Geithain | chronik.LE

Geithain

Stolperstein in Geithain mit Beton überschüttet

13.

Mai
2019
Montag

Am 12. Mai werden auf Initiative von Schüler_innen aus Geithain und Bad Lausick sowie dem Erich-Zeigner-Haus drei Stolpersteine in Geithain und einer in Bad Lausick verlegt. Die Steine zeigen kleine Messingplatten mit eingravierten Lebensdaten der Personen und werden vor den letzten selbstgewählten Wohnorten von im Nationalsozialismus z.B. umgebrachten und deportierten Menschen angebracht. In Geithain wird mit diesen Steinen an das Schicksal von Georg Förster (Chemnitzer Straße 13), Walter Paul Rudolph (Bruchheimer Straße 14) und Max Arthur Franz (Rosenthal 3) erinnert.

"Sieg Heil"-Rufe und Randale in Regionalbahn von Leipzig nach Chemnitz

29.

März
2019
Freitag

In der Regionalbahn von Leipzig nach Chemnitz randalieren drei Männer und rufen dabei mehrfach "Sieg Heil". Die drei Männer im Alter von 36 bis 44 Jahren rufen bei Geithain Parolen und schlagen eine Tür ein. Das Zugpersonal ruft die Polizei, welche die drei Personen vorläufig festnimmt und ein Ermittlungsverfahren wegen der Verwendung verfassungsfeindlicher Parolen einleitet. Nach einer Identitätsfeststellung werden sie wieder freigesetzt. Verletzt wird niemand.

Ehemaliger NPD-Politiker eröffnet Anwaltskanzlei in Geithain

22.

März
2018
Donnerstag

Der langjährige NPD-Politiker Manuel Tripp eröffnet am Donnerstag in Geithain eine Rechtsanwaltskanzlei. Zur Kommunalwahl 2014 war der damalige NPD-Kreisvorsitzende für die Neonazi-Partei in den Kreistag und in den Stadtrat von Geithain eingezogen. Mittlerweile ist der Junganwalt zwar aus der Partei ausgetreten, die Mandate im Kreistag und im Stadtrat hat er aber nicht zurückgegeben.

Neonazistische Schmierereien am Geithainer Gymnasium

21.

Juli
2017
Freitag

Unbekannte beschmieren in Geithain den Eingangsbereich und die Zaunfelder eines Gymnasiums mit Hakenkreuzen und weiteren Schriftzügen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Dezember 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hakenkreuz in Geithain geschmiert

1.

August
2017
Dienstag

Ein Erwachsener schmiert in Geithain ein Hakenkreuz auf einen Gehweg. Dafür wird er im Dezember 2017 wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu 80 Tagessätzen verurteilt.

Neonazistische Schmierereien in Geithain

28.

Oktober
2016
Freitag

Unbekannt beschmieren Bäume in Geithain mit neonazistischen Slogans und Codes wie "Sieg Heil", "SS" und "88". Letzteres steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und dient in der neonazistische Szene als Code für "Heil Hitler". Das eingeleitet Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen von verfassungswidriger Organisationen wird im Februar 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rassistische Beleidigung und Körperverletzung in Geithain

18.

September
2015
Freitag

Eine Frau beleidigte in Geithain eine Person rassistisch, schlägt ihr dann ins Gesicht und tritt sie. Wegen Beleidigung in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung wird die Täterin zu einer Geldstrafe in Höhe von 70 Tagessätzen verurteilt. Unter Berücksichtigung weiterer Straftaten wächst das Strafmaß schließlich auf 100 Tagessätze.

Kranzniederlegungungen zum "Volkstrauertag"

17.

November
2013
Sonntag

Anlässlich des "Volkstrauertages" legten Neonazis in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig an verschiedenen Orten Kränze nieder. Im Doberschützer Ortseil Mörtitz beteiligten sich daran laut Innenministerium etwa 20 Personen von NPD, JN und Freien Kräfte. Weitere Kranzniederlegungen fanden an Denkmälern in Wurzen, Dehnitz und Geithain statt.

"4. Tag der Heimat" in Geithain

18.

Mai
2013
Samstag

Eine durch die JN organisierte Veranstaltung zum "4.Tag der Heimat" fand mit ca. 20 Teilnehmenden in Geithain statt.

Geithain: Nazi-Angriff und Provokationen während des "Tages der Vielfalt"

16.

Juni
2013
Sonntag

Am 15.06. fand in Geithain der zweite "Tag der Vielfalt" statt. Beim Abbau des Veranstaltungsequipments wurde ein Mitglied der "Initiative für ein weltoffenes Geithain" gegen ein Uhr nachts von einem stadtbekannten Neonazi angegriffen.