Frohburg | chronik.LE

Frohburg

Hakenkreuz-Schmiererei in Frohburg

17.

August
2010
Dienstag

Unbekannte schmierten ein Hakenkreuz an einen Fahrscheinautomaten.

Neonazistische Schmierereien in Frohburg

9.

Februar
2011
Mittwoch

Zwischen dem 9. und 11. Februar sprühten Unbekannte mehrere Parolen neonazistischen Inhalts. So wurde ein Fußweg mit der Parole "NS jetzt", wobei "NS" für "Nationaler Sozialismus" oder "Nationalsozialismus" steht, beschmiert.

Neonazistische Aufkleber in Frohburg

1.

Mai
2010
Samstag

Unbekannte brachten im Stadtgebiet von Frohburg Aufkleber mit der neonazistischen Parole "Zukunft statt BRD" an.

Neonazis aus dem Leipziger Land wollen helfen, das Volk zu zählen

6.

Januar
2011
Donnerstag

Neonazis aus dem Leipziger Land haben sich zwischenzeitlich öffentlich einem Aufruf der NPD angeschlossen. Die NPD Sachsen empfiehlt dort ihren Mitgliedern und Sympathisanten, sich als Befrager für die im Mai anstehende Volkszählung "Zensus 2011" zu melden und dabei "Rückschlüsse auf mentale Befindlichkeiten, soziale Probleme und politische Stimmungen im Lande zu ziehen". Der Aufruf hatte für ein gewisses Medienecho gesorgt.

Verletzte bei Nazi-Kundgebung in Frohburg

30.

Oktober
2010
Samstag

Unter dem Motto "Der Weg aus dem System – in die Zukunft" führte das neonazistische "Freie Netz" eine Kundgebung auf dem Marktplatz in Frohburg durch. Als Anmelder fungierte der Bornaer NPD-Stadtrat Tony Keil, der als Teil des "Freien Netz Borna-Geithain" gesehen werden kann. An der Versammlung nahmen ca. 40 Nazis aus Borna, Neukieritzsch, Frohburg, Geithain, Döbeln und dem Altenburger Land teil.

Nazi-Plakate in Frohburg

26.

Oktober
2010
Dienstag

In der Nacht zum 27.10. klebten Unbekannte an die Eingangstür der Grundschule Plakate mit "rechtsgerichtetem Inhalt" (Polizeidirektion Westsachsen).

Auf den Nazi-Plakaten soll folgendes zu lesen gewesen sein:
* "Unsere Heimat stirbt."
* "Die Demokraten bringen den Volkstod."
* "Zuwanderung Völkermord."

Neonazis feiern "Heß-Wochen"

31.

August
2010
Dienstag

Im Rahmen einer so genannten "Heß-Woche" haben Neonazis in ganz Sachsen des Hitler-Stellvertreters und verurteilten Kriegsverbrechers Rudolf Heß gedacht, der sich am 17. August 1987 erhängt hat. In den Nächten um den Todestag sind unter anderem in Grimma, Borna, Geithain, Eilenburg, Delitzsch, Kohren-Sahlis, Frohburg, Bad Lausick, Döbeln, Torgau und Leisnig Aufkleber, Plakate, Graffitis und Schmierereien angebracht worden.