Grimma

Zuwachs an Freien Netz- und Reichsfahnen entlang der B107

2.

Mai
2021
Sonntag

Bei regnerischem Wetter nimmt die Zahl der Teilnehmer_innen der Proteste entlang der B107 ab. Entlang der Bundesstraße stehen den siebten Sonntag in Folge Anwohner_innen oder extra Angereiste um gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zu demonstrieren. Mit Fahnen und Schildern verleihen sie ihren Forderungen Ausdruck. Neben Kritik an den Coronamaßnahmen der Bundesregierungen finden sich - speziell in Trebsen, Schmölen und Colditz - eindeutig neonazistische Teilnehmer_innen und Flaggen sowie Falschbehauptungen und Verschwörungserzählungen zu Coronaschutzmaßnahmen.

Corona-Spaziergang in Grimma

30.

April
2021
Freitag

In Grimma versammeln sich am Freitagabend etwa 100 Personen ohne Mund-Nasen-Schutz, um aus Protest gegen die Corona-Schutzmaßnahmen durch die Stadt zu laufen. Darunter sollen auch etwa 30-40 Personen aus Wurzen sein. Der dortige "Spaziergang" ist dieses Mal ausgefallen. Die anwesenden Polizist_innen werden in einer lokalen Telegram-Gruppe als "Prügelfaschisten" in "Terroristenkutschen" bezeichnet. Diese hätten "die Auseinandersetzung" verloren, wird behauptet.

Immer wieder freitags mit der NPD/JN

23.

April
2021
Freitag

Zum wiederholten Male findet in Grimma eine "Spaziergang" genannte Demonstration statt. Diese richtet sich gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung. Bereits in den Wochen zuvor wird der Aufzug von jungen Männern mit Mützen der Jungen Nationailisten (JN), der Jugenorganisation der NPD, angeführt. Teilweise trugen diese ein Fronttransparent mit der Aufschrift "Deutschland gegen den Coronawahnsinn".

Erneute Corona-Proteste an der B107 zwischen Bennewitz und Grimma

18.

April
2021
Sonntag

Zum fünften Mal finden Proteste entlang der Bundesstraße 107 statt. Stationen sind dabei wie in den Vorwochen der Bennewitzer Orstteil Schmölen, Trebsen als Hauptort, an dem die Proteste ihren Ursprung haben, Grimma sowie in Colditz an der B176.
Die Aktionsform ist an die Proteste in der Oberlausitz entlang der B96 angelehnt.
Dabei verleihen die Teilnehmer_innen ihren Forderungen mittels Fahnen und Schildern Ausdruck.

Corona-Kundgebung in Grimma mit "Stargästen" aus Berlin und Propaganda von Nazi-Partei "Der Dritte Weg"

17.

April
2021
Samstag

Auf dem Markt in Grimma findet eine Kundgebung unter dem Motto "1 Jahr Corona Maßnahmen - Was nun?" mit etwa 170 bis 250 Teilnehmer_innen statt. Dafür wurde zuvor u.a. beim so genannten "Stillen Protest" entlang der B107 geworben. Ein ebenfalls angekündigter "gemeinsamer Spaziergang" wurde aufgrund der Pandemie-Situation nicht genehmigt. Trotzdem fordert nach Beendigung der Kundgebung einer der Versammlungsleiter zum Spazierengehen durch die Stadt auf. Daran beteiligen etwa 80 Personen, laut Polizei "in kleineren Gruppen und unter Einhaltung von Abständen".

Neonazistische Schmierereien an Grimmaer Kletterfelsen

2.

April
2021
Freitag

In Grimma befindet sich an der Mulde der Rabenfels, welcher oft von Kletterer_innen genutzt wird. Am Fels sind zahlreiche deutlich sichtbare neonazistische Schmierereien mit blauer Farbe angebracht. Darunter befinden sich Hakenkreuze, SS-Runen, der Zahlencode 88 (für "Heil Hitler") sowie positive Bezüge zu den Fußballclubs 1. FC Lokomotive Leipzig und Hallescher FC.

Corona-Proteste mit Neonazi-Beteilgung entlang der B107

11.

April
2021
Sonntag

Entlang der Bundesstraße 107 sammeln sich zum wiederholten Male zwischen 10 und 11 Uhr Protestierende in Schmölen Trebsen und Grimma.

Corona-Demonstration mit neonazistischer Beteiligung in Grimma

2.

April
2021
Freitag

Am Karfreitag versammeln sich gegen 15:20 Uhr etwa 150 Personen auf dem Grimmaer Marktplatz, um gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zu demonstrieren. Bei ihrer Runde durch die Innenstadt halten sie weder Mindestabstände ein noch tragen sie Masken. Die Demonstration wird von einem Transparent mit der Aufschrift "Deutschland gegen den Corona-Wahnsinn" angeführt. Dies ist der Slogan einer NPD-Tarnkampagne, welcher bereits bei mehreren Demonstrationen in der Region gezeigt wurde. Auf der dazugehörigen Website ohne Impressum können verschiedene Merchandise-Produkte dazu gekauft werden.

Hitlergruß in Grimma gezeigt

17.

Juli
2020
Freitag

Ein Erwachsener zeigt in Grimma den Hitlergruß und beleidigt zwei Polizeibeamt_innen. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tateinheit mit Beleidigung in zwei tateinheitlichen Fällen zu einer Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen verurteilt. Bei der Strafzumessung wird das poltische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Hakenkreuze am Grimmaer Bahnhof angebracht

18.

Oktober
2020
Sonntag

Der Bahnhofseingang in Grimma wird mit seitenverkehrten Hakenkreuzen, SS-Runen sowie dem neonazistischen Zahlencode 88 (für "Heil Hitler") beschmiert. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.