Innenstadt | chronik.LE

Innenstadt

Glorifizierung von Rechtsterrorismus

21.

Dezember
2020
Montag

Anlässlich der Urteilsverkündung zum rechtsterroristischen Anschlag von Halle im Oktober 2019 wird eine Kundgebung aus Magdeburg per Livestream vor den Leipziger Hauptbahnhof übertragen. Diese wird von einzelnen Rechten und Neonazis gestört. So äußert eine Frau gegenüber einem Kundgebungsteilnehmer, dass sie den Anschlag in Halle gut fand und selbst noch "mehr" gemacht hätte. Die Kundgebungsteilnehmer_innen diffamiert sie als Pack.

Antisemitische Aufkleber in der Leipziger Innenstadt verklebt

8.

Dezember
2020
Dienstag

In der Leipziger Innenstadt werden Aufkleber mit der Aufschrift "All Chemiker are Jews" verklebt. Daneben findet sich eine antisemitisch-stereotype Darstellung eines Juden mit einem Chemie-Schal. Der Sticker diffamiert damit die Anhänger_innen des Fußballvereins BSG Chemie Leipzig und nutzt dafür abwertend die Bezeichnung Jude. Die Sticker stammen aus dem Umfeld des rivalisierenden Fußballvereins 1. FC Lokomotive Leipzig. Die Fanszene von Lokomotive fiel in der Vergangenheit immer wieder mit antisemitischen und rassistischen Aufklebern und Fangesängen auf.

Maskenverweigerer attackiert Polizei

3.

Dezember
2020
Donnerstag

Ein 28-jähriger hält sich ohne Mundschutz auf dem Leipziger Markt vor einem Restaurant auf. In der Leipziger Innenstadt gilt allerdings fast flächendeckend die Maskenpflicht. Als der Mann daraufhin von der Polizei angesprochen wird, reagiert er aggressiv und schreit die Beamt_innen an. Als diese Verstärkung rufen, eskaliert die Situation. Der 28-jährige schlägt zwei Beamte und wird von diesen schließlich zu Boden gedrückt. Er muss sich nun wegen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und einer Ordnungswidrigkeit wegen der fehlenden Maske verantworten.

Neonazistische Schmierereien in der Innenstadt

29.

November
2020
Sonntag

Auf einem mobilen Stromkasten an der Ecke Reichstraße/Salzgässchen werden neonazistische Slogans und Symbole angebracht. So sind neben einem Hakenkreuz die Parolen "Fuck Antifa" und "Sieg Heil" zu finden.

SS-Rune in Innenstadt angebracht

30.

November
2020
Montag

In der Hainstraße wird mit einem schwarzen Edding eine SS-Rune angebracht. Diese wird nach kurzer Zeit mit einem linken Symbol übermalt.

Rechte Propaganda gegen "Kritische Einführungswochen" an der Uni Leipzig

4.

November
2020
Mittwoch

Am Mittwoch werden in der Mensa am Park der Universität Leipzig Flyer von der zweiten Etage der Mensa in den Hauptraum geworfen; insgesamt ca. 300 bis 400 Stück. Die Flyer sind in Farbe, Graphik und Schriftart an die Flyer der "Kritischen Einführungswochen" (KEW) angelehnt. Ein genauerer Blick offenbart allerdings die diffamierende Absicht: unter dem Slogan "Ideologische Hetze" werden Erstsemesterstudierende vor der KEW gewarnt. Das Ziel der KEW sei "ihre extremistischen politischen Standpunkte als Normalität zu verkaufen".

Corona-Demo in der Leipziger Innenstadt

19.

September
2020
Samstag

Nach längerer Pause findet am Samstag in Leipzig eine sogenannte "Hygiene-Kundgebung" und -Demonstration statt. Organisiert wird diese von der "Bewegung Leipzig", welche seit neuestem den Namenszusatz "Querdenken 341" trägt. An der Veranstaltung auf dem Leipziger Marktplatz nehmen ca. 250 Personen teil. Die "Bewegung Leipzig - Querdenken 341" ist mit einem Infostand deutlich sichtbar, an dem T-Shirts verkauft werden. Der Infostand wird u.a. von Achim L. betreut, der in der Wurzner Straße ein Karatestudio betreibt.

Hakenkreuze und SS-Runen im Bahnhof geschmiert

10.

Mai
2020
Sonntag

Unbekannte beschmieren einen Bahnhofsaufgang mit SS-Runen und einem Hakenkreuz. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hitlergruß am Hauptbahnhof

2.

Dezember
2019
Montag

Ein Erwachsener zeigt am Leipziger Hauptbahnhof den Hitlergruß und ruft "Sieg Heil". Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 180 Tagessätzen verurteilt.

AfD diffamiert Todesopfer rechter Gewalt

17.

Juni
2020
Mittwoch

Zur Stadtratssitzung wird ein Antrag mit dem Titel „Würdiges Gedenken an Todesopfer rechter Gewalt in Leipzig“ behandelt. Der ursprüngliche Antrag der Linksfraktion findet sich hier und wird im Stadtrat von der Abgeordneten Juliane Nagel vorgestellt. Für die CDU stellt Michael Weickert einen Änderungsantrag vor, welcher alle "Opfer politisch motivierter Gewalttaten" in den Fokus rücken soll.