Neueste Aktualisierungen

An folgenden Ereignissen wurden zuletzt (in absteigender Reihenfolge) Aktualisierungen des Textes vorgenommen. Wenn Sie Berichtigungen oder Ergänzungen zu Einträgen beitragen möchten, würden wir uns über eine Email über unser Kontaktformular sehr freuen.

NPD-Vortragsveranstaltung in Mutzschen/OT Roda

11.

Mai
2013
Samstag

Eine von 150- 200 Personen besuchte Vortragsveranstaltung mit Zeitzeugen fand in Roda statt.

NPD-Vorsitz im Landkreis Leipzig: Scheffler gibt Staffelstab weiter an Tripp

8.

Dezember
2013
Sonntag

Am Sonntag fand in Nordsachsen die gemeinsame Jahreshauptversammlung der NPD-Kreisverbände Nordsachsen und Landkreis Leipzig mit anschließender Weihnachtsfeier statt. Die beiden Kreisverbände wurden zuletzt in Personalunion vom stellvertretenden NPD-Landesvorsitzenden Maik Scheffler aus Delitzsch geführt. Anlass für diese Notlösung war der geschlossene Rücktritt des gesamten Vorstandes der NPD im Landkreis Leipzig im März 2012.

Nazi-Konzert mit fünf NSHC-Bands und 200 Besuchern in Staupitz

27.

Oktober
2012
Samstag

Wie üblich konspirativ organisiert, fand im ehemaligen Gasthof Staupitz bei Torgau am Sonnabend ein Nazi-Konzert mit fünf Bands aus dem NS-Hardcore- bzw. Hatecore-Spektrum statt. Als Veranstaltungsort war im Vorfeld nur "Mitteldeutschland" angeben, genauere Informationen gab es kurz vor Konzertbeginn über eine Handy-Nummer. Unter den Bands waren "Moshpit" aus Altenburg (Thüringen), "Painful Awakening" (Mecklenburg-Vorpommern), "Thrima" (Norddeutschland), "2nd Class Citizen" (Berlin) sowie "Backstab" aus Budapest.

Vortragsveranstaltung der NPD in der Odermannstraße 8

22.

März
2013
Freitag

Etwa 100 Personen nahmen an einer Vortragsveranstaltung der NPD im Neonazi-Zentrum in der Odermannstraße 8 teil.

Betrunkene brüllen Naziparolen in Schienenersatz-Bus

31.

Mai
2014
Samstag

In der Nacht zu Sonntag grölte eine Gruppe von etwa zehn jungen Männern in einem Bus kurz vor Mitternacht Naziparolen. Der Bus verkehrte im Schienenersatz zwischen dem Hauptbahnhof und dem S-Bahnhof Leutzsch. Die augenscheinlich Betrunkenen riefen zwischen der Georg-Schumann-Straße und der Endhaltestelle u.a. mehrmals "White Power" und unverständliche Gesänge. Von den anderen Fahrgästen traute sich niemand, sie auf diese Parolen anzusprechen. Angekommen am S-Bahnhof stiegen sie dort in die Regionalbahn nach Weißenfels.

Stolpersteine zum Gedenken an jüdische Familie im Waldstraßenviertel zerstört

21.

Dezember
2013
Samstag

In der Nacht zum Sonntag wurden in der Fregestraße 22 im Waldstraßenviertel drei Stolperstein aus dem Pflaster herausgerissen, teilte die Polizei mit. Gegen die unbekannten Täter ermittelte der Staatsschutz. Bis zum Juni 2014 konnten laut PD Leipzig allerdings keine Tatverdächtigen ermittelt werden. Nach Informationen des Archivs Bürgerbewegung e.V. von der Leipziger Stolperstein-Arbeitsgruppe wurden die Steine vermutlich von Anhängern der Halleschen FC herausgerissen.

Neulich in Leipzig: Kneipengäste grölen U-Bahn-Lied und Nazi-Gruß

16.

November
2013
Samstag

In einer Kneipe unweit des Hauptbahnhofes wurde in der Nacht zu Sonnabend das sogenannte "U-Bahn-Lied" gegrölt. In den Schmähgesang, mit dem vor allem selbsternannte Fußball-Fans ihren Gegner_innen ankündigen, eine U-Bahn von deren Heimatort (in diesem Fall: Aue) bis nach Auschwitz, d.h. in das dortige Vernichtungslager der Nazis, zu bauen, stimmten auch drei jüngere Frauen ein, die sich vor dem Lokal aufhielten. Einmal so in Stimmung geraten, legten die Gäste der Kneipe mit mehrfachen "Sieg Heil"-Rufen nach.

Rassistische Initiative "Gohlis sagt Nein" übergibt Anti-Moschee-Petition

16.

April
2014
Mittwoch

Am Rande einer Stadtratsversammlung am 16. April übergaben Mitglieder der NPD Unterschriftenlisten der Bürgerinitiative "Gohlis sagt Nein". Die Anti-Moschee-Petition liegt dem entsprechenden Ausschuss vor.

Proteste verhindern NPD-Wahlkampfkundgebung in der Leipziger Innenstadt

17.

September
2013
Dienstag

Durch starke Proteste mit rund 500 Leuten wurde am Dienstag Nachmittag eine Wahlkampfveranstaltung der NPD im Rahmen ihrer "Deutschland-Tour" erfolgreich gestört. Infolge der "Platzbesetzung" musste die NPD ihren ursprünglich Kundgebungsort, den Augustusplatz, aufgeben. Vom Leipziger Ordnungsamt wurde gegen 18 Uhr der Ostplatz als Alternative angeboten und von der NPD als solche angenommen. Mit etwa zehn Teilnehmenden gab die NPD aber auch hier angesichts der zahlreichen und lautstarken Gegendemonstrant_innen ein eher klägliches Bild ab.

Angriff auf Hausprojekt im Leipziger Westen

27.

April
2014
Sonntag

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben mehrere Personen kurz vor fünf Uhr bei einem Hausprojekt in Lindenau Scheiben eingeschlagen. Die Bewohner_innen fanden vor der Eingangstür zum Veranstaltungsraum des Hauses mehrere Steine und eine kaputte Flasche. Die Vermutung liegt nahe, dass der Tat ein neonazistisches Motiv zugrundeliegt.