Borna | chronik.LE

Borna

Angriff auf PKW nach Demonstration gegen Faschismus und Geschichtsrevisionismus (Borna, Colditz)

16.

Februar
2008
Samstag

In Borna fand am Sonnabend eine Demonstration für Toleranz und gegen Faschismus und Geschichtsrevisionismus statt. Nach der Veranstaltung fuhren fünf Jugendliche mit ihrem PKW Richtung Geringswalde. Auf dem Weg wurden sie von Nazis mit insgesamt vier Autos verfolgt.

Colditz: Nazis greifen vier Jugendliche auf Parkplatz an

29.

März
2008
Samstag

Während sich vier Jugendliche in Borna auf einem Parkplatz aufhielten, kamen zwei Unbekannte aus ihrem Auto, das sie in einiger Entfernung geparkt hatten, zu der Gruppe. Unter dem Vorwand, mit einem der Jugendlichen reden zu wollen, versuchten sie ihn von der Gruppe wegzuzerren.

Nazi-Propaganda in Borna

5.

September
2008
Freitag

Nazis haben Aufkleber sowie Wurfschnipsel mit Sprüchen wie "Nieder mit den Lügen von Bon Courage", "Gegen Demokraten und Linksfaschisten - nationale Sozialisten", "Ruhm und Ehre dem deutschen Soldat", "Rudolf Heß - Märthyrer des friedens"* oder "Nationale Revolution jetzt" verteilt. Außerdem wurden Nazi-Parolen wie "Wir kriegen euch alle" oder "Wir wollen eine nationale Sozialismus"* auf Gehwege gesprüht.

( * nationale Rechtschreibung im Original )

Rudolf-Heß-Plakate in Borna

17.

August
2008
Sonntag

Nazis verklebten in Borna und Umgebung Plakate anlässlich des Todestages von Rudolf Hess, die jedoch noch in der gleichen Nacht fast vollständig von der Polizei entfernt wurden.

Nazis demonstrieren in Borna

14.

Februar
2008
Donnerstag

Rund 50 Nazis erschienen am Donnerstag zu einer vom „Freien Netz" angemeldeten Demonstration in Borna. Antifaschist_innen, die vor Ort ihrem Protest Ausdruck verleihen wollten, wurden durch die Polizei behindert. Sie wurden ca. drei Stunden an ihrem Treffpunkt festgehalten. Beamte sicherten sämtliche Ausgänge, sodass ein Hinauskommen nicht möglich war.

Nazipropaganda im Zug nach Borna

3.

Februar
2008
Sonntag

Ungefähr 15 Nazis gelang es am Sonntag, in den Schaffnerraum einer S-Bahn von Leipzig nach Borna einzudringen. Von dort verlasen sie ungestört Texte zu den Themen "Nationaler Sozialismus", "kapitalistische Ausbeutung", "Scheitern der BRD" und "Niedergang eines einst glücklichen Volkes" über die Lautsprecheransage.

Vortrag des ehemaligen Pflegers von Rudolf Heß in der "Gedächtnisstätte"

2.

Februar
2008
Samstag

Der geschichtsrevisionistische Verein "Gedächtnisstätte" in Borna führte am Wochenende eine Veranstaltung mit dem ehemaligen Krankenpfleger von Rudolf Heß, Abdullah Melaouhi, durch. Der Hitler-Stellvertreter Heß wird in der Szene als Märtyrer verehrt, da die Neonazis die 1987 offiziell festgestellte Todesursache Selbstmord bezweifeln, und stattdessen von Mord durch den britischen Geheimdienst ausgehen. Diese geschichtsrevisionistische Behauptung wird u.a. von Melaouhi immer wieder in szeneinternen Veranstaltungen und Publikationen verbreitet.

Borna: Nazis sind nicht therapierbar

20.

November
2010
Samstag

Am Nachmittag versammelten sich etwa 60 Nazis am Bahnhof in Borna unter dem Motto "Kinderschänder sind nicht therapierpar". Mit diesem Motto umschreiben Neonazis ihre Gewaltphantasie von der Todesstrafe.

Nazi-Sprühereien am Landratsamt Borna

25.

Oktober
2010
Montag

In der Nacht zum Dienstag, den 26.10., beschmierten Unbekannte das Gebäude des Landratsamtes in Borna laut Polizeidirektion Westsachsen mit "rechtsgerichteten Graffitis".

Borna: Neonazis demonstrieren gegen "Volkstod"

23.

Oktober
2010
Samstag

In einem Neubauviertel in Borna versammelten sich ca. 40 Neonazis, um unter dem Motto "Unsere Heimat stirbt" eine Kundgebung abzuhalten. Reden wurden gehalten und Flugblätter verteilt. Die Polizei hielt Gegendemonstrant_innen auf Abstand.