Neueste Aktualisierungen

An folgenden Ereignissen wurden zuletzt (in absteigender Reihenfolge) Aktualisierungen des Textes vorgenommen. Wenn Sie Berichtigungen oder Ergänzungen zu Einträgen beitragen möchten, würden wir uns über eine Email über unser Kontaktformular sehr freuen.

Angebliche Bürgerinitiative "Leipzig steht auf" bekennt sich offen zur NPD

16.

März
2014
Sonntag

Nachdem Anfang Februar schließlich sogar der sogenannte "Verfassungsschutz" der rassistischen Initiative "Leipzig steht auf" bescheinigt hat, von der NPD initiiert oder zumindest personell und logistisch unterstützt zu sein, wirbt die selbsternannte Bürgerinitiative auf ihrer Facebook-Seite nun ganz offen für die Neonazis. Seit dem 16. März erschienen dort mehrere Postings, in denen Anhänger_innen der virtuellen Initiative zur Wahl der NPD aufgefordert werden.

NPD-Infostand in Eilenburg

21.

November
2013
Donnerstag

Am Donnerstag führte die NPD in Eilenburg einen Infostand mit sechs TeilnehmerInnen durch. Der Stand wurde unter dem Motto "NPD spricht Klartext - Asylflut stoppen" angemeldet.

NPD-Infostand in Oschatz

19.

November
2013
Dienstag

Der Sächsischen Landesregierung zufolge führte die NPD am Dienstag einen Infostand in Oschatz mit drei TeilnehmerInnen durch.

Neonazi-Hangout statt "Zeitzeugenvortrag" in der Odermannstraße

19.

Oktober
2013
Samstag

Am Sonnabend sollte im NPD-Zentrum in der Odermannstraße mal wieder ein geschichtsrevisionistischer Vortrag stattfinden. Dieser wurde jedoch kurzfristig abgesagt. Vermutlich war der vorgesehene Referent krankgeworden. Der Altnazi, ein "Veteran der 2. Panzerdivision", sollte über "die Kämpfe bei Kursk und in den Ardennen" sprechen.

Nazi-Kundgebung vor Asylunterkunft in Schönefeld

18.

Dezember
2013
Mittwoch

Am Freitag Abend versammelten sich in Leipzig-Schönefeld ca. 30 Neonazis zu einer Kundgebung. Neben Transparenten hatten sie auch Fackeln dabei. Aufgerufen zu der Kundgebung hatte eine anonyme "Elterngemeinschaft", die sich in rassistischen Flugblättern gegen die Unterbringung von AsylbewerberInnen in dem ehemaligen Schönefelder Gymnasium aussprachen. Angeführt wurde die Veranstaltung von Enrico Böhm, Kommunalwahlkandidat der NPD in Leipzig 2009 und erneut 2014.

Zwei NPD-Infostände und eine Minikundgebung gegen Moscheeneubau

1.

November
2013
Freitag

Unter dem Motto "Mein Leipzig lob ich mir, ohne Minarett" führten sechs bis sieben Mitglieder der neonazistischen NPD und ihrer Jugendorganisation JN zwei Infostände durch. Am selben Tag führten vier NPD-Aktive eine "Kundgebung" durch.

Kranzniederlegungungen zum "Volkstrauertag"

17.

November
2013
Sonntag

Anlässlich des "Volkstrauertages" legten Neonazis in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig an verschiedenen Orten Kränze nieder. Im Doberschützer Ortseil Mörtitz beteiligten sich daran laut Innenministerium etwa 20 Personen von NPD, JN und Freien Kräfte. Weitere Kranzniederlegungen fanden an Denkmälern in Wurzen, Dehnitz und Geithain statt.

Angriff auf Wagenplatz in Plagwitz

22.

Februar
2014
Samstag

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Interimswagenplatz am Karl-Heine-Kanal von mutmaßlichen Neonazis heimgesucht. Gegen 3 Uhr in der Früh hielt ein Fahrzeug auf der Karl-Heine-Straße in Höhe des Wagenplatzes. Die vier Insassen machten sich im Eingangsbereich zum Platz zu schaffen und zerschnitten ein dort hängendes Transparent zum Fall Oury Yalloh. Anschließend stiegen sie mit mehrfachen, lauten "White Power"-Rufen zurück ins Auto und fuhren weiter.

Notunterkunft für Asylsuchende in Borna zu Silvester angegriffen

31.

Dezember
2013
Dienstag

Nach einem Bericht der LVZ Borna-Geithain vom 2. Januar 2014 gab es am 31. Dezember 2013 in Borna einen nächtlichen Angriff mit Böllern und Raketen auf die Notunterkunft für Asylsuchende am Königsplatz in Borna.

Konzert mit vier Nazi-Bands in Staupitz

23.

November
2013
Samstag

Bei dem monatlichen Nazi-Konzert im ehemaligen Gasthof im Torgauer Ortsteil Staupitz traten am Sonnabend die einschlägigen Bands "Frontalkraft", "Stimme der Vergeltung", "Überzeugungstäter Vogtland" und "Verboten" auf. Teilgenommen haben sollen laut Kleiner Anfrage rund 180 Besucher/innen.