Landkreis Leipzig

"Geithainer Sprachrohr": Manuel Tripp informiert über Kleinkläranlagen, Chaoten-Konzerte und Volksgemeinschaft

31.

August
2010
Dienstag

Der im vergangenen Jahr für die NPD in den Stadtrat von Geithain gewählte Neonazi und "Freies Netz"-Aktivist Manuel Tripp gibt eine vierseitige Propaganda-Postille mit dem Titel "Geithainer Sprachrohr" heraus, um "auch außerhalb des Weltnetz" Informationspolitik zu betreiben. Laut eigenen Angaben des "Freien Netz Geithain" wurden die üblichen tausenden Exemplare der ersten Ausgabe "flächendeckend in Geithain und den Ortsteilen" verteilt.

Randale und Heil-Hitler-Rufe bei Ausstellung in Grimma

4.

September
2010
Samstag

In Grimma griffen zwei angetrunkene Männer die Ausstellung "Der Gelbe Stern - Antisemitismus und jüdisches Leben in Deutschland 1990 bis 1945" an. Wie die LVZ berichtete, zerstörten sie mit Tritten eine Werbetafel unmittelbar vor der Grimmaer Frauenkirche. Außerdem riefen sie "Heil Hitler" in die Ausstellungsräume.

Neonazis feiern "Heß-Wochen"

31.

August
2010
Dienstag

Im Rahmen einer so genannten "Heß-Woche" haben Neonazis in ganz Sachsen des Hitler-Stellvertreters und verurteilten Kriegsverbrechers Rudolf Heß gedacht, der sich am 17. August 1987 erhängt hat. In den Nächten um den Todestag sind unter anderem in Grimma, Borna, Geithain, Eilenburg, Delitzsch, Kohren-Sahlis, Frohburg, Bad Lausick, Döbeln, Torgau und Leisnig Aufkleber, Plakate, Graffitis und Schmierereien angebracht worden.

Grimma: Parolen und Beleidigungen

22.

August
2010
Sonntag

Laut einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Westsachsen wurden in Grimma in einer Gaststätte in der Bahnhofstraße mehrere anwesende Gäste von einem 28-Jährigen beleidigt, der auch rechtsgerichtete Parolen grölte.

Nazi-Übergriff beim Bergfilmfestival in Böhlitz

22.

August
2010
Sonntag

Am Sonntag kam es zu einem neonazistischen Angriff in Böhlitz (Landkreis Leipzig). Besucher_innen eines Filmfestes wurden angepöbelt, beklaut und geschlagen.

Antisemitische Schmierereien am D5 in Wurzen

15.

August
2010
Sonntag

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden auf Mauern und Wände des Kulturzentrums D5 des Netzwerks für Demokratische Kultur e.V. (NDK) in Wurzen mehrfach mit Edding die Worte "Hass" und "Juden" geschmiert. Die Polizei meldet dies als "rechtsgerichtete Parolen".

Machern: Hakenkreuz und Runen an Auto geschmiert

10.

August
2010
Dienstag

Am Dienstagnachmittag besprühte ein Mann im Tauchaer Weg in Machern insgesamt fünf Autos mit einem Pulverfeuerlöscher. An einem der Fahrzeuge zeichnete der Tatverdächtige nach Polizeiangaben in das noch feuchte Pulver ein Hakenkreuz sowie jeweils links und rechts davon eine Sig-Rune. Die Zeichen sind laut Angaben der Fahrzeugbesitzerin auch nach einer Autowäsche noch erkennbar.

Parkplatz in Borna mit Neonazi-Symbolen beschmiert

9.

August
2010
Montag

Am Wochenende wurde ein Parkplatz in der Teichstraße in Borna von Unbekannten mit neonazistischen Symbolen beschmiert. Entdeckt wurde die Schmiererei laut Polizei am Montagvormittag.

Halbjahresstatistik der RAA Sachsen: Landkreis Leipzig mit den meisten neonazistischen Angriffen

5.

August
2010
Donnerstag

Laut der Halbjahresstatistik der Opferberatungsstellen für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt der RAA Sachsen e.V. gab es von Januar bis Juni 2010 in Sachsen 120 Übergriffe. Im Vorjahreszeitraum hatte die RAA 94 rechtsmotivierte Gewaltdelikte registriert. Eine Schwerpunktregion bildete in den ersten sechs Monaten der Landkreis Leipzig mit 21 Angriffen. Damit liegt der Landkreis zusammen mit der Stadt Dresden an der Spitze der Statistik. Im Verhältnis zur Einwohner_innenzahl weist der Landkreis sogar mit Abstand den höchsten Wert auf.

LVZ klagt über "Asylantenflut" in Nordsachsen und Leipzig - Neonazis schließen sich an

14.

Juli
2010
Mittwoch

Mitte Juli berichtete die Leipziger Volkszeitung (LVZ) in ihren Lokalausgaben mehrfach in abwertender Weise über Asylbewerber_innen im Leipziger Umland. Ausgangspunkt der Berichterstattung ist eine durch den Beigeordneten des Landkreis Leipzig Klaus-Jürgen Linke in die Öffentlichkeit getragene Statistik, derzufolge der Landkreis im Vergleich zum Rest Sachsens durch überproportional viele Asylbewerber_innen ungerechtfertigte finanzielle Lasten zu tragen hätte.