Erneut SS- und IB-Schmierereien entlang des Karl-Heine-Kanals

10.

Januar
2022
Montag

Entlang des Karl-Heine-Kanals werden zum wiederholten Male neonazistische Kritzeleien angebracht. Erst am Tag zuvor waren solche dort hinterlassen und in Folge unkenntlich gemacht worden. Die Schmierereien bestehen hauptsächlich aus SS-Runen sowie dem griechischen Lambda, das der "Identitären Bewegung" als Symbol dient. Außerdem werden Sticker verklebt, die sich auf die in Untersuchungshaft sitzende Antifaschistin Lina E.

Keltenkreuz an Beuchaer Bahnhof gesprüht

8.

Januar
2022
Samstag

Am Beuchaer Bahnhof wird ein etwa 1 Meter mal 1 Meter großes Keltenkreuz gesprüht (genauer Zeitpunkt unbekannt). Das gleichschenklige Kreuz, bei dem die Balken knapp über den Kreis hinausreichen, gilt als ein Symbol der "White Power"-Bewegung. In der neonazistischen Szene wird es als Ersatz für das in Deutschland verbotene Hakenkreuz genutzt.

Anfeindung gegenüber Kippe-Verkäuferin

21.

Januar
2022
Freitag

Eine Person of Color (PoC), wird vor dem Moritzhof in Lößnig rassistisch und sozialdarwinistisch angefeindet. Die Frau bietet die Leipziger Wonungslosenzeitschrift "Kippe" zum Verkauf an, als ein aggressiver Mann mit Armee-Rucksack sie dazu auffordert zu verschwinden. Daraufhin fragt eine couragierte Person was los sei, woraufhin der Aggressor kurz innehält und bedrohliche Gesten macht. Schließlich entfernt er sich und geht in die Einkaufspassage.

Linke-Abgeordnetenbüro und weitere Häuser in Grimma mit Eiern beworfen

4.

Januar
2022
Dienstag

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch werden in Grimma mehrere Hausfassaden und Garagentore mit Eiern beworfen. In einem der betroffenen Häuser befindet sich das Büro der Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz (Die Linke). Mutmaßlich sind nach der Eierattacke auf ihr Büro noch einige Wurfgeschosse übrig, die auf umliegende Häuser "entsorgt" werden.

Erneut neonazistische Schmierereien in Neuschönefeld und Reudnitz

19.

Januar
2022
Mittwoch

Nachdem engagierte Personen offenbar die neonazistischen Schmierereien der Vortage entfernt bzw. übermalt haben, werden abermals zahlreiche Nazi-Graffiti in Neustadt-Neuschönefeld und Reudnitz angebracht. Neben der häufigen Verkündigung eines vermeintlich Nationalsozialistischen Kiezes (NSK), wird sich dabei nun auch gegen Russland positioniert und "Free Ukraine" gefordert. Außerdem werden abermals mehrere sogeannte Keltenkreuze gesprüht.

"NS-Kiez"-Schmierereien

17.

Januar
2022
Montag

Im Bereich der Marcusgasse, Köhlerstraße und entlang der Kapellenstraße werden zum wiederholten Male zahlreiche neonazistische Schmierereien angebracht, teilweise auch solche mit lokalem Fußballbezug. Mit schwarzer Farbe malen der oder die Unbekannte_n unter anderem "NSK" (für NS-Kiez, das S dabei im Stile einer Sig-Rune), "88" (für Heil Hitler) sowie weitere Parolen, die sie gegen Antifaschist_innen richten. Die Fensterscheibe einer Ladenfläche an der Köhlerstraße wird mit einem großen Keltenkreuz versehen.

Antisemitischer Aufkleber auf Spielplatz mit Rasierklinge präpariert

16.

Januar
2022
Sonntag

Auf einem Spielplatz am Auensee wird an einer Rutsche ein antisemitischer Aufkleber mit einem David-Stern und einer Anti-Impf-Botschaft angebracht. Beim Entfernen des Stickers entdeckt ein Mann eine darunter versteckte Rasierklinge, die offenbar für Verletzungen beim Abrubbeln des Aufklebers sorgen soll. Er erstattet Anzeige bei der Polizei, die wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt. Weitere auf diese Weise präparierte Aufkleber werden bei einer Suche auf diesem und weiteren Spielplätzen in der Umgebung nicht festgestellt.

Oury Jalloh-Gedenkplakat zerstört

18.

Januar
2022
Dienstag

An einer großen öffentlichen Plakatwand erinnert seit dem 7. Januar diesen Jahres ein großes Gedenkplakat an Oury Jalloh. Dieser war am 07.01.2005 im Polizeirevier von Dessau, auf einer Liege fixiert, angezündet worden. Die Täter wurden bis heute nicht ermittelt, obwohl Gutachten mehrfach die offizielle Selbsentzündungsthese widerlegten.

Geschichtsrevisionistische Flyer und neonazistische Sticker in Oschatz verteilt

23.

Dezember
2021
Donnerstag

In Oschatz kursieren selbstgedruckte A4 Blätter. Auf einem findet sich ein Zitat und ein Portrait von Mahatma Ghandi. Ein weiteres bildet das Tor zum Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz Birkenau ab. Dieses Bild wird kombiniert mit einem Text, der die Situation im historischen Nationalsozialismus mit den aktuellen politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gleichsetzt. Eine solche historische Analogie ist falsch und bagatellisiert die systematische Entrechtung und Vernichtung von Juden_Jüdinnen im Nationalsozialismus.

Rechte und neonazistische Sticker in Oschatz

30.

Dezember
2021
Donnerstag

Am Mittwoch und Donnerstag werden an zwei verschiedenen Orten in Oschatz Sticker aus neonazistischen und rechten Milieus geklebt.