Neueste Aktualisierungen

An folgenden Ereignissen wurden zuletzt (in absteigender Reihenfolge) Aktualisierungen des Textes vorgenommen. Wenn Sie Berichtigungen oder Ergänzungen zu Einträgen beitragen möchten, würden wir uns über eine Email über unser Kontaktformular sehr freuen.

Rechtes Graffiti an Grimmaer Jugendkulturzentrum

25.

Oktober
2017
Mittwoch

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag wird an das Gebäude der Alten Spitzenfabrik in Grimma mit roter Farbe beschmiert. Zu lesen ist der Slogan "Im Namen des Volkes" sowie eine 88. Letzterer Zahlencode findet in der Neonazi-Szene Verwendung und steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit Heil Hitler.
Weiterhin wird versucht in das auf dem Grundstück liegende Containercafe einzubrechen, was allerdings misslingt.

Antisemitische Graffiti auf der Eisenbahnstraße

12.

Oktober
2017
Donnerstag

Auf der Eisenbahnstraße werden an einem in Renovierung befindlichen Ladengeschäft mehrere antisemitische Graffiti gesprüht. Über mehrere Schaufenster stehen die Worte „Jude“, „Rolex“, „Schindlers Liste“ und ein angedeuteter Davidstern. Gerade die Anbringung an ein Ladengeschäft erinnern an die Attacken und Boykott-Aufforderungen der Nationalsozialisten. Am 1.

Plakate und Flyer der "Identitären Bewegung" an der Universität Leipzig

12.

Oktober
2017
Donnerstag

Mitglieder der "Identitären Bewegung" legen Flyer und A5-Plakate am Infopunkt und in den Flyerständern im Neuen Augusteum am Campus der Universität am Augustusplatz aus. Auf einem sind im Vordergrund der Slogan "Deutschlands Zukunft" und im Hintergrund Menschen mit Burkas zu sehen. Auf der Rückseite wird erklärt, warum der Islam angeblich nicht zu Deutschland gehöre.

Bedrohung auf einem Konzert in Borna

3.

Mai
2015
Sonntag

Mehrere Personen werden durch eine andere Person bei einem Konzert in Borna bedroht. Der Täter äußert, dass sie alle in den "Vergnügungspark Auschwitz" kommen würden. Im Nationalsozialismus befand sich in der polnischen Stadt Auschwitz ein Konzentrations- und Vernichtungslager. Die Ermittlungen zu diesem Vorfall werden mit der Begründung eingestellt, dass es keinen genügenden Anlass zur Erhebung der öffentlichen Anklage bzw. kein zureichender Tatverdacht vorliegt.

Körperverletzung mit rassistischem Tatmotiv

12.

Mai
2015
Dienstag

Ein Erwachsener schlägt einen "ausländischen Mitbürger" und bedroht diesen anschließend. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung wird im Juli 2016 mit Rücksicht auf andere Taten (§154 StPO) eingestellt.

Volksverhetzung auf Facebook

14.

April
2015
Dienstag

Ein Erwachsener stellt auf einer Facebook-Seite volksverhetzende Inhalte ein. Dafür wird er im Januar 2016 zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde, verurteilt.

"Heil Hitler"-Rufe in Leipzig

7.

April
2015
Dienstag

Am 07. April 2015 ruft eine Person in Leipzig in der Öffentlichkeit "Heil Hitler". Dafür wird sie vor Gericht wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten festgesetzt. Weitere berücksichtigte Straftaten (Beleidigung, Bedrohung) ohne politischen Hintergrund führen zu einer Gesamtstrafe von einem Jahr und drei Monaten.

Gewaltaufrufe gegenüber Geflüchteten auf Facebook

1.

April
2015
Mittwoch

Ein Mann stellt mehrere volksverhetzende Beiträge auf einer öffentlich einsehbaren Facebook-Seite ein. in diesen ruft er außerdem zu Gewalt gegenüber Geflüchteten auf. Dafür wird er wegen Volksverhetzung in Tateinheit mit öffentlicher Aufforderung zu Straftaten zu einer Geldstrafe in Höhe von 100 Tagessätzen verurteilt.

Hakenkreuz an Bennewitzer Rathaus

30.

März
2015
Montag

An der Tür des Bennewitzer Rathaus hängen Unbekannte einen Zettel mit einem Hakenkreuz auf.