Landkreis Leipzig

Nazi-Übergriff beim Bergfilmfestival in Böhlitz

22.

August
2010
Sonntag

Am Sonntag kam es zu einem neonazistischen Angriff in Böhlitz (Landkreis Leipzig). Besucher_innen eines Filmfestes wurden angepöbelt, beklaut und geschlagen.

Antisemitische Schmierereien am D5 in Wurzen

15.

August
2010
Sonntag

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden auf Mauern und Wände des Kulturzentrums D5 des Netzwerks für Demokratische Kultur e.V. (NDK) in Wurzen mehrfach mit Edding die Worte "Hass" und "Juden" geschmiert. Die Polizei meldet dies als "rechtsgerichtete Parolen".

Machern: Hakenkreuz und Runen an Auto geschmiert

10.

August
2010
Dienstag

Am Dienstagnachmittag besprühte ein Mann im Tauchaer Weg in Machern insgesamt fünf Autos mit einem Pulverfeuerlöscher. An einem der Fahrzeuge zeichnete der Tatverdächtige nach Polizeiangaben in das noch feuchte Pulver ein Hakenkreuz sowie jeweils links und rechts davon eine Sig-Rune. Die Zeichen sind laut Angaben der Fahrzeugbesitzerin auch nach einer Autowäsche noch erkennbar.

Parkplatz in Borna mit Neonazi-Symbolen beschmiert

9.

August
2010
Montag

Am Wochenende wurde ein Parkplatz in der Teichstraße in Borna von Unbekannten mit neonazistischen Symbolen beschmiert. Entdeckt wurde die Schmiererei laut Polizei am Montagvormittag.

Halbjahresstatistik der RAA Sachsen: Landkreis Leipzig mit den meisten neonazistischen Angriffen

5.

August
2010
Donnerstag

Laut der Halbjahresstatistik der Opferberatungsstellen für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt der RAA Sachsen e.V. gab es von Januar bis Juni 2010 in Sachsen 120 Übergriffe. Im Vorjahreszeitraum hatte die RAA 94 rechtsmotivierte Gewaltdelikte registriert. Eine Schwerpunktregion bildete in den ersten sechs Monaten der Landkreis Leipzig mit 21 Angriffen. Damit liegt der Landkreis zusammen mit der Stadt Dresden an der Spitze der Statistik. Im Verhältnis zur Einwohner_innenzahl weist der Landkreis sogar mit Abstand den höchsten Wert auf.

LVZ klagt über "Asylantenflut" in Nordsachsen und Leipzig - Neonazis schließen sich an

14.

Juli
2010
Mittwoch

Mitte Juli berichtete die Leipziger Volkszeitung (LVZ) in ihren Lokalausgaben mehrfach in abwertender Weise über Asylbewerber_innen im Leipziger Umland. Ausgangspunkt der Berichterstattung ist eine durch den Beigeordneten des Landkreis Leipzig Klaus-Jürgen Linke in die Öffentlichkeit getragene Statistik, derzufolge der Landkreis im Vergleich zum Rest Sachsens durch überproportional viele Asylbewerber_innen ungerechtfertigte finanzielle Lasten zu tragen hätte.

Neonazis wollten Veranstaltung in Geithain stören

15.

Juli
2010
Donnerstag

Etwa 15 Neonazis bedrängten am 15. Juli in Geithain die BesucherInnen einer Informationsveranstaltung, bei der über lokale Strukturen der rechten Szene und Möglichkeiten der Intervention diskutiert werden sollte.

Nazi-Konzert in Hausdorf bei Colditz

9.

Juli
2010
Freitag

Am Abend fand in Zschadraß, OT Hausdorf (bei Coldiz) ein Nazi-Konzert unter dem Titel "Democrazy???…Mosh it down" statt. Wahrscheinlich wurde das Konzert im Gasthof Zollwitz durchgeführt. Laut einer parlamentarischen Anfrage an die sächsische Regierung sollen zwischen 150 und 200 Neonazis die Veranstaltung besucht haben.

Neonazis überfallen Besucher_innen bei Highland Games in Machern

20.

September
2009
Sonntag

Während der "9. Internationalen Highland Games" kam es am Wochenende im Macherner Schlosspark (Landkreis Leipzig) zu äußerst gewalttätigen Übergriffen durch insgesamt mehr als zwei Dutzend Personen auf Besucher_innen. Augenzeug_innen berichteten, dass die Angreifer dem Neonazi-Spektrum zuzurechen sind. Bereits in den Vorjahren soll es am Rande der Highlandgames ähnliche Vorfälle gegeben haben.

Rassistische Anfeindungen während eines WM-Spiels in Zwenkau

23.

Juni
2010
Mittwoch

Beim "public viewing" des Spiels der deutschen Fußballnationalmanschaft der Männer gegen Ghana kam es in Zwenkau zu rassistischen Anfeindungen. Dies berichteten Augenzeug_innen. Die Veranstalter_innen hatten davon nach eigenen Angaben nichts mitbekommen, distanzierten sich aber von jeglichen rassistischen Positionen und Äußerungen.