Landkreis Leipzig

Brutaler Angriff zu Silvester in Brandis durch zwei Männer aus der "rechten Szene"

1.

Januar
2011
Samstag

In der Silvesternacht wurde im Brandiser Ortsteil Waldsteinberg (Landkreis Leipzig) gegen 1 Uhr ein 24-Jähriger auf offener Straße von zwei Männern brutal zusammengeschlagen. Laut Landeskriminalamt waren "gegenläufige politische Einstellungen" der Grund für den Übergriff. Die beiden Tatverdächtigen (20 und 23 Jahre) sollen in der "rechten Szene" aktiv sein. Sie wurden am 10. Februar nach "umfangreichen Ermittlungen" durch die "Soko Rex" des LKA verhaftet. Ermittelt wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Hakenkreuz-Schmierereien in Borna

24.

Januar
2011
Montag

Unbekannte beschmierten in der Nacht zum 25. Januar mehrere Gebäude (Mühlgasse, Angerstraße, Brühl, Martin-Luther-Platz, An der Mauer, Teichgymnasium) mit Graffitis, die Beschimpfungen und auch einen "politischen Hintergrund" (Polizeimeldung) beinhalteten.

Laut Angaben der Polizeidirektion Westsachsen brachten die Täter/innen mit schwarzer Farbe zwei Hakenkreuz in der Größe 55cm x 55cm an.

Nazi-Sprühereien in Großlehna

29.

Januar
2011
Samstag

In der Nacht zum 30. Januar besprühten Unbekannte im Markranstädter Ortsteil Großlehna (Landkreis Leipzig) die Bushaltestelle in der Bahnhofstraße sowie eine Hauswand und einen Zaun mit neonazistischen Parolen und Symbolen. Unter anderem wurde "Nationaler Sozialismus - jetzt" gesprüht.

Nazis begehen "Volkstrauertag" in Geithain

15.

November
2009
Sonntag

Am Abend beteiligten sich ca. 20 Nazis des "Freien Netzes" Geithain an einer Kranzniederlegung zum "Volkstrauertag". Anschließend führten sie mit Fackeln einen Spontanaufmarsch durch. In einem Beitrag des "Freien Netz Geithain" zu den Vorgängen wird der Volkstrauertag als "Heldengedenktag" bezeichnet.

Liederabend der NPD in Mutzschen

10.

September
2010
Freitag

Die NPD führte einen Liederabend durch, an dem ca. 300 Neonazis teilgenommen haben. U.a. spielte der Nazi-Liedermacher Frank Rennicke.

Im Mutzschener Ortsteil Roda befindet sich das Grundstück des betagten NPD-Ehrenvorsitzenden und Landtagsabgeordneten in Sachsen, Winfried Petzold. Petzold betreibt ausserdem das NPD-Zentrum in der Leipziger Odermannstraße 8 als sein Abgeordneten-Büro.

Neonazi-Konzert in Hausdorf untersagt

22.

Januar
2011
Samstag

Das Ordnungsamt untersagte am Sonnabend ein Nazi-Konzert im Gasthof Zollwitz in Hausdorf mit dem Verweis auf die mangelnde Umsetzung von Brandschutzbestimmungen. Geplant war ein Auftritt der Bands Nordglanz, Racial Purity, Asatru und Death on Horizon.

Polizei-Direktion Westsachsen missachtet erneut Pressekodex-Richtlinien

25.

Januar
2011
Dienstag

In ihrer täglichen Presseinformation erwähnt die Polizeidirektion Westsachsen erneut grundlos die (mutmaßliche) nicht-deutsche Staatsangehörigkeit von Tatverdächtigen. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Borna (Kohren-Sahlis, OT Altmörbitz, Kreuzallee) wird unter der Überschrift "Täter gestellt" von "zwei tschechische(n) Männer(n)" berichtet, die während eines angeblichen Diebstahls von "Stahlschrott aus einem unverschlossenen Container" von der Polizei gestellt wurden.

Nazi wegen Beleidigung vor Amtsgericht verurteilt

27.

Januar
2011
Donnerstag

Auf dem Rückweg von einer Nazi-Kundgebung am 29.Mai 2010 in Colditz beleidigte der Leipziger Neonazi Sebastian R. eine Gegendemonstrantin mit den Worten: „Verbiss dich du Fot..“.

Denkmal in Geithain beschmiert

26.

Januar
2011
Mittwoch

In der Nacht zum 27. Januar, dem Internationalen Holocaust-Gedenktag, beschmierten Unbekannte das Ernst-Thälmann-Denkmal in Geithain mit blauer Farbe. Sie hinterließen den Schriftzug "Volksverräter".

In einer Nachricht auf dem Internetportal Twitter bezog sich das "Freie Netz Geithain" positiv auf die Meldung der Polizei.

Wurzen: NPD verliert Ausschusssitz, erhält aber Fremdstimme bei Wahl der Seniorenbeauftragten

26.

Januar
2011
Mittwoch

Bei der ersten Sitzung des Wurzener Stadtrates im Jahr 2011 stand neben der Neubesetzung der beratenden und beschließenden Ausschüsse auch die Wahl der ehrenamtlichen Beauftragten für Jugend, Senioren und Integration auf der Tagesordnung. Dabei verlor die NPD zwar ihren bisherigen Sitz im Verwaltungsausschuss, erhielt aber bei der Wahl des Seniorenbeauftragten für ihren Kandidaten zumindest eine Stimme aus einer der anderen Fraktionen. Die Partei hatte für das Ehrenamt mit Wolfgang Schroth einen ihrer zwei Stadträte vorgeschlagen.