Ereignisse im Landkreis Leipzig

Antisemitische Parolen und Hakenkreuze an Frauenkirche in Grimma

8.

Februar
2008
Freitag

In der Nacht zum Freitag wurden die Eingangstüren der Grimmaer Frauenkirche mit neonazistischen und antisemitischen Aufschriften beschmiert. Unter anderem wurden Sprüche wie "Juden raus" gesprüht. Zudem wurde ein Hakenkreuz neben einem Davidstern aufgetragen. Möglicherweise hänge die Tat mit dem geplanten Vortrag einer Israelin in der Geimeinde zusammen, teilte der Pfarrer der Gemeinde gegenüber der Presse mit.

Nazipropaganda im Zug nach Borna

3.

Februar
2008
Sonntag

Ungefähr 15 Nazis gelang es am Sonntag, in den Schaffnerraum einer S-Bahn von Leipzig nach Borna einzudringen. Von dort verlasen sie ungestört Texte zu den Themen "Nationaler Sozialismus", "kapitalistische Ausbeutung", "Scheitern der BRD" und "Niedergang eines einst glücklichen Volkes" über die Lautsprecheransage.

Vortrag des ehemaligen Pflegers von Rudolf Heß in der "Gedächtnisstätte"

2.

Februar
2008
Samstag

Der geschichtsrevisionistische Verein "Gedächtnisstätte" in Borna führte am Wochenende eine Veranstaltung mit dem ehemaligen Krankenpfleger von Rudolf Heß, Abdullah Melaouhi, durch. Der Hitler-Stellvertreter Heß wird in der Szene als Märtyrer verehrt, da die Neonazis die 1987 offiziell festgestellte Todesursache Selbstmord bezweifeln, und stattdessen von Mord durch den britischen Geheimdienst ausgehen. Diese geschichtsrevisionistische Behauptung wird u.a. von Melaouhi immer wieder in szeneinternen Veranstaltungen und Publikationen verbreitet.

Colditz: Nazis greifen jugendliche Konzertbesucher_innen an

2.

Februar
2008
Samstag

Nach einem Konzert gegen Neonazismus in der Turnhalle am Sophienplatz und einer anschließenden Spontandemonstration durch Colditz greifen werden drei Konzertbesucher_innen von ca. 15 Neonazis angegriffen und verletzt. Zu einer schwerwiegenderen Verletzung kommt es, als einer der Betroffenen durch eine Scheibe gedrückt wird.

Kategorie C - Konzert in Wurzen

12.

Januar
2008
Samstag

Am Samstag Abend fand ein Konzert der Hooligan-Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" in der ehemaligen LPG-Halle im Wurzener Eichenweg statt. Zu der Veranstaltung kamen mehrere hundert Personen aus dem ganzen Bundesgebiet, vor allem aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Videomitschnitte des Abends zeigen, wie Konzertbesucher_innen mehrmals den "Hitlergruß" zeigten.

Nazi-Sprühereien in Markkleeberg

7.

Januar
2008
Montag

Erneut wurden in Markkleeberg in der Nacht zum Mittwoch neonazistische Sprühereien angebracht. Am "Lidl"-Supermarkt in der Koburger Straße wurde ein großes Hakenkreuz (ca. 2,5 x 2,5m) gesprüht. Am Markkleeberger Ring fand sich ein "Sieg Heil"-Schriftzug.

Hakenkreuz-Schmiererei in Wurzen

1.

Januar
2008
Dienstag

An die Tür eines Abrisshauses schmierten Unbekannte ein Hakenkreuz. Die Polizei konnte keinen Täter ermitteln.

Rassistische Sprühereien in Markkleeberg

23.

November
2007
Freitag

Über Nacht wurden mehrere Häuser, Mauern und Stromverteilerkästen in Markkleeberg mit Hakenkreuzen, rassistischen Aussagen und neonazistischen Parolen besprüht. Darunter "White Power", ein Motto der rassistisch-neonazistischen Bewegung und "Deutschland den Deutschen"; an einem Fußweg an der Seenallee findet sich mehrmals "Antiantifa". So betiteln sich Neonazis, die Jagd auf antifaschistisch engagierte Menschen machen.
Die betreffenden Stadtteile sind Markkleeberg West und Markkleeberg Mitte.

Erneut Scheiben des Bornaer Parteibüros der LINKEN zerschlagen

14.

Juli
2007
Samstag

In der Nacht vom 14.07. auf den 15.07. warfen Unbekannte die noch nicht beschädigten Scheiben des Büros der Partei "Die Linke" ein. Die anderen Scheiben wurden bereits eine Woche vorher zerschlagen. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000€.

Scheiben des Bornaer Parteibüros der LINKEN zerschlagen

11.

Juli
2007
Mittwoch

In der Nacht zum 08.07. warfen Unbekannte um 00:37 Uhr zwei Scheiben des Büros der Partei "Die Linke" in der Wilhelm-Külz-Straße ein. Das Büro dient auch als Treffpunkt links-alternativer Jugendlicher. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.