Geithain

Kranzniederlegungungen zum "Volkstrauertag"

17.

November
2013
Sonntag

Anlässlich des "Volkstrauertages" legten Neonazis in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig an verschiedenen Orten Kränze nieder. Im Doberschützer Ortseil Mörtitz beteiligten sich daran laut Innenministerium etwa 20 Personen von NPD, JN und Freien Kräfte. Weitere Kranzniederlegungen fanden an Denkmälern in Wurzen, Dehnitz und Geithain statt.

"4. Tag der Heimat" in Geithain

18.

Mai
2013
Samstag

Eine durch die JN organisierte Veranstaltung zum "4.Tag der Heimat" fand mit ca. 20 Teilnehmenden in Geithain statt.

Geithain: Nazi-Angriff und Provokationen während des "Tages der Vielfalt"

16.

Juni
2013
Sonntag

Am 15.06. fand in Geithain der zweite "Tag der Vielfalt" statt. Beim Abbau des Veranstaltungsequipments wurde ein Mitglied der "Initiative für ein weltoffenes Geithain" gegen ein Uhr nachts von einem stadtbekannten Neonazi angegriffen.

Bombardierung von Dresden: Überblick aller dokumentierten Ereignisse (2013)

13.

Februar
2013
Mittwoch

Sowohl in Nordsachsen als auch im Landkreis Leipzig nutzten Neonazis den Jahrestag der Bombardierung Dresdens für Propaganda-Aktionen.

Borna: Nazis bedrohen nicht-rechte Jugendliche

30.

Dezember
2012
Sonntag

In der Nacht zum Sonntag trafen sich bei „McDonalds“ in Borna mehrere nicht-rechte Jugendliche, die sich auf dem Rückweg von einem Konzert befanden, auf stadtbekannte Neonazis aus Geithain. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung verfolgten die Neonazis die Jugendlichen in ihrem PKW bis nach Rochlitz und versuchten diese einzuschüchtern.

"Freies Netz" verteilt "Schulhof-CD" (Geithain)

7.

Dezember
2012
Freitag

Vier Personen aus dem Umfeld des neonazistischen "Freien Netz Geithain" verteilten auf dem Schulhof der Paul-Guenther-Schule die sogenannte "Schulhof-CD" "Die Zukunft im Blick" sowie die von der JN herausgegebene Zeitschrift "Der Aktivist". Das meldete die LVZ am 20.12. Die Gruppe wurde wie immer vom NPD-Stadtrat Manuel Tripp angeführt. Selbiger hatte Anfang Dezember einen sogenannten Stützpunkt der NPD-Nachwuchsorganisation JN in Geithain gegründet.

Nazi-Aufmarsch nach Gerichtsurteil (Geithain)

25.

November
2012
Sonntag

Am Sonntag marschierten rund 110 Menschen unter dem Motto "Höchststrafe für Kinderschänder" durch Geithain. Unter ihnen befanden sich größtenteils Neonazis aus Geithain und den umliegenden Orten des Landkreises Leipzig sowie aus Mittelsachsen, Nordsachsen und Chemnitz. Als Anmelder fungierte der NPD-Stadtrat Manuel Tripp.

Neonaziaktivitäten zum "Volkstrauertag 2012"

18.

November
2012
Sonntag

Zum sogenannten Volkstrauertag warfen Neonazis auch in Wurzen Kränze ab. Ähnliche Aktionen soll es laut Auskunft des Innenministeriums in Geithain, Grimma und Eilenburg gegeben haben. Zwei Neonazis beteiligten sich ausserdem an Kundgebungen des Wurzner "Bündnis für Demokratie und gegen Neonazismus".

Gewalttätiger Neonazis-Angriff auf Personengruppe

28.

Dezember
2006
Donnerstag

Kurz nach Mitternacht wurden in der Geithainer Eisenbahnstraße neun Personen von einer offensichtlich der neonazistischen Szene zuzuordnenden Gruppe von 21 Personen angegriffen. Die Angegriffenen wurden angestoßen, getreten und geschlagen.

Pfarrer kritisiert Ausschluss von Neonazis bei Benefizveranstaltung für Anschlagsopfer in Geithain

28.

Mai
2012
Montag

Am Montag fand eine Benefizveranstaltung für den Betreiber eines Dönerladens in Geithain statt. Dieser war seit Jahresbeginn mehrfach durch Neonazis bedroht worden. Zuletzt wurde am 12. Mai auf sein Geschäft ein Sprengstoffanschlag verübt. Selbstverständlich waren daher bei der Veranstaltung "Solidarität mit Mohammad S." Neonazis als Gäste ausgeschlossen worden. Geithains Pfarrer Markus Helbig fehlt dafür jedoch jegliches Verständnis.