Landkreis Mittelsachsen

NPD-Kundgebung in Eilenburg

13.

September
2017
Mittwoch

Die NPD hält anlässlich der Bundestagswahl 2017 eine Kundgebung in Eilenburg ab. Weitere Stationen sind an diesem Tag Zwickau und Döbeln.

Hausdurchsuchung bei JN-Kader in Eilenburg

25.

März
2015
Mittwoch

Am Mittwoch durchsuchte die Polizei mehrere Wohnungen von Neonazis in Eilenburg sowie Döbeln und Dresden. Ermittelt wird unter anderem gegen den JN-Landesvorsitzenden und Eilenburger NPD-Stadtrat Paul Rzehaczek (24) wegen Hausfriedensbruch. Rzehaczek und andere JN-Mitglieder sollen im vergangenen Jahr bei einer Propagandatour der NPD-Jugendorganisation im Zuge des Landtagswahlkampfes mehrere Schulen unbefugt betreten und dort Werbematerial verteilt haben.

250 Nazis bei Aufmarsch in Döbeln

5.

Oktober
2013
Samstag

Am 5.10.2013 marschierten etwa 300 Nazis nahezu ungestört durch Döbeln, nachdem es zuvor bereits kleine Aufzüge in den mittelsächsischen Städten Leisnig und Waldheim mit jeweils 60 TeilnehmerInnen gegeben hat. Aufgerufen und wochenlang mobilisiert für den Aufmarsch hatte die Jugendorganisation der NPD, die Jungen Nationaldemokraten Mittelsachsen (JN). In der Vornacht des Aufmarsches kam es bereits zu einzelnen Angriffen von Nazis am Wettinplatz, woraufhin die Polizei einzelne Jugendliche nach Hause eskortierte.

Borna: Nazis bedrohen nicht-rechte Jugendliche

30.

Dezember
2012
Sonntag

In der Nacht zum Sonntag trafen sich bei „McDonalds“ in Borna mehrere nicht-rechte Jugendliche, die sich auf dem Rückweg von einem Konzert befanden, auf stadtbekannte Neonazis aus Geithain. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung verfolgten die Neonazis die Jugendlichen in ihrem PKW bis nach Rochlitz und versuchten diese einzuschüchtern.

Neulich bei der Polizei: "Falschgeld zahlende Rumänen"

2.

Dezember
2010
Donnerstag

In der Pressemitteilung der Polizeidirektion Westsachsen vom 2. Dezember beweist die Polizei wieder einmal ihr starkes Interesse an der vermeintlich nichtdeutschen Herkunft von Tatverdächtigen.

Nazi-Kundgebung in Döbeln und "Spontan"-Märsche in Leisnig, Delitzsch und Mittweida

6.

November
2010
Samstag

An einem Aufmarsch in Döbeln am 6. November haben etwa 100 Nazis teilgenommen. Bereits am 22. Oktober war für diesen Tag eine Demonstration der "Nationalen Sozialisten Döbeln" unter dem Motto "Steht auf gegen die Übermacht der Demokraten - Nationalen Sozialismus durchsetzen!" angekündigt worden.

Neonazis feiern "Heß-Wochen"

31.

August
2010
Dienstag

Im Rahmen einer so genannten "Heß-Woche" haben Neonazis in ganz Sachsen des Hitler-Stellvertreters und verurteilten Kriegsverbrechers Rudolf Heß gedacht, der sich am 17. August 1987 erhängt hat. In den Nächten um den Todestag sind unter anderem in Grimma, Borna, Geithain, Eilenburg, Delitzsch, Kohren-Sahlis, Frohburg, Bad Lausick, Döbeln, Torgau und Leisnig Aufkleber, Plakate, Graffitis und Schmierereien angebracht worden.

Burgstädt: Neonazis brennen Proberaum von Punkband nieder

19.

Januar
2009
Montag

In der Nacht vom 19. auf den 20. Januar 2009 verübten Nazis einen Brandanschlag auf den Proberaum der Burgstädter Punkband »Fallobstfresser«. Der Raum brannte einschließlich des Equipments der Band und der Einrichtungsgegenstände völlig aus; der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. In der gleichen Nacht wurden dort die Autos von mehreren links-alternativen Jugendlichen beschädigt.

Döbeln: Neonazis schlagen zwei Jugendliche brutal zusammen

29.

August
2009
Samstag

In den frühen Morgenstunden schlugen Neonazis zwei Jugendliche in Döbeln brutal zusammen, meldet die Opferberatungsstelle RAA Sachsen. Die 15 Personen aus der Region Döbeln und Rosswein beschimpften demnach die Jugendlichen mit "Scheiß Zecken".

Leisnig: Nazis überfallen Jugendliche in deren Wohnung

28.

Juni
2009
Sonntag

In den Morgenstunden überfielen zwei ortsbekannte Neonazis zwei alternative Jugendliche in ihrer Wohnung am Leisniger Markt. Nach Beschreibungen der Geschädigten traten die Täter die Türen ein, zerschlugen die Einrichtung und verletzten anschließend einen der beiden Jugendlichen so schwer, dass der ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Polizei wurde gerufen und Anzeige erstattet.