News und aktuelle Hinweise

An dieser Stelle finden Sie Nachrichten von chronik.LE in eigener Sache, im Rahmen des Projekts herausgegebene Pressemitteilungen, Broschüren und sonstige Veröffentlichungen.

Workshop beim Antifaschistischen Jugendkongress in Chemnitz

Workshop Chemnitz 19.10.2018

In Chemnitz findet, wie bereits in den vergangenen zwei Jahren, der antifaschistische Jugendkongress (Juko) statt. In der aktuellen Situation in chemnitz sicher ein wichtiges Zeichen. Wir bieten auf dem Kongress einen Workshop mit dem Titel "Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit zu rechten Aktivitäten" an. Kommt vorbei.

#guscheaufgegenrechts

Kampagnenaufruf

Wir sind über unseren Trägerverein Engagierte Wissenschaft e.V. Erstunterzeichner_innen des Aufrufs "Gusche auf – gegen Rechts!" anlässlich der Landtagswahl 2019 in Sachsen. Nachfolgende der Aufruf.

Gusche auf – gegen Rechts!
Menschenwürde ist alternativlos

Seit 2014 sitzt eine vermeintliche „Alternative“ für Deutschland (AfD) im sächsischen Landtag und in vielen kommunalen Parlamenten. Immer deutlicher und stärker wird die Ausrichtung von Partei und Mandatsträger*innen nach Rechtsaußen.

Stadtteilrundgang Kleinzschocher

Veranstaltung 30.09.

Zwischen Erinnerungskultur und rechtsextremer Propaganda

Gemeinsam erkunden wir den Stadtteil Kleinzschocher und lernen Orte des Widerstands im NS kennen; außerdem beleuchten wir aktuelle rechtsextreme Tendenzen (Sticker, Graffiti, Treffpunkte) im Stadtteil. chronik.LE gibt hierzu Hintergründe und ordnet die unterschiedlichen Strömungen ein.
Reclaim your Kiez!

Wann: 30. September 2018, 15 Uhr (bis ca. 17 Uhr)
Wo: Treffpunkt gegenüber vom REWE-Supermarkt am Adler, Ecke Antonienstraße/Dieskaustraße

Die Teilnahme ist kostenlos.

Spendenaufruf für Jawad aus Bad Düben

Spendenaufruf Opferberatung der RAA Sachsen e.V. für Jawad und seine Familie aus Bad Düben

Solidarität nach erneutem rassistischem Angriff auf Familie bei Leipzig

Es ist der zweite Angriff auf den Menschenrechtsaktivisten innerhalb weniger Wochen. Zwei maskierte Männer versuchten in der Nacht des 1. September gewaltsam in die Wohnung von J. M. einzudringen, in der sich zu diesem Zeitpunkt die Ehefrau mit den fünf Kindern aufhielten. Der Vorfall ereignete sich in einer sächsischen Gemeinde bei Leipzig.

Pressemitteilung Tolerantes Sachsen: Demokratie-Initiativen begrüßen Bekenntnis der Landesregierung zur Zivilgesellschaft

Pressemitteilung des Netzwerks Tolerantes Sachsen vom 29.08.2018

Netzwerk Tolerantes Sachsen fordert klare Positionierung aller Demokraten gegen rechte Hetze und Rückendeckung für angegriffene Projekte

Der Sprecher_innenrat des Netzwerks Tolerantes Sachsen verurteilt die neonazistischen Ausschreitungen der letzten Tage in Chemnitz: „Es ist nicht hinzunehmen, dass Neonazis, rechte Hooligans und andere extreme Rechte aus ganz Deutschland die Stadt zum Angstraum für Migranten, Nicht-Rechte und Journalistinnen machen.“

Soliparty Scherbelburg

Soliparty 17.08.2018

Aus gegebenen Anlass verweisen wir auf die Soliparty am Freitag dem 17.08.2018 auf der Scherbelburg. Los geht's um 23 Uhr.

Floor 1: House/Techno/Bass
23.00-01.30 DJ minusminus
01.30-03.00 XVII & gal
03.00-04.30 Karete Bu
04.30-06.00 Fr Jpla
06.00-07.00 Illousion

Floor 2: HipHop, Trash, Pop
23.30-01.30 Bionda
01.30-04:00 Benzin8000
04.00-05.30 DJ bremen eins

Redebeitrag "Kein Schlussstrich"

Redebeitrag 11.07.2018

Am Mittwoch dem 11. Juli 2018 wurde in München das Urteil gegen die fünf Angeklagten im NSU-Prozess gesprochen. Schon länger fordern Angehörige und Aktivist_innen: Kein Schlussstrich. Wir schließend uns diesem Slogan an und fordern eine lückenlose Aufklärung über die Taten und das Netzwerk des NSU sowie staatliche Verstrickungen. Anlässlich der Urteilsverkündung fanden in diversen Städten Kundgebungen und Demonstrationen statt. Wir haben auf der Kundgebung in Leipzig einen Redebeitrag gehalten welchen wir an dieser Stelle dokumentieren wollen.

„Das Blinde Auge – ein Todesfall in Thüringen 2001“ Filmvorführung und Gespräch

Veranstaltung 19.06.2018

Das Dokumentationsprojekt chronik.LE und die Cinémathèque Leipzig e.V. laden zur Filmvorführung „Das Blinde Auge – ein Todesfall in Thüringen 2001“ und anschließendem Gespräch über rechte Morde mit dem Regisseur Jan Smendek am 19.06.2018 um 19:30 in die Nato (Karl-Liebknecht-Str. 48, 04275 Leipzig) ein.

"Nach den Rechten sehen"

Veranstaltung 18.06.2018

Die Stadt Leipzig beschreibt sich selbst als weltoffen und tolerant, aber das Stadtmarketing spiegelt die Wirklichkeit nur bedingt wieder. Was bei aller Selbstvergewisserung nicht in den Blick gerät: 2016 gab es in Leipzig min. 50 rechtsmotivierte Angriffe, Legida stellte eine erfolgreiche rechte Bewegung auf der Straße dar, der linke Stadtteil Connewitz wurde angegriffen.

Solidaritätserklärung mit dem Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.

Unterstützung Kooperationspartner

Wie viele andere Vereine und zivilgesellschaftliche Initiativen haben wir die Solidaritätserklärung mit dem NDK in Wurzen unterzeichnet. Eine Liste der Unterzeichner*innen sowie weitere Informationen finden sich hier.