Delitzsch

Dominik Buchmann (AfD) sieht durch Gendern Gesellschaft bedroht

23.

Februar
2021
Dienstag

Unter einem Post des Delitzscher Oberbürgermeisters Manfred Wilde in einer Facebook-Gruppe zur aktuellen Corona-Situation beschwert sich der AfD-Stadtrat Dominik Buchmann über das Wort "Grenzpendelnde". Dieses stehe für ihn für die Verstümmelung der deutschen Sprache. Nebenbei teasert er kurz an, dass das "C-Thema [...] bereits grenzwertig genug und vollkommen bis zur Katastrophe überzogen" sei. Was genau er damit meint führt er nicht aus, deutet damit allerdings Verweise zu verschiedene Verschwörungserzählung zu Corona an.

Dominik Buchmann (AfD) teilt rassistisches und verschwörungsideologisches Video

14.

März
2021
Sonntag

Auf dem erst wenige Tage zuvor gegründete Telegram-Kanal "Delitzscher AfD - Stark in Nordsachsen D. Buchmann" wird ein Video aus dem japanischen Fernsehen geteilt. Das gesprochene japanisch wird dabei mit deutschen Untertiteln versehen. Diese sind jedoch frei erfunden und haben keinen Bezug zum Gesprochenen. Weiterhin ist das Video geschnitten und wurde ergänzt bzw. gekürzt. Das bereits 2012 erstellte Video Video setzt sich angeblich mit einer in Deutschland verbreiteten Geisteskrankheit Namens "manische Culpathie" auseinander.

Corona-Propaganda in Delitzsch verteilt

4.

März
2021
Donnerstag

In Delitzsch werden in zahlreichen Briefkästen Propaganda-Materialien eingeworfen. Darunter befindet sich Flyer, welche Corona als Erkältungsviren verharmlosen und physische und psychische Langzeitschäden des Maskentragens behaupten. Ein offensichtlich selbst ausgedruckter Zettel wirbt für kontinuierlichen Protest gegen die Corona-Maßnahmen und weist die Leser_innen dafür auf verschiedene "alternative" Medienkanäle hin. Diese sind allesamt im verschwörungsideologischen Spektrum zu verorten.

Sachbeschädigung und Hakenkreuze an Autos in Delitzsch

20.

Februar
2021
Samstag

Zwischen Freitag (23:45 Uhr) und Samstag (22:45 Uhr) beschädigen Unbekannte mindestens 24 Fahrzeuge in einem Wohngebiet im Delitzscher Norden (Werner-Seelenbinder-Straße, Mittelstraße, Zeppelinstraße, Rudolf-Breitscheid-Straße, Am-Karl-Marx-Platz). Dabei zerkratzen sie den Lack der Fahrzeuge, bei sieben Fahrzeugen ritzen sie Hakenkreuze ein. Weiterhin wird ein ca. 40 x 40 cm großer Schachtdeckel entfernt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Gefährdung im Straßenverkehr und Diebstahl aufgenommen.

"Heil Hitler" in Delitzsch gerufen

11.

Juli
2020
Samstag

Eine Person ruft in Delitzsch die neonazistische Parole "Heil Hitler". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Delitzscher AfD-Abgeordneter verbreitet Rassismus

7.

November
2020
Samstag

Der Delitzscher Bürgermeister Manfred Wilde teilt in einer Delitzscher Facebook-Gruppe einen Link mit einer Übersicht über verlegte Stolpersteine in Delitzsch auf der offiziellen Stadtseite. Stolpersteine werden am letzten frei gewählte Wohnort von Menschen angebracht, die im Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.

AfD-Demonstration tarnt sich als Freiheitsbekundung gegen Covid-Schutzmaßnahmen

19.

November
2020
Donnerstag

Der AfD-Abgeordnete Ralph Olenizak aus Mügeln teilt einen Aufruf der sogenannten "Freiheitsboten Nordsachsen", in dem implizit an mehreren Tagen in verschiedenen Orten Nordsachsens aufgerufen wird, zu demonstrieren. Explizit ist nur die Rede von "Spaziergängen". Ein Anlass wird nicht gegeben. Es solle lediglich "stillen Protest" geben. Wogegen sich dieser richten soll, bleibt unklar. Es ist anzunehmen, dass es sich um Veranstaltungen handelt, die irgendwie "gegen" die Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Erkrankung sind.

Hakenkreuz am Delitzscher Bahnhof

15.

November
2020
Sonntag

In Delitzsch wird eine Hakenkreuz-Schmiererei an einer Scheibe des Bahnhofgebäudes angebracht. Es ist nicht bekannt, wie lange sie sich dort befindet.

Hitlergruß in Delitzsch gezeigt

15.

Februar
2020
Samstag

Ein Erwachsener zeigt in Delitzsch in der Öffentlichkeit den Hitlergruß. Er wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen verurteilt.

"Sieg Heil"-Rufe in Delitzsch

26.

April
2019
Freitag

Mehrere Personen rufen in Delitzsch "Sieg Heil". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt.