Innenstadt | chronik.LE

Innenstadt

AfD diffamiert Todesopfer rechter Gewalt

17.

Juni
2020
Mittwoch

Zur Stadtratssitzung wird ein Antrag mit dem Titel „Würdiges Gedenken an Todesopfer rechter Gewalt in Leipzig“ behandelt. Der ursprüngliche Antrag der Linksfraktion findet sich hier und wird im Stadtrat von der Abgeordneten Juliane Nagel vorgestellt. Für die CDU stellt Michael Weickert einen Änderungsantrag vor, welcher alle "Opfer politisch motivierter Gewalttaten" in den Fokus rücken soll.

Angriffe im Kontext der Black Lives Matter-Demo

7.

Juni
2020
Sonntag

In Zusammenhang mit der Black Lives Matter-Demonstration ereignen sich in der Leipziger Innenstadt zwei Angriffe auf teilnehmende Personen.

An einer Tiefgaragenausfahrt in Richtung der Gottschedstraße wird ein Demonstrant von einem Autofahrer touchiert. Als sich die betroffene Person daraufhin dem olivgrünen BMW in den Weg stellt, um den Demozug passieren zu lassen, steigt der Fahrer wütend aus. Weiterhin beleidigt er den Demonstranten als „Spinner“ und droht damit, ein „Blutbad“ anzurichten. Die Polizei unternimmt nichts gegen den Fahrer.

Verschwörungsideologische Kreideslogans in der Innenstadt

15.

Mai
2020
Freitag

Rings um den Richard-Wagner-Hain in der Innenstadt werden verschiedene verschwörungsideologische Kreideslogans auf dem Boden angebracht. Diese drehen sich inhaltlich um Corona und die damit einhergehenden Beschränkungen. Der im Einzelhandel und öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragende Mundschutz wird als "Maulkorb" bezeichnet. Immer wieder wird positiv auf die Verschwörungserzählung QAnon und den dazugehörigen Slogan "Where we go one, we go all“ (WWGO1WGA) bezogen. In einem Slogan wird der Nationalsozialismus mit den Corona-Beschränkungen verglichen.

Querfront-Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen in Leipziger Innenstadt

25.

April
2020
Samstag

In der Leipziger Innenstadt findet eine Kundgebung statt, bei der gegen die von der Bundes- und Landesregierung verordnete Schutzmaßnahmen im Zuge der Corona-Krise demonstriert wird. Etwa 30 Menschen aus verschiedenen Gruppierungen protestieren dort zusammen. In den Redebeiträgen wird die sofortige Aufhebung der Maßnahmen gefordert und behauptet, dass das Coronavirus nicht gefährlicher als die Grippe sei.

Person wird von Verschwörungstheoretiker_innen bedroht

20.

April
2020
Montag

Eine ursprünglich in der Leipziger Innenstadt geplante Kundgebung für Versammlungsfreiheit von "Leipzig nimmt Platz" wird kurzfristig abgesagt (Begründung der Veranstalter_innen), dennoch finden sich ca. 50 Personen verschiedenster Couleur vor Ort ein. Bei dieser Zusammenkunft wird eine Person bedroht.

Jugendliche zeigen Hitlergrüße vor Leipziger Oper

8.

Juni
2019
Samstag

Eine Gruppe Jugendlicher posiert am Samstagabend auf den Treppen der Oper mit einem Hitlergruß. Eine Passantin ruft die Polizei. Die Personalien der Jugendlichen werden von der Polizei festgestellt und sie erhalten einen Platzverweis.

Neonazis provozieren bei linker Demo

1.

Juni
2019
Samstag

Mehr als 500 zumeist junge Menschen demonstrieren am Samstag für eine solidarische Gesellschaft unter dem Motto "Fight For Your Future". Die Demonstrationsteilnehmenden positionieren sich gegen Nationalismus, Nazi-Gewalt und die Ignoranz weiter Teile der Gesellschaft demgegenüber. Sie fordern den Erhalt und Ausbau von städtischen Grünflächen und fordern eine integrative Gesellschaft, kritisieren dass antifaschistische Projekte im ländlichen Raum kriminalisiert werden und dass Menschen, die andere vor dem Etrinken retteten, nun der Prozess dafür gemacht wird.

LINKEN-Kandidatin am Infostand geschlagen

27.

April
2019
Samstag

An einem Stand der Partei Die Linke beschimpft eine vorbeilaufende Frau die anwesenden Personen als "Politik-Huren". Nachdem mit der Polizei gedroht wird, schlägt die Frau einer Kandidatin auf den Rücken.

Rassistische Bedrohung am Hauptbahnhof

19.

März
2019
Dienstag

Eine junge Frau begegnet beim Einsteigen in eine Tram am Leipziger Hauptbahnhof einer älteren Frau, welche zeitgleich aussteigt. Dabei versucht die ältere Frau sie mit einem Feuerzeug zu berühren. Dazu äußert sie Sätze wie "Soll ich mal anzünden? Schön Lagerfeuer? Dann ist uns auch endlich mal warm." Diese Bedrohung bezieht sich auf das krause Haar der Angesprochenen, wobei diese keinerlei Reaktion zeigt. Einige Umstehende haben die Tat mitbekommen, schweigen jedoch. Die Täterin verschwindet anschließend aggressiv schimpfend in die Osthalle des Hauptbahnhofs.

Neonazistischer Sticker am Leipziger Hauptbahnhof geklebt

2.

März
2019
Samstag

An der Straßenbahnhaltestelle Hauptbahnhof wird ein gelber Sticker mit der Aufschrift "NS Area" angebracht. Darunter sind Hammer und Sichel, die Sterne der Europäischen Union sowie das Logo der Antifaschistischen Aktion durchgestrichen. Weiterhin ist der Slogan "Unser Viertel, unsere Regeln" zu lesen.