Neueste Aktualisierungen

An folgenden Ereignissen wurden zuletzt (in absteigender Reihenfolge) Aktualisierungen des Textes vorgenommen. Wenn Sie Berichtigungen oder Ergänzungen zu Einträgen beitragen möchten, würden wir uns über eine Email über unser Kontaktformular sehr freuen.

Legida: Ein letztes Aufbäumen

23.

Februar
2015
Montag

Am gestrigen Montag liefen 850 LEGIDA-Teilnehmer/innen durch Leipzig. Sie konnten trotz Blockaden durchgehend laufen. Die Beteiligung aus NPD und Kameradschaftsszene ist im Vergleich zur letzten Woche gestiegen. Wir wollen den fünften LEGIDA-Aufmarsch für eine Bestandsaufnahme der letzten Wochen nutzen, die sich der Teilnehmendenstruktur, den Inhalten und der möglichen zukünftigen Ausrichtung der Organisation befasst.

Spontandemo "gegen Asylmissbrauch" in Wurzen

11.

Februar
2015
Mittwoch

Nach mehreren Monaten ist die Pegida/Legida-Welle auch in Wurzen angekommen. Etwa 70 Personen versammelten sich am Mittwochabend gegen 18 Uhr auf dem Markt. Da in sozialen Netzwerken bereits seit Anfang der Woche für diese "Spontandemo" mobilisiert wurde, befand sich auch ein Vertreter der Versammlungsbehörde samt Polizei vor Ort. Die Gruppe drehte zunächst eine kurze Runde um die an den Markt angrenzenden Straßen, dabei wurde gelegentlich "Wir sind das Volk!" gerufen. Kontaktversuche der Beamt_innen wurden ignoriert.

Legida-Anhänger, Querfrontler und Neonazis demonstrieren in Wurzen

20.

Februar
2015
Freitag

Nach der "Spontandemonstration" in der vorigen Woche fand am Freitagabend in Wurzen eine ordnungsgemäß angemeldete Demonstration von Legida-Anhänger/innen und Asylgegner/innen statt. An dem Marsch durch die Stadt, vom Markt zu Bürgermeister-Schmidt-Platz und zurück, beteiligten sich etwa 120 bis 150 Personen. Laut Einschätzung von Beobachter_innen überwiegend jüngere Männer aus dem Neonazi-Milieu. Der Aufzug war lediglich von 30-40 Polizist_innen abgesichert und wirkte für Außenstehende teilweise bedrohlich.

Nazis aus Leipzig und Umland beim jährlichen "Gedenken" in Dresden

15.

Februar
2015
Sonntag

Beim jährlichen Gedenken zu den Bombardierungen in Dresden waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche Neonazis aus Mittelsachsen, Nordsachsen und Borna anwesend, vorwiegend aus JN-Umfeld. Neben diesen waren auch bekannte "Größen" wie Enrico Böhm (Leipziger Stadtrat), Holger Szymanski (Landesvorsitzender der NPD-Sachsen) sowie auch Jan Häntzschel (NPD-Kandidat für den Döbelner Stadtrat und den Mittelsächsischen Kreistag im vergangenen Jahr) dabei.

Und wieder Simon - Diesmal: Ausraster vor Kamera der "Lügenpresse"

12.

Januar
2015
Montag

In der Berichterstattung über die "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) versuchen Journalist_innen die Akteur_innen des Organisationsteams darzustellen, um so auch Pegida "ein Gesicht" geben zu können. Im Fokus der Öffentlichkeit standen dadurch bisher Kathrin Oertel sowie Lutz Bachmann, doch ihnen wird nun das Rampenlicht streitig gemacht.

"Bürgerbüro" der AfD öffnet in Grimma

6.

Februar
2015
Freitag

An diesem Tag eröffnet ein Bürgerbüro von Dr. Frauke Petry in Grimma. Bei der Eröffnung waren neben Frau Petry auch Sachsens ‪AfD‬ Generalsekretär Uwe Wurlitzer und der Landesvize, Carsten Hütter.
Der AfD-Kreisverband Landkreis Leipzig wird neben dem sächsischen Landesverband ebenfalls Öffnungszeiten in diesem Büro anbieten und hat sich dafür eingemietet.
Planmäßig wird das Büro an zwei Tagen in der Woche öffnen und steht "Interessierte[n] Bürger[n]" offen um sich mit ihren Anliegen an die AfD zu wenden.

Der homophobe Musiker Elephant Man tritt in Leipzig auf

5.

Februar
2015
Donnerstag

Ist der für homophobe Texte regelrecht berühmte Dancehall-DJ Elephant Man (immer noch) homophob? Darum drehen sich immer wieder Debatten, wenn der jamaikanische Künstler in Europa auftreten will. So auch vor seinem Auftritt in Leipzig.

Alexander Kurth spricht auf Neonazidemo in Weimar

7.

Februar
2015
Samstag

Der leipziger Neonazi Alexander Kurth läuft an diesem Tag in der ersten Reihe einer Nazidemo in Weimar.

Eigentümer und Betreiber der Geflüchtetennotunterkunft in Böhlen ist bekannter Neonazi

7.

Februar
2015
Samstag

In Böhlen gibt es eine Unterkunft für Asylsuchende wie in vielen anderen Orten. Das besondere an dieser Unterkunft ist, dass der Besitzer der Immobilie in keiner Weise positiv gegenüber Geflüchteten eingestellt sein dürfte*, wenn man von seiner Parteizugehöigkeit ausgeht. Wolfgang Seifert war bis vor Kurzem einer der maßgeblichen Protagonisten der Republikaner. Die Partei positionierte sich bei Wahlen mit Antiasyl-Slogans wie "Goldzähne für Asylbewerber. Zahnlücken für Deutsche" und "Das Boot ist voll".

NPD und JN halten Mahnwache in "Gedenken an die Toten von Dresden"

13.

Februar
2015
Freitag

Laut eigenen Fotos nahmen am 13. Februar 17 Personen an einer "Gedenkveranstaltung" teil. Der Anlass für die von JN Sachsen und NPD Leipzig organisierte Mahnwache war das "Gedenken" an die Toten von Dresden. Jährlich erinnern vor allem in Dresden Nazis an die Opfer der Luftangriffe der Alliierten, die maßgeblich zur Befreiung Deutschlands beitrugen, in Dresden. Vermutlich auf der Rückreise von einer Veranstaltung in Döbeln wurde die Gelegenheit ergriffen, vor dem Leipziger Rathaus zu posieren.