Groitzsch

Neonazi-Rufe in Groitzsch

31.

Oktober
2017
Dienstag

Eine oder mehrere Unbekannte rufen in Groitzsch "Heil Hitler" und "NSDAP". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Januar 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Wahlplakate in Groitzsch mit antisemitischen Parolen beschmiert

18.

September
2017
Montag

Unbekannte beschmieren in der Groitzscher Schusterstraße drei Wahlplakate mit schwarzer Farbe. Betroffen sind sowohl die Werbung für Angela Merkel mit einem Porträt von Angela Merkel, die SPD mit einem Bild von Martin Schulz als auch die Linken mit einem Foto von Dietmar Bartsch. Die Täter verunstalten die Gesichter und hinterlassen antisemitische Parolen.

Rechte Schmierereien in Groitzsch

28.

Juni
2017
Mittwoch

Unbekannte besprühen in Groitzsch einen Altkleidercontainer und verschiedene Schilder mit "Sieg Heil", Hakenkreuzen, SS-Runen und dem Slogan "Refugee not Welcome". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Oktober 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hakenkreuze an Supermarkt in Groitzsch

12.

Dezember
2016
Montag

Unbekannte haben zwischen Montag 20 Uhr und Dienstag 15 Uhr einen Supermarkt in der Groitzscher Schusterstraße mit roter Farbe besprüht. Auf 1,5 Meter Länge waren ein Hakenkreuz, der Zahlencode 88, und der Schriftzug ACAB zu sehen.
Der Zahlencode 88 steht für die Buchstaben HH im Alphabet und wird von Neonazis als Code für "Heil Hitler" verwendet. ACAB ist ein oft verwendetes Akronym für "All Cops Are Bastards" ("Alle Polizisten sind Bastarde").

Schild "Schule ohne Rassismus" nach Einweihung entwendet

17.

November
2016
Donnerstag

Zwei Tage nachdem die Oberschule Groitzsch den Schultitel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" erhalten hatten, wurde das, an der Außenfassade angebrachte, Schild mit derselben Aufschrift entfernt. Zuvor wurde es bereits zweimal mit Klebeband überklebt.

Groitzsch: Erneuter Übergriff auf Pizzeria

2.

Februar
2012
Donnerstag

Unbekannte beschädigten die Eingangstür einer Pizzeria, die in der Vergangenheit bereits häufiger Ziel rassistisch-motivierter Übergriffe war, da der Betreiber als nicht-deutsch wahrgenommen wird. In der Nähe soll gleichzeitig eine von Neonazis organisierte Party stattgefunden haben.

Neonazistische Schmierereien in Groitzsch

11.

Januar
2012
Mittwoch

Unbekannte beschmierten eine Wand mit den neonazistischen Parolen "NS - jetzt!" und "Ruhm und Ehre" sowie dem Zahlencode "88" (steht für "Heil Hitler").

Neonazistische Schmierereien in Groitzsch

7.

März
2012
Mittwoch

Unbekante beschmierten den Durchgang zur Mittelschule im Bereich des Sebastians Hof mit "rechtsgerichteten Parolen und Zeichen" (Polizeimeldung).

Rassistische Parolen und Flaschenwürfe gegen Pizzeria in Groitzsch

15.

Oktober
2011
Samstag

Am Samstagabend kam es laut einer Meldung der Polizeidirektion Westsachsen zu verbalen Übergriffen von zehn bis 15 Personen auf drei indische Angestellte. Die Gruppe habe gegen 22.30 Uhr die Räumlichkeiten der Pizzeria betreten und die anwesenden Angestellten beschimpft. Beim Verlassen des Lokals seien aus der Gruppe heraus Bierflaschen gegen die Fassade des Hauses geworfen worden, jedoch hielt die Sicherheitsverglasung (sic!) der Pizzeria stand.

NPD-Trauermarsch in Groitzsch

23.

April
2010
Freitag

In Groitzsch nahmen unter Führung der NPD ca. 28 Personen an einem Trauermarsch teil. Mit dem Aufmarsch wollte die NPD an den bisher ungeklärten Tod von Tino L. erinnern. Die NPD-Anhänger trugen auf ihrem Weg über die Altenburger Straße, die Süd- und Bahnhofstraße zum ehemaligen Plasteverarbeitungsbetrieb einen Ehrenkranz und ein großes Holzkreuz mit sich.