Neueste Aktualisierungen

An folgenden Ereignissen wurden zuletzt (in absteigender Reihenfolge) Aktualisierungen des Textes vorgenommen. Wenn Sie Berichtigungen oder Ergänzungen zu Einträgen beitragen möchten, würden wir uns über eine Email über unser Kontaktformular sehr freuen.

Rassistischer Angriff in Rackwitz

12.

Juli
2016
Dienstag

Drei Personen beschimpfen eine Person aus Lybien und greifen diese mit einem Baseballschläger an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wird im Januar 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hakenkreuz auf Unterschenkel tätowiert

13.

Juli
2016
Mittwoch

Ein Erwachsener trägt ein tätowiertes Hakenkreuz sichtbar auf seinem Unterschenkel. Dafür wird er im Juni 2017 zu wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Hitlergruß und "Sieg Heil"-Rufe in Leipzig

4.

Dezember
2016
Sonntag

Ein Erwachsener zeigt in Leipzig den Hitlergruß und ruft "Sieg Heil". Dafür wird er im September 2017 wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen verurteilt.

Kundgebungstour von "Thügida" im Muldental

18.

Mai
2017
Donnerstag

Die neonazistische Gruppierung "Thügida/Wir lieben Sachsen" hält Kundgebungen in Brandis, Naunhof und Grimma ab. Dort erscheinen jeweils 20-25 Menschen.

Sexistische Beleidigung bei Fußball-Auswärtsspiel

13.

Januar
2018
Samstag

Vor dem Auswärtsspiel der BSG Chemie Leipzig in Auerbach werden zwei Frauen von einem Chemiefan als "Fotzen" beleidigt. Anwesende Personen schreiten ein und weisen den Fan zurecht.

Wurzen: Erneut rassistisch-motivierte Gewalt?

16.

Februar
2018
Freitag

In der Nacht zu Samstag kommt es in Wurzen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen einem 34-jährigen Deutschen und einem 19-jährigen Eritreer. Diese findet um 4.10 Uhr an der Kreuzung Schillerstraße und August-Bebel-Straße statt. Beide beteiligten tragen dabei laut Polizei "erhebliche Verletzungen im Gesicht und an den Händen davon und mussten in Krankenhäuser gebracht und dort medizinisch versorgt werden“. In der Folge kam es zu gegenseitigen Anzeigen wegen gefährlicher Köperverletzung.

Neulich in Leipzig: Obdachlosenfeindlichkeit

20.

Februar
2018
Dienstag

Bankbesitzer- und Mitarbeiter_innen von Leipziger Banken beschweren sich gegenüber LVZ über Wohnungslose, die sich in ihren Filialen aufhalten. Sie behaupten die Sicherheitslage für Kunden würde sich dadurch verschlechtern, obwohl es "Überfälle oder Diebstähle noch nicht gegeben" (LVZ-Artikel vom 20.02.2018) hat. Die öffentlich zugänglichen Filialen werden meist in den Wintermonaten einer der wenigen Orte, wo Wohnungslose sich bei Minusgraden über Nacht aufhalten können.

Falschinformationen durch Boulevard-Magazin unterfüttern rassistische Hetze

28.

März
2018
Mittwoch

Das Boulevard-Magazin Tag24 unterstützt mit emotional-aufgeladenen Überschriften und verkürzten Informationen negative Assoziationen gegenüber Geflüchteten. So wird in den Beiträgen ein Anstieg von Sexualstraftaten über 670% dargestellt. Was die Beiträge jedoch erst am Ende klar stellen: Die gestiegene Anzahl an Sexualstraftaten ist nicht darauf zurückzuführen, dass wirklich 670% mehr Sexualstraftaten vollzogen wurden, sondern dass die Kriminalstatistik in diesem Gesetzesbereich verschärft wurde.

Hakenkreuz an Trafohäuschen in Belgern-Schildau angebracht

29.

Dezember
2016
Donnerstag

Unbekannte beschmieren in Belgern-Schildau ein Trafohäuschen mit einem Hakenkreuz. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juni 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Trafohäuschen in Kitzscher beschmiert

21.

Dezember
2016
Mittwoch

Unbekannte beschmieren eine Trafotür mit den Worten "Sieg Heil". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juni 2017 eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.