Delitzsch

Delitzsch: NPD verteilt Propaganda vor Berufsschule

13.

August
2009
Donnerstag

Auf bzw. in der Nähe des Beruflichen Schulzentrums Delitzsch verteilte die NPD im Zuge ihrer Jungwähler/innenkampagne neben der "Schulhof-CD" einen Comic mit der Bezeichnung "Enten gegen Hühner".

Nazi-Kundgebung in Döbeln und "Spontan"-Märsche in Leisnig, Delitzsch und Mittweida

6.

November
2010
Samstag

An einem Aufmarsch in Döbeln am 6. November haben etwa 100 Nazis teilgenommen. Bereits am 22. Oktober war für diesen Tag eine Demonstration der "Nationalen Sozialisten Döbeln" unter dem Motto "Steht auf gegen die Übermacht der Demokraten - Nationalen Sozialismus durchsetzen!" angekündigt worden.

Delitzsch: Neonazis propagieren neues Zentrum herbei

25.

September
2010
Samstag

Auf der Neonazi-Webseite "Aktionsbüro Nordsachsen" wird vermeldet, dass am Samstag ein "Schulungszentrum der nationalen Bewegung" in Delitzsch eröffnet worden sei. An der Veranstaltung beteiligten sich der Mitteilung zufolge der NPD-Kader Maik Scheffler, sowie weitere Anhänger der Nazipartei und ihrer Jugendorganisation JN und der Freien Neonaziszene.

Neonazis feiern "Heß-Wochen"

31.

August
2010
Dienstag

Im Rahmen einer so genannten "Heß-Woche" haben Neonazis in ganz Sachsen des Hitler-Stellvertreters und verurteilten Kriegsverbrechers Rudolf Heß gedacht, der sich am 17. August 1987 erhängt hat. In den Nächten um den Todestag sind unter anderem in Grimma, Borna, Geithain, Eilenburg, Delitzsch, Kohren-Sahlis, Frohburg, Bad Lausick, Döbeln, Torgau und Leisnig Aufkleber, Plakate, Graffitis und Schmierereien angebracht worden.

Nazis marschieren beim Peter-und-Paul-Fest in Delitzsch mit

3.

Juli
2010
Samstag

Während des Festzugs anläßlich des Delitzscher Stadtfestes, dem "Peter- und Paul-Fest", verbreiteten Neonazis anti-demokratische und menschenverachtende Propaganda. Das Auftreten der Neonazis wurde offenbar weder während des Umzugs noch im Nachhinein thematisiert; von chronik.LE eingeforderte Stellungnahmen des Veranstalters sowie der Stadt blieben aus, trotz mehrfacher Nachfragen.

Delitzsch: Jüdischer Friedhof geschändet

3.

April
2010
Samstag

Am Osterwochenende wurde der jüdische Friedhof in Delitzsch geschändet. Die bislang unbekannten Täter_innen haben laut Polizei in der Nacht zum Sonnabend die Tür zum Friedhof aufgehebelt, eine Gedenktafel zerschlagen und alle Grabsteine umgeworfen. Die Verwüstung war um 5.15 Uhr von einer Streifenwagenbesatzung bemerkt worden. Der jüdische Friedhof zählt laut LVZ Delitzsch-Eilenburg zu den Überwachungsschwerpunkten in der Stadt.

Delitzsch: Nazis verhöhnen im Internet Opfer rechter Gewalt

6.

Januar
2010
Mittwoch

Zum wiederholten Male werden Opfer rechter Gewalt auf der Nazi-Plattform "Aktionsbüro Nordsachsen" verhöhnt, beleidigt und bedroht. Der unter dem Pseudonym "Sibelius" veröffentlichte Text bezieht sich auf einen namentlich genannten jungen Mann aus Delitzsch, der bereits mehrfach durch Delitzscher Neonazis massiv bedroht und angegriffen wurde. Das Opfer, welches auf Grund der andauernden massiven Bedrohungen Delitzsch als Wohnort verlassen hat, wird als eine Marionette der Partei "Die Linke" bezeichnet.

Delitzsch: Fangruppierung randaliert bei Fußballturnier - Teil der Täter stammt aus der Neonaziszene

27.

Dezember
2009
Sonntag

Laut einer LVZ-Meldung vom 29.12.2009 haben bei einem Fußball-Hallenturnier in Delitzsch "polizeibekannte Rechtsradikale" einer Eilenburger Fangruppierung randaliert. Sie rissen Stühle aus der Verankerung und beschimpften und bedrohten Spieler. Laut LVZ verorteten "Eilenburger Kreise" die Randalierer allerdings nur zum Teil in der Eilenburger Fanszene - die Täter seien teilweise aus Halle und Magdeburg angereist. Am nächsten Tag berichtete die LVZ von "erdrückender Beweislast" gegen "polizeibekannte Störenfriede" aus Magdeburg und Halle.

Delitzsch: Nazisymbole in Autolack gekratzt

16.

Dezember
2009
Mittwoch

In der Nacht zum 16.12.2009 wurde in Delitzsch ein PKW beschmiert. Außerdem kratzten die unbekannten Täter mehrere "rechtsgerichtete" Symbole in den Kotflügel. Die Polizei ermittelt.

Muldental und Nordsachsen: vier JN-Stützpunkte gegründet

22.

November
2009
Sonntag

In Delitzsch-Eilenburg, Torgau, Oschatz und Wurzen wurden gleichzeitig "Stützpunkte" der NPD-Nachwuchsorganisation JN (Junge Nationaldemokraten) gegründet. Die Gründungsversammlung der vier neuen Stützpunkte fand im NPD-Büro in der Odermannstraße in Leipzig statt; der Leipziger Stützpunktleiter, auch Chef der JN Sachsen, Tommy Naumann freute sich über angebliche 80 "Interessenten". Ein weiterer JN-Stützpunkt sei in Borna geplant.