Landkreis Leipzig

Bad Lausick: Neonazis versuchen in Wohnhaus einzudringen

29.

November
2009
Sonntag

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag versuchten drei Personen in ein Wohnhaus in Bad Lausick (Landkreis Leipzig) einzudringen. Sie traten laut Augenzeug_innen massiv und minutenlang gegen die Haustür, die dem aber stand hielt. Bei den Tätern handele es sich um orts- und polizeibekannte Neonazis. Nach dem gescheiterten Einbruchsversuch seien sie in eine Wohnung gegenüber dem angegriffenen Haus zurückgekehrt.

Wurzen: Nazis und Stadt im "Trauerwettbewerb"

15.

November
2009
Sonntag

Am Sonntag zwischen 18 und 21 Uhr führten ca. 180 Neonazis in Wurzen ein "Heldengedenken" durch. Sie knüpften damit an die nationalsozialistische Umdeutung des 1919 eingeführten "Volkstrauertages" an. Die Veranstaltung wurde von Tommy Naumann angemeldet, Stützpunktleiter der NPD-Nachwuchsorganisation JN in Leipzig und JN-Chef in Sachsen. Die Veranstaltung wurde auch vom "Aktionsbüro Nordsachsen" beworben. Demnach seien JN- und NPD-Nazis sowie "freie Kräfte" aus Nordsachsen und Leipzig beteiligt gewesen.

Neukieritzsch: "Rechte Parolen" gesprüht

9.

November
2009
Montag

Laut Polizei beschmierten Unbekannte in der Nacht zum 9.11. einen Spielplatz in Neukieritzsch bei Borna mit "rechtsgerichteten Schriftzügen". Der 9.11. ist der Gedenktag zur sogenannten Reichspogromnacht im Jahr 1938. Dabei wurden über 400 Jüd_innen ermordet. Die Pogrome waren eine vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Zerstörung von Einrichtungen jüdischer Bürger_innen im gesamten Deutschen Reich.

Grimma: Nazisymbole in Hausfassade geritzt

27.

Oktober
2009
Dienstag

In Grimma zerkratzten Unbekannte die Fassade eines Hauses am Nicolaiplatz. Laut einer Polizeimeldung wurden in die Haustür und die Fassade "rechtsgerichtete Symbole und Schriftzeichen" eingeritzt.

Markkleeberg: Nazi-Sprühereien an Schule

1.

November
2009
Sonntag

Laut einer Polizeimeldung beschmierten Unbekannte die Wand eines Gymnasiums mit "rechtsgerichteten Symbolen und Parolen".

Borna: Neonazis marschieren "spontan" mit Feuerwerk und Böllern

31.

Oktober
2009
Samstag

Als Reaktion auf den von der Polizei aufgelösten großen Neonazi-Aufmarsch am 17. Oktober in Leipzig haben auch in Borna lokale Neonazis - passend zu Halloween - eine nächtliche Spontandemo veranstaltet. Ähnliches gab es zuvor bereits in Chemnitz und in Leipzig.

Wurzen: Musiker verhindern nächtlichen Neonazi-Besuch im D5

27.

September
2009
Sonntag

In der Nacht zu Sonntag versuchen mehrere mutmaßliche Neonazis nach einem Punk-Konzert im Wurzener Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 in das Haus einzudringen. In dem Gebäude halten sich aber noch die Mitglieder einer Band auf, die hier übernachten. Ihnen gelingt es, die unerwünschten Besucher zum Verlassen des Geländes zu überreden.

Geithain: Waffen-SS-Mann erzählt "lustige Geschichten" über den Nationalsozialismus

30.

Oktober
2009
Freitag

Am Samstag Abend veranstalteten Neonazis einen "Zeitzeugen-Vortrag" mit dem Waffen-SS-Mitglied Gottfried Pönitz. Dafür mietete Manuel Tripp, der auf der NPD-Liste in den Geithainer Stadtrat einzog, die Garten-Kneipe "Petersilie". An der Veranstaltung nahmen ca. 100 Neonazis teil, die Augenzeug_innen der NPD und deren Nachwuchsorganisation JN sowie der NPD-nahen Freien-Netz-Struktur zurechnen. Demnach soll nach dem "Zeitzeugen-Vortrag" noch ein Mitglied der Band "Novus Ordo Mundi" (Neue Weltordnung) musiziert haben.

Turnier am "Tag der Teilvereinigung": Neonazis aus Wurzen, Grimma und Nordsachsen spielen Fußball

3.

Oktober
2009
Samstag

Ein auf der Videoplattform Youtube eingestellter Film zeigt Neonazis des "Freien Netzes" bei einem Fußballturnier. Um dem mäßig attraktiven Gekicke zumindest einen politischen Zweck zu verleihen, berichteten die Neonazis später unter dem Motto "Das System ins Abseits": "Am Tage der Teilvereinigung, trafen sich Aktivisten und Freunde [...] um dem Ballsport zu frönen". Demnach habe das Turnier dazu gedient, "die Grundlage für eine weitere gute und produktive Zusammenarbeit [zu] legen". Der Bericht fand sich auf der Internetseite "Aktionsbüro Nordsachsen".

Wurzen: Ehrenamtlicher des NDK nach Punkkonzert angegriffen

25.

Oktober
2009
Sonntag

Nach einem Punkkonzert in Wurzen wurde in der Nacht zu Sonntag ein Besucher angegriffen. Gegen 2.30 Uhr betraten drei unbekannte Personen das Gebäude des Netzwerks für Demokratische Kultur e.V. (NDK). Sie wurden darauf hingewiesen, dass die Party bereits beendet sei. Einer der noch anwesenden Veranstalter folgte ihnen nach draußen, um sicher zu gehen, dass sie wirklich gehen. Dort wurde der 34-Jährige von ihnen geschlagen und verletzt. Im Krankenhaus mussten ihm mehrere Glassplitter aus dem Gesicht entfernt werden.