Trebsen | chronik.LE

Trebsen

Corona-Proteste mit Neonazi-Beteilgung in Trebsen

11.

April
2021
Sonntag

In Trebsen sammeln sich zum wiederholten Male Protestierende – diesmal in der Spitze bis zu 100 – mit Fahnen am Straßenrand. Ihr Protest richtet sich gegen die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus.

Protest mit Beteiligung von Neonazis in Trebsen

28.

März
2021
Sonntag

In Trebsen findet zum wiederholten Male ein Protest an der Bundesstraße 107 im Dorfkern statt. Dabei stehen die ca. 60 Teilnehmenden an der Straße und zeigen diverse Flaggen und Schilder. Neben der Sachsen-Flagge ist ebenfalls eine Reichsflagge (schwarz - weiß - rot) sowie eine Flagge der neonazistischen "Aktion Widerstand" zu sehen. Auf einem Schild ist "Diktatur nein Danke" zu lesen.
Die Polizei leitet gegen die 44-jährige Versammlungsleiterin ein Ermittlungsverfahren wegen der Durchführung einer nicht angezeigten Veranstaltung ein.

Zahlreiche neonazistische Sticker in Trebsen angebracht

26.

Dezember
2020
Samstag

In der Industriegebietsstraße in Trebsen werden zahlreiche neonazistische Aufkleber angebracht. Auf diesen befinden sich Slogans wie "Make Germany white again", "Good Night Left Side", "I love NS" und "Love Hitler".

NPD-Kundgebung in Trebsen

4.

Oktober
2020
Sonntag

Die NPD Sachsen führt eine Kundgebungstour "gegen Ausländerkriminalität und Masseneinwanderung" in Sachsen durch. Nach Döbeln und Freiberg macht die Tour auf dem Trebsener Marktplatz Halt. Motto ist diesmal "Migration tötet! Kriminelle Ausländer raus." Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht hatte den Slogan "Migration tötet" im April 2020 als Volksverhetzung eingestuft. Die Polizei weigert sich eine diesbezügliche Anzeige aufzunehmen.

Rechte Naturschützer sprühen Bäume an

26.

Juni
2020
Freitag

Im Schlosspark von Trebsen sind mehrere Bäume mit schwarzer Farbe angesprüht. Die schlecht lesbaren Parolen wie "Fuck AFA" richten sich gegen Antifaschist_innen. Zudem sind einige weitere Tags gesprüht.
Am Parkeingang klebt auf einem Schild zudem ein Sticker der NPD Jugendorganisation "Junge Nationalisten" (JN). Auf diesem wird unter anderem gefordert: "Kapitalismus zerschlagen. Natur und Heimat schützen!".

Neonazistische Sticker in Trebsen angebracht

1.

Oktober
2019
Dienstag

In Nähe zur Kirche in Trebsen werden an Pollern verschiedene neonazistische Sticker angebracht. Auf einem ist der Slogan "Auch ohne Sonne braun" in Kombination mit einer Schwarzen Sonne abgebildet. Weitere richten sich direkt gegen politische Gegner_innen ("FCK ANTIFA" und "Good Night Left Side"). Aufmerksame Bürger_innen entfernen die Sticker.

Neonazistische Schmierereien in Trebsen angebracht

26.

März
2019
Dienstag

Unbekannte bringen an einer Bushaltestelle in Trebsen Hakenkreuze, eine Doppelsigrune sowie den Zahlencode 88 an. Die Zahl 8 steht in in diesem Zusammenhang für den achten Buchstaben im Alphabet, die Zahl 88 für "HH" als Abkürzung für "Heil Hitler".
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Trebsen

19.

Januar
2018
Freitag

Unbekannte bringen an einem Supermarkt in Trebsen eine Doppelsiegrune sowie die Zahl 88 an. Der Zahlencode steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit für "Heil Hitler". Die doppelte Rune war das Symbol der nationalsozialistischen SS. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im März 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Trebsen

28.

April
2017
Freitag

Unbekannte beschmieren in Trebsen eine Felswand mit einem Hakenkreuz und einer Doppelsigrune. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Trebsen angebracht

9.

Februar
2017
Donnerstag

Unbekannte beschmieren in Trebsen eine Bushaltestelle mit Hakenkreuzen und "Sieg Heil". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juni 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.