Landkreis Leipzig

Rassistische Anfeindungen während eines WM-Spiels in Zwenkau

23.

Juni
2010
Mittwoch

Beim "public viewing" des Spiels der deutschen Fußballnationalmanschaft der Männer gegen Ghana kam es in Zwenkau zu rassistischen Anfeindungen. Dies berichteten Augenzeug_innen. Die Veranstalter_innen hatten davon nach eigenen Angaben nichts mitbekommen, distanzierten sich aber von jeglichen rassistischen Positionen und Äußerungen.

Rechte Sprühereien in Wurzen

26.

Juni
2010
Samstag

"Rechtsgerichtete" Symbole und Parolen sprühten Unbekannte am Wochenende in Wurzen. Die Täter_innen betätigten sich laut Polizei in der Lüptitzer Straße und in der Kleegasse. Die Höhe des Sachschadens sei nicht bekannt.

Wurzen: Nazis treffen sich zu Fußballturnier

29.

Mai
2010
Samstag

Mit mehr als 50 Teilnehmern fand bereits zum dritten Mal ein von Nazis organisiertes Fußballturnier in Wurzen statt. Eine Gruppierung namens "Nationale Sozialisten Muldental" organisierte den "Fußballwettstreit" unter dem Motto "Das System ins Abeits" im Stadtwald (Spitzbergpark).

Neonazis auf Männertagsfahrt im Muldental verhöhnen Brandis-Opfer

13.

Mai
2010
Donnerstag

Am Himmelfahrtstag fuhr von Wurzen-Bennewitz aus ein Traktor mit Anhänger auf der B 6 in Richtung Machern. Auf dem Gefährt war eine Reichskriegsflagge gehisst und ein Transparent mit der NS-Parole "Kraft durch Freude" befestigt. Auf dem Anhänger feierten 12-15 bekannte Neonazis aus der Umgebung, die laut Zeug_innen sehr angetrunken waren, aggressiv auftraten und szenetypische Lieder sangen. Die Männertagstruppe machte an den Lübschützer Teichen und in Machern Station und kehrte in einer einschlägig bekannten Kneipe am Markt in Brandis ein.

Neonazistische Musik und Parolen in Wurzener Gartensparte

23.

Mai
2010
Sonntag

In der Nacht vom Pfingstsonntag auf Pfingstmontag hören etwa zehn Jugendliche, die in der Gartensparte Am Doktorteich in Wurzen feiern, lautstark neonazistische Musik. Zudem singen sie laut Zeug_innen ebensolche Lieder und grölen Nazi-Parolen. Erst gegen 3.30 Uhr kehrt Ruhe ein, nachdem die Polizei verständigt wurde.

Nazis verletzen nichtrechten Jugendlichen in Borna-Ost

12.

Juni
2010
Samstag

Fünf ortsbekannte Neonazis haben am Sonnabend in Borna einen Jugendlichen angegriffen und verletzt. Die jungen Männer trafen am Nachmittag an der Halfpipe in Borna-Ost auf ihr späteres Opfer. Sie bezeichneten den Jugendlichen als "Zecke". Ein Grund dafür, dass sie den nichtrechten Jugendlichen als Feind ihrer neonationalsozialistischen Ideologie ausmachten, war offenbar, dass dieser keine Schuhe trug. Die Angreifer traktierten den Betroffenen mit Tritten gegen Beine und Unterleib. Laut Aussage seines Arztes trug er nur mit viel Glück keine bleibenden Schäden davon.

Erneutes Fußballturnier des „Freien Netz Borna-Geithain“

23.

Mai
2010
Sonntag

Am 23. Mai 2010 veranstaltete das „Freie Netz Borna-Geithain” laut eigenen Angaben ein „Nationales Pfingstturnier“ mit sieben Mannschaften und fast 100 Teilnehmenden im Landkreis Leipzig. Was die Nazis verschweigen, ist der genaue Veranstaltungsort des Fußballturniers: ein Minispielfeld in Neukieritzsch.

Bad Lausick: Scheiben in Wohnung eingeschlagen - Betroffene schon mehrfach Ziel neonazistischer Angriffe

31.

Mai
2010
Montag

In der Nacht zu Montag warfen Unbekannte zwei Scheiben einer Wohngemeinschaft mit Steinen ein. Offenbar handelte es sich um einen gezielten Angriff: Eine Bewohnerin dieser WG war zuvor bereits mehrfach von Neonazis bedroht und einmal bis zu ihrer Wohnung verfolgt worden.

Colditz: Nazis demonstrieren für Todesstrafe

29.

Mai
2010
Samstag

Etwa 100 Neonazis versammelten sich am 29. Mai auf dem Colditzer Markt bei einer Kundgebung zum Thema "Todesstrafe für Kinderschänder". Anlass für die Veranstaltung war ein Fall von Kindesmissbrauch, der wenige Tage zuvor am Landgericht Grimma verhandelt worden war. Neonazis fordern für solche Fälle prinzipiell die Todesstrafe – daher das für diese Szene typische Motto der Kundgebung.

Nazi-Aufmarsch in Bad Lausick

20.

Mai
2010
Donnerstag

In Bad Lausick marschierten am 20. Mai ca. 40 Neonazis mit Fackeln und einem Transparent der "Freien Kräfte". Sie skandierten Parolen wie "frei, sozial und national" sowie "nationaler Sozialismus jetzt". Als Fronttransparent diente ein Laken mit der Aufschrift: "Freiheit für Albert". Gemeint ist der mutmaßliche Täter, der zwei Wochen zuvor in Geithain einen 15-Jährigen verprügelte und lebensgefährlich verletzte.