Landkreis Leipzig

NPD-Trauermarsch in Groitzsch

23.

April
2010
Freitag

In Groitzsch nahmen unter Führung der NPD ca. 28 Personen an einem Trauermarsch teil. Mit dem Aufmarsch wollte die NPD an den bisher ungeklärten Tod von Tino L. erinnern. Die NPD-Anhänger trugen auf ihrem Weg über die Altenburger Straße, die Süd- und Bahnhofstraße zum ehemaligen Plasteverarbeitungsbetrieb einen Ehrenkranz und ein großes Holzkreuz mit sich.

NPD und Freie Kräfte verteilen gemeinsam antisemitische Propaganda in Wurzen.

16.

April
2010
Freitag

In Wurzen wurde bei einer Postwurfaktion gleichzeitig Flugblätter der NPD und der "Nationalen Sozialisten Muldental" verteilt. Insbesondere das Flugblatt der Nationalen Sozialisten, als ViSdP wird wiederholt der Wurzener Conrad K. angeführt, muss als antisemitische und nationalsozialistische Propaganda bezeichnet werden.

Borna: "Rechtes Gedankengut" plakatiert

22.

April
2010
Donnerstag

In Borna (Landkreis Leipzig) haben Unbekannte rund 30 Plakate mit laut Polizeidirektion Westsachsen "rechtem Gedankengut" geklebt. Die Plakate wurden am Donnerstagnachmittag festgestellt. Es ermittelt der Staatsschutz.

JN protestiert in Wurzen gegen "Besatzer", Rechtschreibung und die Realität

23.

April
2010
Freitag

Mit einem Transparent protestierten Mitglieder und Sympathisanten der NPD/JN am Freitagvormittag gegen die Zusammenkunft historischer Militärfahrzeuge auf dem Wurzener Markt. Die so genannte Robertson-Patrouille, bestehend aus Geländewagen und Motorradgespannen amerikanischer und russischer Bauart, wollte im Vorfeld der Feierlichkeiten zum "Elbe Day" in Torgau an die Ereignisse des 25. April 1945 erinnern. Damals verließ ein amerikanischer Aufklärungstrupp, geführt von Unterleutnant William D. Robertson, die Stadt Wurzen mit dem Ziel, das Gelände bis zur Elbe zu erkunden.

Wurzen: Transparente und Schmierereien mit Naziparolen

21.

April
2010
Mittwoch

Laut einer Pressemitteilung der Polizei haben Unbekannte in Wurzen/Bennewitz an der Bahnüberführung und an der Schule in der Nacht zum 21. April Transparente und Schmierereien mit neonazistischen Parolen angebracht. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet.

Naunhof: 20 Neonazis stören und randalieren bei Hallentunier

14.

März
2010
Sonntag

In der Nach zum 14. März kam es während eines Nachtfußballturniers in Naunhof zu Übvergriffen durch Neonazis. Rund 20 Personen hätten die Teilnehmer_innen des Turniers unter anderem mit provokativen Sprüchen beleidigt, teilte die Polizei unter Berufung auf die Organisator_innen des Jugendturniers mit. Als der Veranstalter die Neonazis aufforderte, die Sporthalle zu verlassen, kamen diese dem zwar nach. Allerdings griffen dann drei bis vier von ihnen am Hallenausgang andere Besucher_innen an.

Neonazis überfallen drei Bundeswehrsoldaten

11.

April
2010
Sonntag

Am 11.04.2010 fuhren drei junge Bundeswehr-Soldaten im Alter von 21 und 22 Jahren auf dem Weg zu ihrem Standort durch die Colditzer Bahnhofstraße. Ein entgegenkommender Audi bremste ihr Auto zunächst aus, dann stieg der Audi-Fahrer aus, ging auf die Soldaten zu und schlug einem anscheinend grundlos ins Gesicht. Dann fuhr der Audi weiter.

Tumulte bei Kreistagssitzung in Naunhof - NPD muss Sitzung verlassen

14.

April
2010
Mittwoch

Zu Tumulten kam es während einer Kreistagssitzung in Naunhof (Landkreis Leipzig) am 14. April. Diese gipfelten darin, dass mehrere NPD-Anhänger und ein NPD-Kreisrat des Saales verwiesen wurden.

Brandis: Nazi-Propaganda im Vorfeld der Roter-Stern-Demo

7.

April
2010
Mittwoch

In Brandis beklebten Neonazis die Route einer antifaschistischen Demonstration mit Propaganda-Material. "Im Vorfeld der Demonstration wurde entlang der geplanten Route propagandistisches Material sowie Schmähungen gegenüber dem Roten Stern angebracht. Die AnwohnerInnen waren nach Aussage eines örtlichen Stadtrates mit Postwurfsendungen vor drohenden Chaoten gewarnt und über die 'heilsame Wirkung des nationalen Sozialismus' informiert worden", so eine Pressemitteilung des Roten Stern Leipzig '99 e.V (RSL).

Geithain: Drei Konzertbesuchende von Nazis verletzt

14.

Februar
2009
Samstag

Nach einem Konzert im R9 am Abend des 14.02.2009 lauerten Nazis im Geithainer Stadtgebiet den Besuchenden regelrecht auf, berichtet die LVZ. Zwei Geithainer, 20 und 21 Jahre alt, traktierten dabei drei KonzertbesucherInnen (17, 18, 19 Jahre) mit Tritten und Schlägen. Die Opfer trugen Prellungen und blaue Augen davon.