Eilenburg | chronik.LE

Eilenburg

Eilenburg: Angeblich NPD-Schulungszentrum eröffnet

31.

Oktober
2010
Sonntag

Die NPD Nordsachsen behauptet am Sonntag auf ihrer Webseite, dass sie in Eilenburg ein zweites "Nationales Schulungs- und Begegnungszentrum" eröffnet habe. Erst kürzlich wurde die Eröffnung eines solchen "Zentrums" in Delitzsch vermeldet. Nach Angaben des sächsischen Verfassungsschutzes ist es dagegen fraglich, ob die Partei tatsächlich ein Schulungszentrum in Eilenburg eingerichtet habe. Auch den örtlichen Behörden ist ein solches Zentrum nicht bekannt. Nach einem LVZ-Bericht vom 16.11.

Nazi-Schmierereien an Schule in Eilenburg

27.

Januar
2010
Mittwoch

Unbekannte beschmierten in der Nacht zum 28.01. die Wand einer Mittelschule in Eilenburg mit "rechtsgerichteten Parolen" (Polizeidirektion Westsachsen).

Vier Neonazis in Eilenburg beim Plakatieren und Kleben ertappt

14.

Oktober
2010
Donnerstag

Im Stadtgebiet von Eilenburg kam es laut einer Polizeimeldung in den letzten Tagen verstärkt zu illegalen Plakatierungen mit "rechtsradikalen Inhalten" (Polizeidirektion Westsachsen).

Hakenkreuz und Hitlergruß in Eilenburg

4.

Oktober
2010
Montag

Gegen 22.00 Uhr liefen zwei junge Männer an einem Imbisswagen in der Grenzstraße vorbei und unterhielten sich. Einer der beiden zeigte auf ein an dem Stand angebrachtes Hakenkreuz und prahlte gegenüber seinem Begleiter, dass er der Urheber sei. Dies hörte der Imbissbudenbesitzer und stellte sich den beiden entgegen. Daraufhin zeigte der Tatverdächtige dem Geschädigten den Hitlergruß. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten stellten die Personalien des Täters fest und ermitteln nun gegen ihn, wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Eilenburg: Nazi-Aufkleber an Mittelschule

20.

September
2010
Montag

Unbekannte klebten mehrere Aufkleber "mit rechtsgerichtetem Inhalt" (Polizeimeldung) im Bereich der Mittelschule in der Puschkinstraße/Uferstraße.

Hakenkreuze in Eilenburg

15.

September
2010
Mittwoch

In Eilenburg schmierten mehrere Tatverdächtige mit weißer und roter Kreide rechtsgerichtete Zeichen (Hakenkreuze, Runen) und Sprüche auf den Fußboden des Jugendklub in der Belianstraße. Die Täter sind der Polizei namentlich bekannt.

Neonazis feiern "Heß-Wochen"

31.

August
2010
Dienstag

Im Rahmen einer so genannten "Heß-Woche" haben Neonazis in ganz Sachsen des Hitler-Stellvertreters und verurteilten Kriegsverbrechers Rudolf Heß gedacht, der sich am 17. August 1987 erhängt hat. In den Nächten um den Todestag sind unter anderem in Grimma, Borna, Geithain, Eilenburg, Delitzsch, Kohren-Sahlis, Frohburg, Bad Lausick, Döbeln, Torgau und Leisnig Aufkleber, Plakate, Graffitis und Schmierereien angebracht worden.

Torgau: Neonazi-Ordner bei Demo gegen Kindsmissbrauch

14.

August
2010
Samstag

Am Sonnabend wollte eine "Elterninitiative" in Torgau eine Demonstration unter dem Motto "Härtere Strafen für Kinderschänder" veranstalten. Anlass dafür war ein Fall von Kindsmissbrauch in der nordsächsichen Kreisstadt. Die "Elterninitiative" wurde offenbar eigens zu diesem Anlass gegründet. Unter den rund 250 Personen, die sich laut Torgauer Zeitung (TZ) zu der Kundgebung eingefunden hatten - die Polizei spricht nur von 140 Teilnehmer_innen -, befand sich auch eine größere Gruppe von Neonazis. Einige von diesen betätigten sich als Ordner.

Wieder rassistischer Brandanschlag auf Imbisswagen in Eilenburg

29.

Juli
2010
Donnerstag

Am Donnerstag Morgen gegen 2.15 Uhr stand ein Imbisswagen in Eilenburg in Flammen. Der Imbiss, der von Gewerbetreibenden mit vietnamesischem Hintergrund geführt wurde, brannte völlig aus und ist derzeit unbrauchbar. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro. Der Besitzer ist in der Vergangenheit wiederholt Opfer von rassistischen Beleidungungen und Angriffen geworden. Bei einem weiteren von ihm geführten Geschäft, einem Textil- und Geschenkartikel-Laden, sind mehrfach die Scheiben eingeworfen worden.

Hakenkreuze und Neonazi-Schriftzüge an Garagen in Eilenburg

10.

August
2010
Dienstag

Im Garagenkomplex Fischeraue in Eilenburg wurden die Giebelwände von zwei Garagenreihen mit Hakenkreuzen und neonazistischen Schriftzügen in roter Farbe besprüht. Der Schaden ist laut Polizei noch nicht bezifferbar. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.