Ereignisse in Nordsachsen

Taucha: NPD versucht Schüler_innenräte zu agitieren

3.

Februar
2010
Mittwoch

Gemäß ihrer Strategie "Kampf um die Köpfe" versucht die NPD immer wieder in und vor Schulen für ihre menschenverachtenden Ideen Werbung zu machen. Trotz des Verbots für Parteien an Schulen Wahlwerbung zu betreiben wurden in den letzten Jahren tausende sogenannter NPD-Schulhof-CDs mit rassistischen, völkischen und nationalistischen Songs kostenlos an Schüler_innen verteilt. Große Unterstützung bei den Verteilaktionen erhielt die NPD durch die sogenannten Freien Kräfte.

Oschatzer Allgemeine Zeitung veröffentlicht NPD-Brief

28.

Januar
2010
Donnerstag

Die Oschatzer Allgemeine Zeitung (OAZ) druckte völlig unkommentiert einen Leser_innenbrief des Oschatzer NPD-Mitgliedes Uwe Bautze ab. Dieser berichtete von einem Ausflug in den Sächsischen Landtag, welcher vom neonazistischen Oschatzer Bürgerforum organisiert wurde.

Nazi-Schmierereien an Schule in Eilenburg

27.

Januar
2010
Mittwoch

Unbekannte beschmierten in der Nacht zum 28.01. die Wand einer Mittelschule in Eilenburg mit "rechtsgerichteten Parolen" (Polizeidirektion Westsachsen).

Torgau: Hakenkreuz-Schmierereien in Förderschule und an Bushaltestelle

23.

Januar
2010
Samstag

Wie die Polizeidirektion Westsachsen berichtet, haben Unbekannte am Wochenende in Torgau (Nordsachsen) das Förderschulzentrum und eine Bushaltestelle mit "rechtsgerichteten" Symbolen und Zeichen beschmiert.

Schkeuditz: Neonazi-Schmierereien

23.

Januar
2010
Samstag

Laut einer Pressemitteilung der Polizei wurden in Schkeuditz "rechtgerichtete Parolen" geschmiert, u.a. an die Wand eines Hauses im Hegelring.

Delitzsch: Nazis verhöhnen im Internet Opfer rechter Gewalt

6.

Januar
2010
Mittwoch

Zum wiederholten Male werden Opfer rechter Gewalt auf der Nazi-Plattform "Aktionsbüro Nordsachsen" verhöhnt, beleidigt und bedroht. Der unter dem Pseudonym "Sibelius" veröffentlichte Text bezieht sich auf einen namentlich genannten jungen Mann aus Delitzsch, der bereits mehrfach durch Delitzscher Neonazis massiv bedroht und angegriffen wurde. Das Opfer, welches auf Grund der andauernden massiven Bedrohungen Delitzsch als Wohnort verlassen hat, wird als eine Marionette der Partei "Die Linke" bezeichnet.

Delitzsch: Fangruppierung randaliert bei Fußballturnier - Teil der Täter stammt aus der Neonaziszene

27.

Dezember
2009
Sonntag

Laut einer LVZ-Meldung vom 29.12.2009 haben bei einem Fußball-Hallenturnier in Delitzsch "polizeibekannte Rechtsradikale" einer Eilenburger Fangruppierung randaliert. Sie rissen Stühle aus der Verankerung und beschimpften und bedrohten Spieler. Laut LVZ verorteten "Eilenburger Kreise" die Randalierer allerdings nur zum Teil in der Eilenburger Fanszene - die Täter seien teilweise aus Halle und Magdeburg angereist. Am nächsten Tag berichtete die LVZ von "erdrückender Beweislast" gegen "polizeibekannte Störenfriede" aus Magdeburg und Halle.

Klingenhain: Brandanschlag auf Haus einer Sinti-Familie nach jahrelangen Anfeindungen

26.

Dezember
2009
Samstag

Am 26. Dezember 2009 brannte das Haus einer Sinti-Familie in Klingenhain (Ortsteil der Gemeinde Cavertitz im Landkreis Nordsachsen) komplett aus. Verletzt wurde niemand, da die Familie Weihnachten bei Verwandten verbrachte. Das Haus ist nach dem Anschlag unbewohnbar. Der Caravan-Handel der Familie ist ebenfalls niedergebrannt. Ein politischer Hintergrund des Brandanschlages ist zwar bislang nicht offiziell bestätigt, kann nach Angaben der Opferberatung Leipzig aber als wahrscheinlich angenommen werden.

Delitzsch: Nazisymbole in Autolack gekratzt

16.

Dezember
2009
Mittwoch

In der Nacht zum 16.12.2009 wurde in Delitzsch ein PKW beschmiert. Außerdem kratzten die unbekannten Täter mehrere "rechtsgerichtete" Symbole in den Kotflügel. Die Polizei ermittelt.