Delitzsch

Delitzsch: Jüdischer Friedhof geschändet

3.

April
2010
Samstag

Am Osterwochenende wurde der jüdische Friedhof in Delitzsch geschändet. Die bislang unbekannten Täter_innen haben laut Polizei in der Nacht zum Sonnabend die Tür zum Friedhof aufgehebelt, eine Gedenktafel zerschlagen und alle Grabsteine umgeworfen. Die Verwüstung war um 5.15 Uhr von einer Streifenwagenbesatzung bemerkt worden. Der jüdische Friedhof zählt laut LVZ Delitzsch-Eilenburg zu den Überwachungsschwerpunkten in der Stadt.

Delitzsch: Nazis verhöhnen im Internet Opfer rechter Gewalt

6.

Januar
2010
Mittwoch

Zum wiederholten Male werden Opfer rechter Gewalt auf der Nazi-Plattform "Aktionsbüro Nordsachsen" verhöhnt, beleidigt und bedroht. Der unter dem Pseudonym "Sibelius" veröffentlichte Text bezieht sich auf einen namentlich genannten jungen Mann aus Delitzsch, der bereits mehrfach durch Delitzscher Neonazis massiv bedroht und angegriffen wurde. Das Opfer, welches auf Grund der andauernden massiven Bedrohungen Delitzsch als Wohnort verlassen hat, wird als eine Marionette der Partei "Die Linke" bezeichnet.

Delitzsch: Fangruppierung randaliert bei Fußballturnier - Teil der Täter stammt aus der Neonaziszene

27.

Dezember
2009
Sonntag

Laut einer LVZ-Meldung vom 29.12.2009 haben bei einem Fußball-Hallenturnier in Delitzsch "polizeibekannte Rechtsradikale" einer Eilenburger Fangruppierung randaliert. Sie rissen Stühle aus der Verankerung und beschimpften und bedrohten Spieler. Laut LVZ verorteten "Eilenburger Kreise" die Randalierer allerdings nur zum Teil in der Eilenburger Fanszene - die Täter seien teilweise aus Halle und Magdeburg angereist. Am nächsten Tag berichtete die LVZ von "erdrückender Beweislast" gegen "polizeibekannte Störenfriede" aus Magdeburg und Halle.

Delitzsch: Nazisymbole in Autolack gekratzt

16.

Dezember
2009
Mittwoch

In der Nacht zum 16.12.2009 wurde in Delitzsch ein PKW beschmiert. Außerdem kratzten die unbekannten Täter mehrere "rechtsgerichtete" Symbole in den Kotflügel. Die Polizei ermittelt.

Muldental und Nordsachsen: vier JN-Stützpunkte gegründet

22.

November
2009
Sonntag

In Delitzsch-Eilenburg, Torgau, Oschatz und Wurzen wurden gleichzeitig "Stützpunkte" der NPD-Nachwuchsorganisation JN (Junge Nationaldemokraten) gegründet. Die Gründungsversammlung der vier neuen Stützpunkte fand im NPD-Büro in der Odermannstraße in Leipzig statt; der Leipziger Stützpunktleiter, auch Chef der JN Sachsen, Tommy Naumann freute sich über angebliche 80 "Interessenten". Ein weiterer JN-Stützpunkt sei in Borna geplant.

"Anti-Linke"-Sprühereien beim Gastspiel von Roter Stern Leipzig in Delitzsch

6.

Dezember
2009
Sonntag

Mit Sprüchen wie "Diese Stadt lehnt Linke ab", "Rod (sic!) ist keine Alternative", "Good Night Red Side" sowie "Gute Heimreise, Facker" wurden die Anhänger_innen des Fußballvereins Roten Stern Leipzig (RSL) bei ihrem Gastspiel am 6. Dezember im nordsächsischen Delitzsch begrüßt. Die Parolen waren in der Nacht vor dem Spiel an einen Kiosk am Spielfeldrand, auf der Seite der Gästemannschaft, gesprüht worden. Teils mit Hilfe von Schablonen, teils freihändig und in eher alternativer Rechtschreibung.

Delitzsch: Neonazis bedrohen Person im Internet

21.

Oktober
2009
Mittwoch

Unter der Überschrift "Inszenierte Rechtsgefahr in Delitzsch" bedroht das Internetprotal "Aktionsbüro Nordsachsen" eine Person aus Delitzsch. Es wurden Informationen veröffentlicht, die bis in die Privatsphäre des Betroffenen reichen. Neben vollständigem Namen, Adresse und Arbeitsstelle beschrieb der sich selbst "Donald" nennende Autor des Artikels angebliche Freizeitaktivitäten und Informationen über eine Beziehung, inclusive Beleidigungen und Verleumdungen des Betroffenen. Der Artikel endet mit den Worten: "Wer mit dem Feuer spielt, der kann sich leicht verbrennen.

Nötigung und Peinigung duch Neonazis im Zug

17.

Oktober
2009
Samstag

Laut einer Polizeimeldung wurde ein 24-Jähriger am Samstag dem 17.10.2009 gegen 20 Uhr durch mehrere Personen im Zug auf der Fahrt von Leipzig nach Delitzsch verbal belästigt. Der Geschädigte ordnete die Gruppierung der rechten Szene zu. Nachdem er den Zug in Delitzsch verlassen hatte, folgten ihm die Neonazis. Sie zwangen ihn unter Androhung von Gewalt, mit ihnen gemeinsam Fotos zu machen. Er wurde festgehalten, jedoch nicht verletzt.

Delitzsch: Imbisswagen durch Nazis beschädigt

13.

August
2009
Donnerstag

In der Nacht zum 14. August wurde in Krostitz ein zum Imbisswagen umgebauter LKW auf dem Parkplatz in der Mittelstraße/Ecke Hauptstraße von Unbekannten beschädigt. Neben zwei zerstochenen Reifen wurde der rechte Außenspiegel zerstört, zudem wurde an der Frontscheibe ein "Flyer mit rechtem Inhalt" (PD Westsachsen) angebracht.

Rassistische Beleidigungen und Nasenbeinbruch in Delitzsch

23.

August
2009
Sonntag

Am Sonntagabend werden in Delitzsch gegen 17.30 Uhr drei "deutsch/türkische Personen" - so die Polizei - von einer Gruppe "offensichtlicher Fußballfans" beschimpft und beleidigt. Die Äußerungen hätten einen "ausländerfeindlichen Charakter" gehabt. Als ein 17-Jähriger schlichten wollte, wurde er von einem der Täter so ins Gesicht geschlagen, dass er eine Nasenbeinfraktur erlitt. Die Ermittlungen zum Hintergrund der Tat dauern nach Polizeiangaben an.