Mann ist sexuell übergriff gegenüber Frauengruppe

19.

Juli
2021
Montag

Eine Gruppe junger Frauen hält sich im Parkstück beim Thomaskirchhof im Zentrum auf. Ein alkoholisierter 43-jähriger kommt hinzu und nähert sich der Gruppe. Er begrapscht mehrere der Frauen und lässt erst von ihnen ab, als diese sich körperlich wehren. Eine der Frauen verletzt sich dabei leicht.

Naziparolen im Palmgarten

18.

Juli
2021
Sonntag

Im Palmengarten verbringen an den Sommerwochenenden viele vorwiegend junge Menschen ihre Nächte mit selbstinitiierten Parties. Darunter befinden sich auch immer wieder junge Neonazis und Personen der rechten Kampfsport- und Hooliganszene. Als die Polizei kurz vor vier Uhr morgens an die Empore am Palmgarten gerufen wird, rufen vier Männer wechselseitig nationalsozialistische Parolen. Es wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Corona-Propaganda-Sticker an Kreuzung Antonien-/Gießerstraße verklebt

12.

Juli
2021
Montag

Rings um die Straßenkreuzung Antonienstraße/Klingenstraße werden mindestens 15 Aufkleber mit der Aufschrift "Der Mensch wird zum Affen gemacht | Weil er sich zum Affen machen lässt" verklebt. Bebildert ist der Sticker mit einem Affenkopf, welcher eine Maske mit der Aufschrift "Wach auf!" trägt. Der Sticker ist der Bewegung der Pandemie-Leugner_innen zuzuordnen.

LINKEN-Plakate auf Erich-Zeigner-Allee beschmiert

14.

Juli
2021
Mittwoch

Auf ein Plakat, welches für eine Veranstaltung des LINKEN-Bundestagsabgeordneten Sören Pellmann aus Leipzig mit Katja Kipping wirbt, werden mit rotem Stift neonazistische Schmierereien angebracht. Das Gesicht von Sören Pellmann wird mit einem Hitlerbart verziert, ein Hakenkreuz an seinem Hals angebracht und neben ihn "Adolf" geschrieben. Katja Kippings Stirn wird mit einer SS-Rune verziert.

Zahlreiche Neonazistische Sticker am Weißeplatz angebracht

15.

Juli
2021
Donnerstag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag werden die Zäune der Oberschule am Weißeplatz sowie umliegende Stromkästen mit zahlreichen neonazistischen Stickern versehen. Auf dieser ist unter anderem "Tötet Lina", "Zecken jagen" und "FCK AFA" zu lesen. Rings um den Weißeplatz werden immer wieder ähnliche Sticker angebracht welche als Teil einer Raumnahme im Stadtteil Stötteritz gedeutet werden können.

Neonazistischer T-Shirt-Aufdruck in Stötteritz

13.

Juli
2021
Dienstag

Ein Mann ist am S-Bahnhof Stötteritz unterwegs. Dabei trägt er ein T-Shirt mit dem codierten Aufdruck "HKNKRZ" (für Hakenkreuz). Als ihn eine Passantin darauf anspricht, reagiert er nicht.

Zahlreiche SS-Runen am Lindenauer Hafen

13.

Juli
2021
Dienstag

Rings um den Lindenauer Hafen werden zahlreiche kleine SS-Runen an Geländern und Bänken angebracht. Weiterhin findet sich vereinzelt das Lambda-Symbol der »Identitären Bewegung«

Neonazistischer T-Shirt-Aufdruck

11.

Juli
2021
Sonntag

Um 20:32 gehen zwei Männer auf der Oststraße stadtauswärts und befinden sich kurz vor der Kreuzung Riebeckstraße. Einer der beiden trägt ein schwarzes T-Shirt mit dem Aufdruck "HKN KRZ" (für Hakenkreuz).

Reichsbürger-Plakate im Taucha, Baalsdorf und Engelsdorf verklebt

11.

Juni
2021
Freitag

In Taucha, Engelsdorf und Baalsdorf tauchen Plakate einer Reichsbürger-Gruppierung namens "Königlich sächsischer Gemeindeverbund" auf. Die grün-weißen Plakate sind mit "Öffentliche Bekanntmachung - Eröffnung der Wahllisten" überschrieben. Derartige Plakate werden seit Februar und verstärkt seit Anfang Mai an verschiedenen Orten in ganz Sachsen verklebt. Genutzt werden dafür häufig öffentliche Anschlagstafeln. Zusammen mit den verwendeten Logos wird damit der Anschein eines amtlichen Aushangs erweckt.

Verschwörungsideologische Sticker im Leipziger Westen verklebt

9.

April
2021
Freitag

An den Haltestellen Adler und Antonien-/Gießerstraße werden zahlreiche großflächige rote Sticker mit dem Slogan "Wenn wir aufhören gesunde Menschen zu testen, dann ist die Pandemie vorbei" verklebt. Damit wird angedeutet, dass es sich bei der Corona-Pandemie gar nicht um eine richtige Pandemie handle, sondern sie nur durch ihre Darstellung künstlich aufgebauscht werde. Die Argumentation lässt sich damit den Verschwörungserzählungen zu Corona zuordnen.