Neueste Aktualisierungen

An folgenden Ereignissen wurden zuletzt (in absteigender Reihenfolge) Aktualisierungen des Textes vorgenommen. Wenn Sie Berichtigungen oder Ergänzungen zu Einträgen beitragen möchten, würden wir uns über eine Email über unser Kontaktformular sehr freuen.

Mehrere neonazistische Graffiti in Lindenthal

19.

Januar
2018
Freitag

Im Leipziger Stadtteil Lindenthal werden mehrere neonazistische Graffiti gesprüht.
An einem Trafohäuschen schmieren Unbekannte die Schriftzüge "Frei Sozial National" und "Loki". Letzterer wird auch an der Bushaltestelle An der alten Windmühle zusammen mit einer Wolfsangel angebracht.

Neonazistische Schmierereien im Seminargebäude der Universität Leipzig

26.

Januar
2018
Freitag

Im Seminargebäude der Universität Leipzig werden mit einem Marker zwei Hakenkreuze sowie der Schriftzug "SS" an eine Toilettentür geschmiert. Auf der selben Toilette wurde zwei Wochen zuvor schon ein Aufkleber der Leipziger Burschenschaft Germania angebracht.

Rechte Mahnwache in Wurzen

16.

Januar
2018
Dienstag

Nach einem rassistisch motivierten Übergriff am Freitag dem 12. Januar 2018 in Wurzen organisieren rechte Jugendliche, Hooligans und Neonazis eine Mahnwache um ihre Version der Geschichte zu verbreiten. Nach ihrer Vorstellung sind die Opfer in ihren Reihen zu suchen. Auf einem auf der Kundgebung verteilten Flyer heißt es, dass einer der beiden Jugendlichen ins künstliche Koma hätte gelegt werden müssen. Der Polizeisprecher Uwe Voigt weist dies als "Gerüchte" zurück.

Auto von Linken-Politiker erneut manipuliert

26.

Januar
2018
Freitag

Eine Woche nach der ersten Beschädigung seines Autos manipulieren Unbekannte erneut das private Fahrzeug des Linken-Stadtrats und NDK-Vorstandsmitglieds Jens Kretschmar aus Wurzen. Die Unbekannnten sprühen Bauschaum in seine Auspuffanlage.

Auto von Linken-Politiker manipuliert

19.

Januar
2018
Freitag

Unbekannte manipulieren das private Fahrzeug des Linken-Stadtrats und NDK-Vorstandsmitglieds Jens Kretschmar aus Wurzen. Dieser vermutet einen Zusammenhang zu den jüngsten Vorfällen in Wurzen. Die Unbekannten lockerten die Schrauben eines Rades. Den Schaden bemerkte er erst nach einer Fahrt aufgrund der Fahrgeräusche.

Rassistische Aufkleber gegen BSG Chemie Leipzig

24.

Januar
2018
Mittwoch

Im Vorfeld der Partie Energie Cottbus gegen BSG Chemie Leipzig am 28.01.2018 tauchen im Stadtgebiet von Leipzig rassistische Aufkleber auf. Auf diesen ist eine schwarze Person hinter einem Gitter, das den Fanblock zu einem Fussball-Feld absperrt, zu sehen. Über dem Bild steht der Schriftzug "Gondwanaland Chemie - Die ganze Affenbande tobt".

Neonazis stören antifaschistische Kundgebung

20.

Januar
2018
Samstag

Nach einem rassistischen Angriff am 12. Januar 2018, einer rechten Mahnwache am 16. Januar 2018 und der Ankündigung von Neonazis von Vergeltungsaktionen am Wochenende des 19. Januars, meldet das antifaschistische Bündnis "Irgendwo in Deutschland" eine Kundgebung am Wurzener Bahnhof an.

"Infobüro Leipziger Land" gegründet

15.

Januar
2018
Montag

Nach einem rassistisch motivierten Übergriff am Freitag dem 12. Januar 2018 gründet sich das "Infobüro Leipziger Land". Innerhalb weniger Tage hat es mehrere hundert Likes auf Facebook. Hinter dem Infobüro stehen mutmaßlich Neonazis aus dem Leipziger Land. Mit Hilfe des Facebook-Accounts und Flyern in Wurzen wird versucht "Wahrheit [zu] schaffen" - es geht dabei um eine vermeintlich richtige Perspektive auf den rassistischen Angriff wenige Tage zuvor in Wurzen.

Holocaust-Leugnung am Tag der Befreiung von Auschwitz

27.

Januar
2018
Samstag

Anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 veröffentlicht das Conne Island ein Statement in welchem Antisemitismus als virulente Gefahr der Vergangenheit und Gegenwart beschrieben wird. Ein Facebook-User postet leugnet unter dieser Erklärung die Shoa mit den Worten "Die 6 Millionen Lüge".

Neonazistische Schmierereien an der Leipziger Universität

29.

Januar
2018
Montag

An einer Mauer am Hauptcampus der Universität Leipzig in der Innenstadt werden zwei Graffiti angebracht. Diese sind ein SS-Symbol sowie ein Hakenkreuz. Innerhalb weniger Stunden werden die Graffiti übermalt und somit unkenntlich gemacht.