Gedenktafel in der Kamenzer Straße zum fünften Mal zerstört

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

1.

Januar
2015
Donnerstag

Bereits zum fünften Mal zerstörten Unbekannten die Gedenktafel zur Erinnerung an die Opfer der Todesmärsche 1945 in der Kamenzer Straße 10 im Leipziger Nord-Osten. Neben der Entfernung des Wegezeichens, das auf die Todesmärsche im April 1945 verweist, wurde die Gedenktafel, die an das ehemalige Frauenkonzentrationslager "Hasag-Leipzig" erinnert, beschädigt.

In diesem Außenlager von Buchenwald waren von Sommer 1944 bis April 1945 über 5.000 weibliche KZ-Gefangene unterbracht, die für den Rüstungsbetrieb HASAG Granaten, Munition und Panzerfäuste herstellen mussten. Im April 1945 wurden sie von dort aus zusammen mit Gefangenen anderer Lager auf die sogenannten Todesmärsche geschickt.

Die bisherigen Zerstörungen fanden am 23.08.2010, 09.10.2010, 29.01.2011 sowie am 21.07.2013 statt.

Quelle: 

Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig vom 07.01.2015