Neueste Aktualisierungen

An folgenden Ereignissen wurden zuletzt (in absteigender Reihenfolge) Aktualisierungen des Textes vorgenommen. Wenn Sie Berichtigungen oder Ergänzungen zu Einträgen beitragen möchten, würden wir uns über eine Email über unser Kontaktformular sehr freuen.

AdPM-Demonstration darf wieder nicht nach Connewitz

5.

Juni
2019
Mittwoch

Nachdem die AfD-Abspaltung "Aufbruch deutscher Patrioten Mitteldeutschland" (AdPM) bereits im Februar und im Mai in Connewitz demonstrieren wollte kündigt sie eine erneute Demonstration im Stadtteil an. Anlass ist dabei die Postadresse der lokalen Roten Hilfe welche im Projekt- und Abgeordnetenbüro Lixxnet zu finden ist.

Sonderbehandlung für Schwarzen Fahrgast bei LVB

6.

Juli
2019
Samstag

Ein 24-jähriger Schwarzer Fahrgast fährt mit der Linie 14 der LVB, als ein Kontrolleur gezielt auf ihn zukommt und ihn zuerst kontrolliert. Andere Fahrgäste werden erst später aufgefordert ihre Fahrscheine zu zeigen, obwohl sie näher am Eingang sitzen. Offensichtlich liegt die Priorität bei ihm, weil er Schwarz ist.

Neonazi-Aufkleber in Miltitz verklebt

11.

Juli
2019
Donnerstag

In der Straße Schwarzer Weg in Lepzig-Miltitz werden verschiedene rechte Sticker angebracht. Auf einem Sticker ist in Anlehnung an Layout und Farbe der Antifa-Flagge der Slogan "Nationale Sozialisten - Bundesweite Aktion" zu lesen. Am unteren Rand des Aufklebers findet sich der Hinweis auf einen neonazistischen Propaganda-Versandhandel.

Neonazis als LVB-Kontrolleure: Armbruch bei Fahrkartenkontrolle

15.

November
2009
Sonntag

* Sonntag, zw. 6und 7 Uhr
* Vier dem neonazistischen Spektrum zuzuordnende Kontrolleure, betroffenen sind sich sehr sicher
* 3 alternativ aussehende Fahrgäste; stiegen aus als kontrolleure begannen zu kontrollieren
* kontrolleure stiegen mit aus und sprachen die betroffenen an

Alltagsrassismus: Ein "ganz normaler" Fahrkartenverkauf

12.

Juni
2014
Donnerstag

Und täglich grüßt der Alltagsrassismus.....
Heute: Fahrkarten die Leipziger Verkehrsbetriebe.

Racial Profiling und Beleidigung in der LVB

22.

August
2018
Mittwoch

Zwei Kontrolleure kontrollieren im Auftrag der LVB Tickets in der Straßenbahn.

Rassistische Fahrkartenkontrolleure in Leipziger TRAM

28.

Mai
2019
Dienstag

Am Dienstag, den 28. Mai, steigen gegen 13:30 Uhr drei Fahrkartenkontrolleure am Friedrich-List-Platz in die Straßenbahn der Linie 1. Einer der Kontrolleure geht direkt auf zwei Schwarze Personen zu und fängt ein Gespräch an, während seine Kollegen sich in der restlichen Bahn verteilen, um Fahrscheine zu kontrollieren. Nach kurzer Zeit bittet einer der zwei kontrollierten Fahrgäste, aussteigen zu dürfen. Der Kontrolleur schubst ihn gewalttätig zurück auf seinen Sitz. Währenddessen kontrolliert einer seiner zwei Kollegen einen anderen Schwarzen Fahrgast.

Sexistischer Brief in Park abgelegt

16.

Februar
2019
Samstag

Im Park am Schwanenteich hinter der Oper wird ein handschriftlicher Brief abgelegt, in dem eine Person diffamierend als Sexarbeiterin darstellt und öffentlich gemacht wird. Auf dem Brief befindet sich auch ein Foto der Person sowie Informationen über ihren angeblichen Zuhälter. Mit dem Brief soll offensichtlich, auf Grundlage anhaltender gesellschaftlicher Stigmatisierung und Verurteilung von Sexarbeit, die Person wegen ihrer vermeintlichen beruflichen Tätigkeit diskreditiert werden.

Beschädigung von Plakaten für feministischen Streik mit Aufruf zu sexueller Gewalt

28.

Februar
2019
Donnerstag

Binnen einer Nacht werden auf der Karl-Heine-Straße mehrere Plakate, die zum feministischen Streik am bevorstehenden Frauenkampftag aufrufen, mit selbstgebastelten Schmähzetteln überklebt. Darauf findet sich in Anspielung an die Symbolik der Plakate - eine gereckte Faust - die Aussage "Aufruf zum Faustfick".
Mit dem aufgeklebten Zettel wird nicht nur der Aufruf des Plakats verkehrt, sondern auch zur sexuellen Gewalt gegenüber den Frauen* aufgerufen.

Neonazis greifen Person in Mockau an

23.

Juni
2019
Sonntag

In der Nacht von Samstag zu Sonntag verprügeln gegen 3 Uhr mehrere Rechte an der Ecke Oelßnerstraße/Wilhelm-Busch-Straße in Leipzig-Mockau eine Schwarze Person. Als die Polizei kommt rufen die Täter laut "Sieg Heil" und "Heil Hitler" sowie weitere rechte Parolen.
Da die Täter scheinbar nicht von der Polizei in Gewahrsam genommen werden, können sie ungestört weiter neonazistische Parolen grölen und Anwohner_innen bedrohen.