Neueste Aktualisierungen

An folgenden Ereignissen wurden zuletzt (in absteigender Reihenfolge) Aktualisierungen des Textes vorgenommen. Wenn Sie Berichtigungen oder Ergänzungen zu Einträgen beitragen möchten, würden wir uns über eine Email über unser Kontaktformular sehr freuen.

Eigentümer und Betreiber der Geflüchtetennotunterkunft in Böhlen ist bekannter Neonazi

7.

Februar
2015
Samstag

In Böhlen gibt es eine Unterkunft für Asylsuchende wie in vielen anderen Orten. Das besondere an dieser Unterkunft ist, dass der Besitzer der Immobilie in keiner Weise positiv gegenüber Geflüchteten eingestellt sein dürfte*, wenn man von seiner Parteizugehöigkeit ausgeht. Wolfgang Seifert war bis vor Kurzem einer der maßgeblichen Protagonisten der Republikaner. Die Partei positionierte sich bei Wahlen mit Antiasyl-Slogans wie "Goldzähne für Asylbewerber. Zahnlücken für Deutsche" und "Das Boot ist voll".

Betrunkene brüllen Naziparolen in Schienenersatz-Bus

31.

Mai
2014
Samstag

In der Nacht zu Sonntag grölte eine Gruppe von etwa zehn jungen Männern in einem Bus kurz vor Mitternacht Naziparolen. Der Bus verkehrte im Schienenersatz zwischen dem Hauptbahnhof und dem S-Bahnhof Leutzsch. Die augenscheinlich Betrunkenen riefen zwischen der Georg-Schumann-Straße und der Endhaltestelle u.a. mehrmals "White Power" und unverständliche Gesänge. Von den anderen Fahrgästen traute sich niemand, sie auf diese Parolen anzusprechen. Angekommen am S-Bahnhof stiegen sie dort in die Regionalbahn nach Weißenfels.

Naziparty in Borna

15.

Februar
2014
Samstag

Auf eine parlamentarische Anfrage zu Aktivitäten der extremen Rechten teilt die Landesregierung mit, dass am Sonnabend den 15.02.2014 eine "rechtsextremistische Party" in Borna stattgefunden hat. Diese wurde von ca. 50 Personen besucht.

Nazi-Party in Borna

9.

August
2013
Freitag

Es fand eine von Nazis organisierte und besuchte Party in Borna statt. Die Anzahl der Besuchenden konnte bisher nicht festgestellt werden.

Konzert im NPD-Zentrum mit vier Bands aus "Blood & Honour"-Umfeld

26.

Oktober
2013
Samstag

Im Nazi-Zentrum in der Odermannstraße 8 fand am Samstag ein Konzert mit vier Bands statt, welches nach Angaben des sächsischen Innenministeriums von mehr als 130 Personen besucht wurde. Damit dürfte die Besucherzahl in der Nähe der behördlich zugelassenen Grenze gelegen haben. Während der gesamten Veranstaltung hatte die Polizei die Zufahrtswege zum Objekt abgeriegelt und führte Personenkontrollen durch.

NPD fesselt mutmaßlichen Plakaträuber

15.

August
2014
Freitag

Laut eines frohlockenden Eintrags der Leipziger NPD auf ihrer Facebookseite habe ein "Plakatiertrupp" der Partei in der Nacht zu Freitag gegen 03:00 Uhr einen Plakatabreißer "gefaßt" und "kurze Zeit darauf der, herbeigerufenen, diensthabenden Bereitschaftspolizei übergeben" sowie Strafantrag gestellt. Auf den Fotos dazu ist eine am Boden liegende, mit Kabelbindern gefesselte Person zu sehen.

Sommerfest der NPD-Landtagsfraktion in Mutzschen

29.

Juni
2013
Samstag

Am Sonnabend hatte die NPD-Landtagsfraktion konspirativ zu einem Sommerfest geladen. Obwohl den BesucherInnen zahlreiche Bundes- und Landes-"Prominenz" der Neonazipartei als Unterhaltungsprogramm dargeboten wurde, kamen nur knapp 200 Menschen zu der Veranstaltung in Mutzschen (Ortsteil Roda). In zahlreichen Redebeiträgen sprachen unter anderem der damalige NPD-Vorsitzende Holger Apfel, der JN-Landesvorsitzende Paul Rzehaczek und der ehemalige DVU-Vorsitzende Matthias Faust.

Neonazi-Hangout statt "Zeitzeugenvortrag" in der Odermannstraße

19.

Oktober
2013
Samstag

Am Sonnabend sollte im NPD-Zentrum in der Odermannstraße mal wieder ein geschichtsrevisionistischer Vortrag stattfinden. Dieser wurde jedoch kurzfristig abgesagt. Vermutlich war der vorgesehene Referent krankgeworden. Der Altnazi, ein "Veteran der 2. Panzerdivision", sollte über "die Kämpfe bei Kursk und in den Ardennen" sprechen.

Neulich in Leipzig: Kneipengäste grölen U-Bahn-Lied und Nazi-Gruß

16.

November
2013
Samstag

In einer Kneipe unweit des Hauptbahnhofes wurde in der Nacht zu Sonnabend das sogenannte "U-Bahn-Lied" gegrölt. In den Schmähgesang, mit dem vor allem selbsternannte Fußball-Fans ihren Gegner_innen ankündigen, eine U-Bahn von deren Heimatort (in diesem Fall: Aue) bis nach Auschwitz, d.h. in das dortige Vernichtungslager der Nazis, zu bauen, stimmten auch drei jüngere Frauen ein, die sich vor dem Lokal aufhielten. Einmal so in Stimmung geraten, legten die Gäste der Kneipe mit mehrfachen "Sieg Heil"-Rufen nach.

Hakenkreuz-Schmierereien in Eutritzsch

8.

September
2013
Sonntag

Unbekannte haben am Sonntagmorgen in Leipzig an über 20 Autos, Briefkästen und Stromkästen randaliert. Es wurden pinkfarbene Hakenkreuze und weitere verfassungswidrige Symbole gesprüht. Die Farbe wurde auf einer Baustelle gestohlen. Vermutlich begaben sich die Täter anschließend zu einer Kfz-Werkstatt, wo ein Auto in Flammen aufging und komplett ausbrannte. Zwei weitere Fahrzeuge wurden beschädigt.