaben im Alphabet, die Zahl 88 für "HH", als Abkürzung für "Heil Hitler".
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Auto mit NS-Propaganda in Großbothen

25.

März
2019
Montag

In Großbothen in der Nähe des Wilhelm Ostwald Parks steht ein PKW am Straßenrand. Auf der Innenseite des Kofferraums liegen von außen gut sichtbar Zeitungsartikel aus der Zeit um 1940, auf denen Siege der Wehrmacht verherrlicht werden. Auf der Heckseite befinden sich neonazistische Codes, darunter die "88" für "Heil Hitler" ("H" ist der achte Buchstabe im Alphabet) sowie "14". Der Zahlencode 14 steht für die sogenannten "14 words" des US-amerikanischen Neonazis David Eden Lane („We must secure the existence of our people and a future for White children.“, bzw.

Mann breitet im Café Hakenkreuzfahne als Tischdecke aus

16.

März
2019
Samstag

Am Samstag besucht ein 30-Jähriger, anscheinend alkoholisiert, ein Café in Colditz und breitet dort auf einem Tisch eine Hakenkreuzfahne samt SS-Runen aus. Dazu hört er Musik mit vermutlich rechten Texten. Die von den Mitarbeiter_innen herbeigerufenen Polizist_innen beschlagnahmen schließlich die Fahne und leiten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

LINKEN-Büro in Grimma beschmiert

10.

März
2019
Sonntag

Unbekannte beschmieren das Türschild des Abgeordnetenbüros von Kerstin Köditz (MdL, DIE LINKE) mit den Worten "AFD LOK" und einem Hakenkreuz. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien am Beuchaer Bahnhof

8.

März
2019
Freitag

Am Bahnhofsgebäude in Beucha befinden sich neonazistische Schmierereien. Dort steht in gelber Schrift "Nazi Kiez" und "Nazi Bande". Bemerkt und an chronik.LE gemeldet werden sie am 08. März. Wielange die Schmierereien dort schon zu sehen sind ist unklar.

Hakenkreuz in Grimma angebracht

26.

Februar
2019
Dienstag

Lange Zeit begrüßte ein auf einem hohen Sockel stehender sowjetischer Panzer aus dem Zug aussteigende Menschen am oberen Bahnhof in Grimma. Nach seiner Demontage ist lediglich der Sockel mit einer Inschrift in Gedenken an die gefallenen sowjetischen Soldaten erhalten. Auf die Gedenkplakette werden ein Hakenkreuz sowie der Schriftzug "Lok" geschmiert. "Lok" steht als Abkürzung für den Leipziger Fußballverein 1. FC Lokomotive Leipzig.