Brandis

Brutaler Angriff zu Silvester in Brandis durch zwei Männer aus der "rechten Szene"

1.

Januar
2011
Samstag

In der Silvesternacht wurde im Brandiser Ortsteil Waldsteinberg (Landkreis Leipzig) gegen 1 Uhr ein 24-Jähriger auf offener Straße von zwei Männern brutal zusammengeschlagen. Laut Landeskriminalamt waren "gegenläufige politische Einstellungen" der Grund für den Übergriff. Die beiden Tatverdächtigen (20 und 23 Jahre) sollen in der "rechten Szene" aktiv sein. Sie wurden am 10. Februar nach "umfangreichen Ermittlungen" durch die "Soko Rex" des LKA verhaftet. Ermittelt wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Brandis: Imbisswagen angezündet

5.

September
2010
Sonntag

Wie die Polizeidirektion Westsachsen berichtet, wurde in Brandis ein Asia-Imbiss in Brand gesetzt und zerstört. Ob es sich um eine "politisch motivierte" Tat handelte, bleibt ungewiss.

Nazipropaganda und Parolen in Grimma, Machern und Brandis

8.

September
2010
Mittwoch

Rechtsgerichtete Parolen wurden an mehrere Objekte in Machern geschmiert, darunter an der Gemeindebibliothek. Mit Hakenkreuz-Schmierereien verunstaltet wurden laut Augenzeugen auch Außenmauern des Brandiser Schlosses.

Neonazis auf Männertagsfahrt im Muldental verhöhnen Brandis-Opfer

13.

Mai
2010
Donnerstag

Am Himmelfahrtstag fuhr von Wurzen-Bennewitz aus ein Traktor mit Anhänger auf der B 6 in Richtung Machern. Auf dem Gefährt war eine Reichskriegsflagge gehisst und ein Transparent mit der NS-Parole "Kraft durch Freude" befestigt. Auf dem Anhänger feierten 12-15 bekannte Neonazis aus der Umgebung, die laut Zeug_innen sehr angetrunken waren, aggressiv auftraten und szenetypische Lieder sangen. Die Männertagstruppe machte an den Lübschützer Teichen und in Machern Station und kehrte in einer einschlägig bekannten Kneipe am Markt in Brandis ein.

Brandis: Nazi-Propaganda im Vorfeld der Roter-Stern-Demo

7.

April
2010
Mittwoch

In Brandis beklebten Neonazis die Route einer antifaschistischen Demonstration mit Propaganda-Material. "Im Vorfeld der Demonstration wurde entlang der geplanten Route propagandistisches Material sowie Schmähungen gegenüber dem Roten Stern angebracht. Die AnwohnerInnen waren nach Aussage eines örtlichen Stadtrates mit Postwurfsendungen vor drohenden Chaoten gewarnt und über die 'heilsame Wirkung des nationalen Sozialismus' informiert worden", so eine Pressemitteilung des Roten Stern Leipzig '99 e.V (RSL).

Brandis: Naziüberfall auf Fans und Spieler des Roten Stern Leipzig

24.

Oktober
2009
Samstag

Beim Auswärtsspiel des Fußballvereins Roter Stern Leipzig (RSL) am 24.10.2009 beim FSV Brandis kam es zu einem gewalttätigen Angriff von ca. 50 Neonazis auf Spieler, Verantwortliche und Fans des RSL. Die Neonazigruppierung war bewaffnet mit Holzlatten, Eisenstangen, aber auch kiloschweren Stahlprofilen. Die als Waffen eingesetzten Gegenstände lassen vermuten, dass mindestens schwere Verletzungen durch die angreifenden Neonazis in Kauf genommen wurden.