Markkleeberg

Pöbelnde Jungnazis in Markkleeberg

10.

September
2021
Freitag

Auf der Markkleeberger Rathausstraße betrinkt sich eine Gruppe von etwa 8 erwachsenen und jugendlichen Personen. Mit steigendem Alkoholpegel beginnen sie vorbeilaufende Personen rassistisch als "Kanacken" zu beleidigen. Als politisch links wahrgenommene Personen werden von der Gruppe als "Drecks Zecken" beschimpft. Später rufen die Jugendlichen zudem "Sieg Heil".

Rassistische Sticker rund um den Cossi

1.

August
2021
Sonntag

Entlang des Radwegs rund um den Cospudener See werden diverse rechte Sticker verklebt. Diese richten sich in rassistischer Weise gegen Geflüchtete, propagieren heterosexistische Vorstellungen und Männlichkeitsbilder und warnen vor einem angeblichen "Kulturmarxismus" unter Nutzung eines SS-Totenkopfs.

Jugendlicher verherrlicht Rechtsterrorist und zeigt Hitlergruß

16.

Juni
2021
Mittwoch

Am Cospudener See hält sich eine Gruppe bestehend aus drei bis vier Jugendlichen auf. Einer der Jugendlichen geht zu einer anderen badenden Gruppe und erzählt von vermeintlichen Beziehungen zur Braunschweiger Neonazi-Szene und betont, dass Stephan E., der Mörder von Walter Lübke, sein Vorbild sei. Gegen 23:00 Uhr verabschiedet sich die Gruppe mit einem Hitlergruß.

Reichsbürger-Plakate an zahlreichen Orten verklebt

22.

Mai
2021
Samstag

Am Pfingstwochenende tauchen in verschiedenen Leipziger Ortsteilen und darüber hinaus Plakate einer Reichsbürger-Gruppierung namens "Königlich sächsischer Gemeindeverbund" auf. Die grün-weißen Plakate sind mit "Öffentliche Bekanntmachung - Eröffnung der Wahllisten" überschrieben. Derartige Plakate werden seit Februar und verstärkt seit Anfang Mai an verschiedenen Orten in ganz Sachsen verklebt. Genutzt werden dafür häufig öffentliche Anschlagstafeln. Zusammen mit den verwendeten Logos wird damit der Anschein eines amtlichen Aushangs erweckt.

Neonazistische Sticker am Cospudener See

24.

Mai
2021
Montag

Am EXPO-Pavillon zwischen Ziegeleiweg und Cospudener See werden ca. 20 neonazistische Sticker angebracht. Diese richten sich vor allem gegen politische Gegner_innen. So wirbt ein Sticker damit, dass hier "linksextreme Propaganda überklebt" wurde. Ein weiterer trägt den Slogan "Fck AfA" und "Good Night Left Side".

Hakenkreuz in Markkleeberg

29.

März
2021
Montag

Zwischen dem Vergnügungspark Belantis und dem Aussichtspunkt Bistumshöhe am Cospudener See wird ein großes und deutlich sichtbares Hakenkreuz mit weißer Farbe an einen Stromkasten angebracht. Das Hakenkreuz ist dabei direkt auf einem unkenntlich gemachten schwarzen Hakenkreuz aufgebracht. An diesem Stromkasten sowie weiteren Orten in der unmittelbaren Umgebung werden immer wieder neonazistische Schmierereien angebracht.

Neonazistische Schmierereien in Markkleeberg angebracht

4.

Februar
2021
Donnerstag

In der Markkleeberger Seenallee werden mit weißer Farbe "mehrere Schriftzüge mit verfassungsfeindlichem Inhalt" sowie ein ca. 90 x 90 cm großes Hakenkreuz angebracht. Der Inhalt der Schriftzüge wurde nicht bekannt gemacht.
Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung aufgenommen.

Nazischmierereien auf Gehweg angebracht

16.

Januar
2021
Samstag

Auf dem Gehweg entlang der Markkleeberger Seenallee werden diverse neonazistische Schmiererein gesprüht. Darunter befinden sich ein Hakenkreuz und deine doppelte Sigrune - das Symbol der SS. Daneben befinden sich zwei Schriftzüge mit den Inhalten "Sieg Heil" und "Adolf Hitler".
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Markkleeberg

14.

Dezember
2020
Montag

An einer Lärmschutzwand an der Seenallee in Markkleeberg sind mehrere neonazistische Schmierereien angebracht. Darunter finden sich Hakenkreuze und SS-Runen.

Rassistischer Schriftzug in Markkleeberg angebracht

10.

November
2020
Dienstag

Am Wartehäuschen des S-Bahnhof Markkleeberg werden ein Fadenkreuz sowie der Schriftzug "White Power" angebracht. Dieser propagiert eine rassistisch begründete weiße Vorherrschaft.