Ereignisse in Nordsachsen

Betrunkener skandiert "Sieg Heil" auf "Tag der Sachsen"

8.

September
2018
Samstag

Ein 33-jähriger Mann sitzt zum Volksfest "Tag der Sachsen" im Torgauer Stadtpark und beleidigt Besucher_innnen. Nach einer Ansprache durch die vor Ort eingesetzten Sicherheitskräfte ruft er gegen 17.15 Uhr laut "Sieg Heil". Durch die Polizei wird ein Atemalkoholwert von 2,56 Promille festgestellt.

Hakenkreuze in Torgau angebracht

7.

September
2018
Freitag

Unbekannte bringen in Torgau an einem Betonpfeiler der ehemaligen Ölleitung zur Elbe zwei 1 x 1 Meter große Hakenkreuze an. Die Schmiererei wird gegen 14:40 Uhr festgestellt.

Erneuter rassistischer Angriff auf Pakistaner

1.

September
2018
Samstag

Erneut ist es zu einem rassistischen Angriff auf einen aus Pakistan stammenden Mann und seine Familie gekommen.
Am Samstagmorgen versuchen zwei maskierte Männer, bewaffnet mit einem Baseballschläger und einem Billardqueue in das Wohnhaus einzudringen. Dabei rufen sie die rassistische Parole "Ausländer raus!". In der Wohnung befindet sich zu der Zeit die Ehefrau mit den Kindern. Nachdem es den Angreifern nicht gelingt, in die Wohnung einzudringen, ziehen sie weiter zum Kleingarten der Familie und demolieren dort ihr Auto.

Queeres Projekt auf Mehrgenerationentag bepöbelt und bedrängt

25.

August
2018
Samstag

Beim Mehrgenerationentag auf dem Marktplatz in Delitzsch werden Mitarbeiter_innen eines zivilgesellschaftlichen Vereines, welches sich mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt beschäftigt, von einem Neonazi bepöbelt und bedroht. Dieser trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift "Defend Europe", einem Slogan der sogenannten "Identitären Bewegung". Als Halskette trägt er eine schwarze Sonne.

Neonazi-Konzert in Staupitz

24.

August
2018
Freitag

In Staupitz, einem Ortsteil von Torgau, findet ein Rechtsrockkonzert mit ca. 300 Neonazis statt. Es spielen die Bands "Fortress" (Australien), "Heiliger Krieg" (Baden-Württemberg) und "Squadron" (UK). Die Band "Heiliger Krieg" wurde von zwei Mitgliedern der Band "Race War" gegründet, die als zweite Band nach "Landser" als kriminelle Vereinigung verboten wurde.
Laut Innenministerium nahmen am Konzert lediglich 210 Personen teil.

Denkmal für Opfer des Faschismus in Taucha beschmiert

13.

August
2018
Montag

Unbekannte beschmieren in Taucha das Denkmal für die Opfer des Faschismus mit einem roten Schriftzug. Was dieser beinhaltete ist nicht bekannt.

Neonazistische Schmierereien an ehemaligem Zwangsarbeiter_Innenlager

15.

Juli
2018
Sonntag

In Taucha ist die Außenmauer der ehemaligen Mitteldeutschen Motorenwerke mit diversen rechten und neonazistischen Graffiti und Schmierereien versehen. Darunter finden sich u.a. ein mehrere Meter großes "Nazi-Kiez" mit schwarz-weiß-roter Fahne, der Slogan "NS jetzt!" sowie "Hooligans Lokomotive". Die Bandbreite wird durch das Logo der "Identitären Bewegung" und den Slogan "Reconquista" erweitert.

Angriff auf Pakistaner in Bad Düben

8.

Juli
2018
Sonntag

In der Nacht von Samstag zu Sonntag besucht der aus Pakistan stammende 31-jährige Jawad Muhammad die Sputnik Heimattour des Mitteldeutschen Rundfunks in Bad Düben. Als er sich gegen 3.30 Uhr mit zwei Freunden auf den Nachhauseweg macht, wird er von etwa 15 stark alkoholisierten Personen verfolgt und rassistisch beleidigt. Drei bis vier der Täter_innen greifen ihn schließlich an, wobei sie ihm beide Hände brechen.

Neonazi-Konzert in Staupitz

7.

Juli
2018
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 230 TeilnehmerInnen statt. Die angekündigten Bands sind "Endstufe" (Bremen), "Non Plus Ultra" (Nordrhein-Westfahlen), "Kriegsberichter" (Sachsen-Anhalt) und "The Tenderizers" (Belgien).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz.

Razzia bei 68-Jährigem in Bad Düben wegen Hasskommentaren im Internet

14.

Juni
2018
Donnerstag

Im Rahmen einer bundesweiten Razzia gegen die Verbreitung von sogenannten Hasspostings im Internet wird auch in Bad Düben eine Wohnung durchsucht. Bei einem 68-jährigen Mann werden zwei Computer und andere Speichermedien beschlagnahmt. Laut LKA wird er beschuldigt, "auf einer Internetseite mit rechtsextremistischen Inhalten verbotene Kennzeichen unter einem Pseudonym veröffentlicht" und sich damit wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (§ 86a StGB) strafbar gemacht zu haben.