Geithain

Geithain: Vortragsabend zur Bombardierung Dresdens

7.

Februar
2011
Montag

In Geithain soll am Abend eine Vortragsveranstaltung über die Bombardierung Dresdens stattgefunden haben. Dies nahmen die im "Freien Netz" organisierten neonazistischen Gruppen zum Anlass, um ihre so genannte "Aktionswoche 2011" zu starten.

Nazis begehen "Volkstrauertag" in Geithain

15.

November
2009
Sonntag

Am Abend beteiligten sich ca. 20 Nazis des "Freien Netzes" Geithain an einer Kranzniederlegung zum "Volkstrauertag". Anschließend führten sie mit Fackeln einen Spontanaufmarsch durch. In einem Beitrag des "Freien Netz Geithain" zu den Vorgängen wird der Volkstrauertag als "Heldengedenktag" bezeichnet.

Denkmal in Geithain beschmiert

26.

Januar
2011
Mittwoch

In der Nacht zum 27. Januar, dem Internationalen Holocaust-Gedenktag, beschmierten Unbekannte das Ernst-Thälmann-Denkmal in Geithain mit blauer Farbe. Sie hinterließen den Schriftzug "Volksverräter".

In einer Nachricht auf dem Internetportal Twitter bezog sich das "Freie Netz Geithain" positiv auf die Meldung der Polizei.

Neonazis aus dem Leipziger Land wollen helfen, das Volk zu zählen

6.

Januar
2011
Donnerstag

Neonazis aus dem Leipziger Land haben sich zwischenzeitlich öffentlich einem Aufruf der NPD angeschlossen. Die NPD Sachsen empfiehlt dort ihren Mitgliedern und Sympathisanten, sich als Befrager für die im Mai anstehende Volkszählung "Zensus 2011" zu melden und dabei "Rückschlüsse auf mentale Befindlichkeiten, soziale Probleme und politische Stimmungen im Lande zu ziehen". Der Aufruf hatte für ein gewisses Medienecho gesorgt.

Geithain: Von Neonazis genutzter Jugendclub in Syhra geschlossen

20.

Dezember
2010
Montag

Kurz vor Weihnachten ließ die Stadt Geithain ein kleines, nicht professionell betreutes Jugendclubhaus im Ortsteil Syhra u.a. wegen Sachbeschädigungen am Objekt schließen. Reaktionen auf die Schließung zeigen, dass es sich um von Neonazis genutzte Räumlichkeiten handelte. So war auf der Seite des "Freien Netzes Borna-Geithain" nachzulesen, dass damit der "heimattreuen Jugend" ein "Freiraum" genommen werde. Auf seiner Homepage bestätigt auch NPD-Stadtrat Manuel Tripp (22), Führungskader der "Freien Kräfte" in Geithain, dass er im Jugendhaus Syhra ein und aus ging.

Vortrag von Nazis in Geithain

26.

November
2010
Freitag

Am Abend nahmen 80 Nazis an einer Vortragsveranstaltung in geithain teil. Im Anschluss soll ein "nationaler Liedermacher" in die Saiten gegriffen haben.

Nazis aus Geithain auf Wanderschaft

13.

November
2010
Samstag

Am 13. und 14. November haben Neonazis aus Geithain ihr so genanntes "Herbstlager 2010" veranstaltet. Laut Eigendarstellung handelte es sich um eine schlichte Wanderung, die nach Maaschwitz an der Mulde (Landkreis Leipzig) geführt hat. Fotos der Teilnehmer zeigen diese allerding teilweise in Bundeswehr-Kampfuniformen gekleidet. Während der Wanderung wurde zudem im Stil eines "Geländespiels", mit dem vor allem militärische Fertigkeiten geschult werden, die Orientierung mittels Kompass und das Schlachten von Tieren erprobt.

Nazischläger von Geithain bekommt „noch eine Chance“

29.

Oktober
2010
Freitag

Fünf Monate, nachdem ein 15-Jähriger in Geithain von dem Nazi Albert R. angegriffen und schwer verletzt worden war, ist am Amtsgericht Chemnitz gegen den Beschuldigten verhandelt worden. Dieser hat eine milde Bewährungsstrafe erhalten.

Nazi-Kundgebung in Geithain

9.

Oktober
2010
Samstag

Auf dem Marktplatz in Geithain versammelten sich ca. 50 Nazis, um unter dem Motto "Unsere Heimat stirbt" eine Kundgebung abzuhalten. Anmelder war der NPD-Stadtrat Manuel Tripp, Führungsgestalt der "Freien Kräfte" in Geithain.

Freie Kräfte Borna-Geithain versammeln sich in Kohren-Sahlis / Arbeitseinsatz bei Rechtsterroristen

2.

Oktober
2010
Samstag

Am 2. Oktober sammelten sich etwa 30 Anhänger des Freien Netzes Borna-Geithain auf dem Marktplatz in Kohren-Sahlis zu einer Kundgebung gegen das angebliche Sterben des "Deutschen Volkes". Es wurden Reden gehalten und mehrere Transparente mitgeführt. Auf diesen wurde die Wiedereinführung des Nationalsozialismus propagiert wie auch für den (gescheiterten) Neonaziaufmarsch am 16. Oktober in Leipzig geworben.