Landkreis Leipzig

Hausdorf: Hakenkreuz an Auto geritzt

25.

Juni
2011
Samstag

Unbekannte brachten im Zeitraum vom 25. Juni bis 2. Juli ein ca. 40cm x 40cm großes, schwarzes Hakenkreuz an der rechten Seite eines Fahrzeuges an.

Neonazistische Plakate in Borna

28.

Juni
2011
Dienstag

In Borna wurden zwischen dem 24. und dem 28.Juni mehrere Plakate neonazistischen Inhalts angebracht. Auf ihnen war die Forderung nach einem "Nationalen Sozialismus" zu lesen.

Grimma: Linkspartei-Mitglied bedroht

26.

Juni
2011
Sonntag

Die Polizeidirektion Westsachsen teilt mit, dass am Sonntag gegen 09:10 Uhr ein Mitglied der Partei "Die Linke" durch einen unbekannten Täter bedroht wurde. Der Täter hatte den Vater des Opfers angerufen und die Bedrohung ausgesprochen.

"Freies Netz" läuft bei Stadtfestumzug in Geithain mit

19.

Juni
2011
Sonntag

Neonazis des "Freien Netz" konnten ungehindert beim Umzug des Stadtfestes anlässlich des 825-jährigen Jubiläums der Stadt Geithain voran marschieren. Ca. 20 Nazis liefen mit den offiziellen gelben T-Shirts und Präsentationsschildern des Stadtfestes ausgestattet vor den Blöcken des Umzuges her. Der für die NPD im Stadtrat sitzende Manuel Tripp lief in einem der vorderen Blöcke des Stadtrates mit.

"Freies Netz" mit genehmigtem Stand auf dem Stadtfest in Geithain

18.

Juni
2011
Samstag

Zur 825-Jahrs-Feier der Stadt Geithain präsentierten sich auf dem Marktplatz verschiedene Vereine und Gruppen, die das Bild der Stadt prägen. Mit dabei war die "Heimattreue Jugend Geithain", denen ebenfalls die Durchführung eines Standes unter Auflagen genehmigt wurde.

"Juden-Pegau": Antisemitische Parolen bei Kreisliga-Fußballspiel am "Männertag" in Gnandstein

3.

Juni
2011
Freitag

Bei einem nachgeholten Kreisliga-Fußballspiel zwischen der SG Gnandstein 49 - Gnandstein ist ein Ortsteil von Kohren-Sahlis (Landkreis Leipzig) - und TuS Pegau wurden die Gastgeber_innen am Himmelfahrtstag von "Fans" aus dem nahen Frohburg mit antisemitischen und neonazistischen Parolen unterstützt. Die "Bornaer Allgemeine Sportzeitung" berichtet von Sprüchen wie "Juden-Pegau" und "Pegauer haben einen Judenstern zu tragen". Der "Fascho-Mob" (Sportzeitung) soll auch das berüchtigte U-Bahn-Lied ("Wir bauen eine U-Bahn bis nach Auschwitz") gesungen haben.

Sommerfest der NPD-Landtagsfraktion in Steinbruch bei Mutzschen - Apfel kündigt Aufmarsch in Leipzig an

11.

Juni
2011
Samstag

Mit laut eigenen Angaben 350 Gästen beging die sächsische NPD-Landtagsfraktion am Sonnabend ihr Sommerfest auf dem Grundstück des NPD-Landtagsabgeordneten und Winfried Petzold in Roda bei Mutzschen (Landkreis Leipzig). Dazugestoßen sein sollen auch Teilnehmer eines Pfingstlagers der "Jungen Nationaldemokraten", das am Vortag in der Nähe von Niesky aufgelöst worden war, da sich darunter mehrere Anhänger der verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend" (HDJ) befanden.

Neonazistische Schmierereien in Frohburg

9.

Februar
2011
Mittwoch

Zwischen dem 9. und 11. Februar sprühten Unbekannte mehrere Parolen neonazistischen Inhalts. So wurde ein Fußweg mit der Parole "NS jetzt", wobei "NS" für "Nationaler Sozialismus" oder "Nationalsozialismus" steht, beschmiert.

Kohren-Salis: Vermummte Neonazis marschieren beim Töpfermarkt auf

5.

Juni
2011
Sonntag

Während in Kohren-Salis der Töpfermarkt stattfand, demonstrierten am Sonntag Nachmittag Neonazis unangemeldet durch die Stadt. Die mesiten der etwa 30 TeilnehmerInnen waren mit weißen Masken vermummt. Mit neonazistischen Sprechchören und Transparenten liefen sie über den Markt, die Friedensstraße bis zur Gnandsteiner Straße, wo sich die Demo auflöste. Verantwortlich für den Aufmarsch waren die "Freien Kräfte Kohrener Land" (FKK), auf deren "Freies Netz"-Seite kurz darauf ein "Aktionsbericht" veröffentlicht wurde.

Trebsen: Neonazis laufen beim Festumzug zum Stadtjubiläum mit

29.

Mai
2011
Sonntag

Während der 850-Jahr-Feier der Gemeinde Trebsen (Landkreis Leipzig) liefen Neonazis aus dem Umfeld der "JN Muldental" beim Festumzug mit. Sie reihten sich am Sonntag in den Umzug ein und führten dabei ein schwarzes Transparent mit der Aufschrift "Zukunft gestalten statt Probleme verwalten" sowie "BRD = Volkstod" mit sich. Das Transparent wurde von vier, teilweise mit weißen Masken vermummten Personen getragen. Zwei weitere Neonazis verteilten am Rande des Umzugs Flugblätter an die Umstehenden.