Ereignisse im Landkreis Leipzig

Unangemeldeter Corona-Protest in Wurzen

12.

April
2021
Montag

Nach einem vergeblichen Anlauf am Freitag zuvor protestieren am Montagabend rund 60 Personen auf dem Markt in Wurzen gegen die Corona-Maßnahmen. Darunter sind auch Personen aus der Neonazi-Szene. Die Kundgebung ist nicht angemeldet, wurde aber auf dem Telegram-Kanal der extrem rechten Partei "Freie Sachsen" beworben. Obwohl das örtliche Revier durch einen Bürger auf die geplante Versammlung aufmerksam gemacht wurde, sind keine Polizeikräfte vor Ort. Die Teilnehmer_innen der Versammlung können sich ungehindert durch die Stadt bewegen.

Angriff auf Gegendemonstrant_innen bei Corona-Protesten in Geithain

12.

April
2021
Montag

Am Montag findet zum mittlerweile vierten Mal eine als „Spaziergang“ bezeichnete Demonstration von teilweise gewaltbereiten Verschwörungsideolog_innen, Neonazis und Gegner_innen der aktuellen Corona-Maßnahmen statt. Die etwa 90 Personen laufen unangemeldet und ungehindert durch die Stadt. Dagegen protestieren zum zweiten Mal etwa 20 überwiegend jüngere Leute. Ihre angemeldete Kundgebung wird von Teilnehmer_innen des "Spaziergangs" gewaltsam angegriffen. Die anwesende Polizei verhindert den Angriff nicht und lässt die Täter entkommen.

Neonazistische Bedrohungsmail an chronik.LE

11.

April
2021
Sonntag

Die Dokumentationsplattform chronik.LE erhält über die Ereignis-melden-Funktion eine Drohnachricht. In dieser werden die Mitglieder der Gruppe als "drecks Juden" bezeichnet. Im Folgenden äußert der_die Verfasser_in seinen_ihren Unmut über die Berichterstattung über die Proteste gegen die Corona-Hygiene-Maßnahmen in Leipzig und Umgebung. Detailliert nachzulesen sind die Analysen hier:

Corona-Proteste mit Neonazi-Beteilgung entlang der B107

11.

April
2021
Sonntag

Entlang der Bundesstraße 107 sammeln sich zum wiederholten Male zwischen 10 und 11 Uhr Protestierende in Schmölen Trebsen und Grimma.

Reichsbürger-Flugblatt in Wurzen verteilt

11.

April
2021
Sonntag

In Wurzen wird ein Flugblatt verteilt, das "Patrioten" dazu auffordert, sich mittwochs am "örtlichen Kriegerdenkmal" und sonntags am "Nationaldenkmal in deiner Region" zu treffen. Der kurze Aufruf endet mit dem Satz: "Für den Friedensvertrag, der die BRD und den Coronafaschismus beendet und Deutschland Frieden, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit wieder gibt."

Corona-Demo Borna

11.

April
2021
Sonntag

Am Sonntag versammeln sich laut Polizei bis zu 80 Personen in Borna um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Diese ziehen zunächst demonstrierend vom Marktplatz aus durch die Bornaer Innenstadt und halten anschließend eine spontan angemeldete Kundgebung auf dem Marktplatz ab. Am Anfang der Kundgebung wird der Polizei von den Teilnehmenden applaudiert, da sie ihnen wohl gesonnen sei. Auflage für die Spontanversammlung ist die Maskenpflicht und Einhaltung der Abstände.

Hakenkreuz am Zwenkauer See

9.

April
2021
Freitag

Auf dem Radweg des Zwenkauer Sees wird mit weißer Farbe ein Hakenkreuz in der Größe von 1,40 x 1,40 auf den Asphalt gesprüht. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Neonazistische Schmierereien in Hopfgarten

9.

April
2021
Freitag

Im Dorf Hopfgarten zwischen Geithain und Bad Lausick werden zahlreiche neonazistische Schmierereien angebracht. Einige befinden sich bereits seit längerer Zeit dort. Zu sehen sind mehrere Hakenkreuze sowie mindestens einmal SS-Runen.

Sabotage an Auto in Böhlitz

8.

April
2021
Donnerstag

Bei einem am Steinbruch in Böhlitz abgestelltem Auto wird das Ventil eines Hinterreifens absichtlich leicht aufgedreht. Die_der Besitzer_in des Autos muss daher einen Pannendienst rufen, welcher den Schaden behebt und auf die Lebensgefährlichkeit der Sabotage hinweist.
Da es in der Vergangenheit immer wieder zu rechten Anfeindungen und Sachbeschädigungen rings um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz kam, ist ein solches Motiv auch hier nicht ausgeschlossen.

Corona-Proteste entlang der B107 in Trebsen

4.

April
2021
Sonntag

Zum dritten Mal versammeln sich in Trebsen entlang der Bundesstraße 107 Menschen zum Protest am Straßenrand. Das Konzept sieht vor, sich jeden Sonntag von 10 bis 11Uhr entlang der B107 aufzustellen und mit Schildern und Fahnen Forderungen zum Ausdruck zu bringen. Neben einigen Sprüchen aus dem Querdenken-Spektrum wie "Frieden, Freiheit, keine Diktatur" dominiert in Trebsen ein neonazistisches Erscheinungsbild. Ein Großteil der Flaggen sind Reichsflaggen, solche mit Eisernen Kreuzen, eine Wirmerflagge und eine der NPD Jugendorganisation Junge Nationalisten (JN).