Eilenburg | chronik.LE

Eilenburg

Nazi-Aufkleber an Eingangstür des FSV Rot/Schwarz Eilenburg

18.

Juni
2009
Donnerstag

Am 18. Juni beschädigten Unbekannte das Schloß der Eingangstür zum Clubhaus des FSV Rot/Schwarz Eilenburg in der Dr.-Belian-Straße mittels Sekundenkleber. Zudem wurden am Schloß Aufkleber mit "rechtsgerichtetem Inhalt" (Polizeimeldung) angebracht.

Bombardierung von Dresden: Überblick aller dokumentierten Ereignisse

14.

Februar
2009
Samstag

Die sächsische Landeshauptstadt wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs am 13./14. Ferbruar 1945 durch die Allierten bombardiert. Wie in den vergangenen Jahren hat das neonazistische "Aktionsbündnis gegen das Vergessen", das aus diesem Anlass am 13. Februar in Dresden einen so genannten Trauermarsch veranstaltet, dazu aufgerufen, im Vorfeld dieser Nazi-Demonstration an verschiedenen Orten "kreative und öffentlichkeitswirksame Aktionen" zum Thema durchzuführen.

Eilenburg: Jugendliche verteilen "Bombennacht"-Flyer

12.

Februar
2009
Donnerstag

Am 12. Februar verteilten mehrere Personen geschichtsrevisionistische Flyer im Eilenburger Stadtgebiet, welche sich mit der Bombardierung Dresdens 1945 beschäftigten.

Zeugen informierten daraufhin die Polizei. Die Beamten stellten drei Jugendliche im Alter von 16, 18 und 19 Jahren fest, welche derartige Flyer mit sich führten. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unangemeldeter Naziaufmarsch in Eilenburg

30.

Januar
2009
Freitag

Am 30.01. führten gegen 19:15 Uhr ca. 40 bis 50 Neonazis eine unangemeldete Versammlung auf dem Marktplatz in Eilenburg durch. Sie führten neben Transparenten auch brennende Fackeln mit sich. Als die Polizei eintraf, kam es zur Auflösung der Versammlung, die Fackeln wurden zurückgelassen.

Überfall auf Büro der Partei "Die Linke" in Eilenburg

11.

März
2008
Dienstag

Am Dienstag-Abend gegen 19:25 Uhr betraten zwei Unbekannte das Büro der Partei "Die Linke" in Eilenburg. Nach Angaben von Mitarbeiter_innen warfen sie Flyer zu Boden und riefen mehrfach "NPD". Auch sollen die Täter versucht haben, einen Mitarbeiter zu schlagen, bevor sie in Richtung Torgauer Straße flüchteten.

Wessel-Plakatierungen

23.

Februar
2008
Samstag

In der vergangenen Woche hingen Nazis in den Stadtgebieten von Borna, Geithain, Leisnig und Eilenburg mehrere Plakate und Transparente auf, die an den Todestag von Horst Wessel erinnern sollten. Es kam zur Entfernung der Plakate sowie zur Aufnahme von Ermittlungen seitens der Polizei.

Schriftzüge zum 8.Mai gesprüht

7.

Mai
2008
Mittwoch

Unbekannte besprühten in der Nacht große Teile der Eilenburger Innenstadt mit den Schriftzügen „8. Mai - Wir feiern nicht"; „Damals wie heute wir feiern nicht"; „Tag der Befreiung, Besetzer raus". Die Spur der Sprayer zeigte sich in der Wurzner Straße, der Dübener Landstraße, an der Schondorfer Mark und der Wurzener Landstraße. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Propagandamaterial wurde auch noch einen Tag später in der Stadt gefunden, wie die Polizei am 08.05. mitteilte.

Angriff auf Mocambiquaner nach EM-Spiel in Eilenburg

20.

Juni
2008
Freitag

In der Nacht kam es nach dem EM-Fußballspiel Deutschland gegen Portugal gegen 00:35 Uhr auf dem Marktplatz in Eilenburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen etwa 15 bis 20 Personen. Drei Männer im Alter von 40, 43 und 47 Jahren wurden durch einen 24-Jährigen beleidigt sowie mit Bierflaschen angegriffen. Zwei der Männer sind Mocambiquaner, die schon seit vielen Jahren in Deutschland leben. Der Tatverdächtige beschimpfte sie mit ausländerfeindlichen Parolen. Er wurde in Gewahrsam genommen, die Personalien weiterer Personen festgestellt und Platzverweise ausgesprochen.

Eilenburg: Hakenkreuze und Parolen gesprüht

29.

Juni
2008
Sonntag

Mehrere Graffiti und ein Hakenkreuz sprühten Unbekannte am Wochenende auf die Schulfassade in der Puschkinstraße. Außerdem wurde Müll auf dem Schulhofgelände verteilt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Störaktionen von Nazis gegen zivilgesellschaftliches Engagement in Eilenburg

8.

September
2008
Montag

Um Neonazipropaganda in der Stadt zu entfernen, trafen sich in Eilenburg etwa 30 Menschen am Rathaus, vorwiegend Jugendliche aus verschiedenen Clubs der Stadt. Dazu aufgerufen hatten Kirche und Stadtverwaltung.