Ereignisse im Landkreis Leipzig

Linke-Büro in Wurzen mit Hakenkreuz beschmiert

9.

Mai
2020
Samstag

Das Büro der Partei Die Linke in der Wurzener Friedrich-Engels-Straße wird in der Nacht zum 9. Mai mit einem etwa ein Meter großen Hakenkreuz und einer "88" (Zahlencode für "Heil Hitler") beschmiert. Nach Einschätzung des Kreisvorsitzenden der Partei, des Wurzeners Jens Kretzschmar, dient die Botschaft auf der heruntergelassenen Jalousie offensichtlich „dem Zweck, Angst zu verbreiten“. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole sowie wegen Sachbeschädigung.

Kundgebung zu Corona in Wurzen

8.

Mai
2020
Freitag

Am Freitagabend findet auf dem Wurzener Marktplatz eine rechte Kundgebung mit 200 Teilnehmenden unter dem Motto "Ja zu Demokratie und Grundrechten! Nein zu Aussetzung, Einschränkungen und Abbau der Grundrechte" statt. Diese wird vom Wurzener Neonazi Michael Woitag angemeldet. Einziger Redner ist der Bennewitzer Unternehmer und ehemalige Präsident des ATSV Frisch Auf Wurzen Ralf Neustadt. Er spricht von einer angeblich seit dem ersten Weltkrieg andauernden Besatzung Deutschlands, Bill Gates und der WHO.

Nazi-Schmierereien in Wurzen

8.

Mai
2020
Freitag

In der Nacht zum 8. Mai werden in Wurzen an mehrere Häuserwände im Wohngebiet Nord neonazistische Symbole und Slogans gesprüht. Darunter Hakenkreuze, der Zahlencode "1488" (für die "14 Words" und "Heil Hitler") sowie "Nazikiez" und "Nazizone".

Nazi-Aufkleber in Lossatal und Wurzen

5.

Mai
2020
Dienstag

In der Gemeinde Lossatal bei Wurzen werden seit einigen Wochen Aufkleber der Neonazi-Gruppierung "Junge Revolution" (JR) geklebt. In Röcknitz und Böhlitz (beides Ortsteile von Tallwitz) sowie Hohburg sind diese ebenfalls zu finden. Im Böhlitzer Steinbruch wurde der Slogan "Nazi Kiez" gesprüht. Auch in Wurzen tauchen JR-Aufkleber mit dem Slogan "Nazis-Sex-Leipzig". Die Sticker sind hier u.a. im Umfeld des Linke-Büros in der Friedrich-Engels-Straße verklebt.

Hakenkreuze in Wurzen geschmiert

4.

Mai
2020
Montag

Unbekannte bringen in Wurzen an einem Mehrfamilienhaus mehrere Hakenkreuze an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Antisemitische Äußerungen bei AfD-Kundgebung in Borna

1.

Mai
2020
Freitag

Die AfD-Kreisverband im Landkreis Leipzig veranstaltet am 1. Mai in Borna eine Kundgebung unter dem Motto "Unsere Grundrechte sind nicht verhandelbar". An dieser nehmen nur einige wenige Personen teil. Vor Ort interviewt ein Team von MDR-Exakt u.a. den stellvertetenden Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Jörg Dornau. Anlass sind mehrere Beiträge auf der Facebook-Seite des Kreisverbandes, welche Verschwörungserzählungen teilen und Antisemitismus befeuern.

Rassistische Bedrohung in Markranstädt

30.

April
2020
Donnerstag

Ein Erwachsener beschimpft eine Person in Markranstädt rassistisch. Für den Fall verbaler Gegenwehr droht er mit körperlicher Gewalt. Dafür wird er wegen Tatmehrheit mit Nötigung zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 80 Tagessätzen verurteilt.

AfD kündigt Flügel-Treffen im Landkreis Leipzig an

30.

April
2020
Donnerstag

Bei Facebook kündigt der AfD-Kreisverband Landkreis Leipzig das "letzte offizielle Flügel-Treffen" in seinem Wahlkreis an. Weitere Informationen über den genauen Ort oder den Ablauf stellt der Kreisverband nicht bereit.

AfD Landkreis Leipzig teilt Verschwörungserzählung zu Corona

30.

April
2020
Donnerstag

Die AfD Landkreis Leipzig teilt auf ihrer Facebook-Seite ein Sharepic, in dem unterstellt wird, dass Corona (gemeinsam durch Politik, Medien, die Pharmaindustrie und verschiedene NGOs) geplant wurde. Damit verbreitet die AfD im Landkreis eine Verschwörungserzählung, laut der geheime Kräfte die Pandemie lenken und von ihr profitieren würden. Der Post wird über 400 mal geteilt und 800 mal kommentiert. Wenige Tage nach der Erstellung wird der Post ohne Begründung gelöscht.

Rechtes Graffiti in Naunhof angebracht

28.

April
2020
Dienstag

Ein Mann besprüht die Türen eines Toilettenhauses am Grillensee in Naunhof in schwarz-weiß-roter Farbe. Dabei wird er von Polizeibeamt_innen erwischt. Der Mann ist bereits polizeilich bekannt.

Die Farbkombination schwarz-weiß-rot war u.a. im deutschen Kaiserreiches als auch im Nationalsozialismus die Grundlage der Staatsflagge. Heute wird die Farbkombination zumeist genutzt, um sich positiv auf eben diese Teile der deutschen Geschichte zu beziehen.