Colditz

Colditzer Neonazi wegen Drogengeschäften verurteilt

4.

Mai
2015
Montag

Am Landgericht wurde ein Colditzer Neonazi zu fast fünf Jahren Gefängnisstrafe verurteilt. Einen Teil wird der Verurteilte vermutlich in einer leipziger Entzugsklinik verbringen. Der 26-jährige Uwe N. war im September 2014 mit etwa 1,8 Kilo Crystal und 350 Gramm Marihuana erwischt worden.
Bereits 2012 saß Uwe N. mit seinem Vater Ralf und dem Bruder Andreas wegen verschiedener Gewaltdelikte vor Gericht, die teils in Zusammenhang mit seiner radikal rechten Gesinnung gesehen werden müssen.

Brandanschlag auf Colditzer Gastwirt

11.

April
2015
Samstag

Auf Ralf Gorny, einen Colditzer Pensionswirt, gab es in der Nacht einen Brandanschlag. Das OAZ (Operative Abwehrzentrum) schließt nicht aus, dass es sich um eine Tat von Neonazis handeln könnte. Dieser Angriff auf Gorny war nicht der erste. Bereits im Herbst 2014 gab es einen Farbanschlag auf ihn.
Gorny hatte sich im Vorfeld kritisch gegenüber Uwe N., einem Colditzer Neonazi, geäußert, welcher zudem wegen Drogendelikten vor Gericht steht.

Stolpersteine in Colditz beschädigt

29.

Januar
2014
Mittwoch

Laut einer Pressemitteilung des "Flexiblen Jugendmanagements im Landkreis Leipzig" (FJM) haben Unbekannte versucht, drei "Stolpersteine" in Colditz zu entfernen und diese dabei an drei Seiten beschädigt. Die erst im Dezember 2013 auf dem Mark verlegten Gedenksteine erinnern an die jüdische Familie Nussbaum, die von den Nazis verfolgt und schließlich in Auschwitz ermordet wurde.

Neonazistische Schmierereien in Colditz

1.

November
2010
Montag

Unbekannte beschmierten eine Parkbank mit den Parolen "Sieg Heil" und "Zecke verrecke".

Propaganda für den "Volkstod": Neonazi-Flashmob am Schloss Colditz

25.

März
2012
Sonntag

Am Sonntagnachmittag versammelten sich gegen 16:30 Uhr rund 30 überwiegend schwarz gekleidete Neonazis mit weißen Gesichtsmasken im Colditzer Schloss (Landkreis Leipzig), um an diesem historischen Ort (das Schloss diente den Nazis ab 1933 zunächst als "Schutzhaft"-Lager für Systemgegner_innen und ab 1939 als Lager für kriegsgefangene alliierte Offiziere) einen Propaganda-Clip für die sogenannte "Volkstod"- bzw.

Hakenkreuz-Schmiererei in Colditz

2.

Juli
2011
Samstag

Unbekannte beschmierten einen PKW mit einem Hakenkreuz.

Colditz: Neonazis verfolgen Jugendliche

18.

Oktober
2011
Dienstag

Sieben Neonazis verfolgten zwei Jugendliche, die bei Colditz Gewässer erkundeten. Sie riefen ihre Namen, bepöbelten die beiden und drohten ihnen.

Colditz: Schmierereien zum Heß-Todestag

17.

August
2008
Sonntag

In Colditz beschmierten Unbekannte mehrere Häuser mit Parolen neonazistischen Inhalts. So wurde u.a. "Mord nach 46 Jahren" gesprüht, wodurch ein Bezug zu Hitlers Stellvertreter, dem verurteilten Kriegsverbrecher Rudolf Heß, hergestellt werden sollte. Heß hatte sich 1987 im alliierten Kriegsverbrecher-Gefängnis Berlin-Spandau erhängt.

Neonazistische Schmierereien in Colditz

18.

August
2010
Mittwoch

In der Nacht zum 19. August beschmierten Unbekannte die Hauswand des Tennisvereins mit der neonazistischen Parole "BRD = Volkstod!".

Nazi-Konzert in Colditz

6.

November
2010
Samstag

In Colditz fand ein Nazikonzert mit ca. 350 Besucher_innen statt. Es spielten die Nazibands National Born Haters, Sachsonia, Sleipnir und Donars Groll.