Eilenburg | chronik.LE

Eilenburg

Wessel-Plakatierungen

23.

Februar
2008
Samstag

In der vergangenen Woche hingen Nazis in den Stadtgebieten von Borna, Geithain, Leisnig und Eilenburg mehrere Plakate und Transparente auf, die an den Todestag von Horst Wessel erinnern sollten. Es kam zur Entfernung der Plakate sowie zur Aufnahme von Ermittlungen seitens der Polizei.

Schriftzüge zum 8.Mai gesprüht

7.

Mai
2008
Mittwoch

Unbekannte besprühten in der Nacht große Teile der Eilenburger Innenstadt mit den Schriftzügen „8. Mai - Wir feiern nicht"; „Damals wie heute wir feiern nicht"; „Tag der Befreiung, Besetzer raus". Die Spur der Sprayer zeigte sich in der Wurzner Straße, der Dübener Landstraße, an der Schondorfer Mark und der Wurzener Landstraße. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Propagandamaterial wurde auch noch einen Tag später in der Stadt gefunden, wie die Polizei am 08.05. mitteilte.

Angriff auf Mocambiquaner nach EM-Spiel in Eilenburg

20.

Juni
2008
Freitag

In der Nacht kam es nach dem EM-Fußballspiel Deutschland gegen Portugal gegen 00:35 Uhr auf dem Marktplatz in Eilenburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen etwa 15 bis 20 Personen. Drei Männer im Alter von 40, 43 und 47 Jahren wurden durch einen 24-Jährigen beleidigt sowie mit Bierflaschen angegriffen. Zwei der Männer sind Mocambiquaner, die schon seit vielen Jahren in Deutschland leben. Der Tatverdächtige beschimpfte sie mit ausländerfeindlichen Parolen. Er wurde in Gewahrsam genommen, die Personalien weiterer Personen festgestellt und Platzverweise ausgesprochen.

Eilenburg: Hakenkreuze und Parolen gesprüht

29.

Juni
2008
Sonntag

Mehrere Graffiti und ein Hakenkreuz sprühten Unbekannte am Wochenende auf die Schulfassade in der Puschkinstraße. Außerdem wurde Müll auf dem Schulhofgelände verteilt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Störaktionen von Nazis gegen zivilgesellschaftliches Engagement in Eilenburg

8.

September
2008
Montag

Um Neonazipropaganda in der Stadt zu entfernen, trafen sich in Eilenburg etwa 30 Menschen am Rathaus, vorwiegend Jugendliche aus verschiedenen Clubs der Stadt. Dazu aufgerufen hatten Kirche und Stadtverwaltung.

Brandanschlag auf AsylbewerberInnenheim in Eilenburg

28.

Oktober
2008
Dienstag

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde gegen 1.30 Uhr ein Brandanschlag auf das AsylbewerberInnenheim in der Ziegelstraße in Eilenburg verübt. Die dabei verwendeten, mit Docht und Brandbeschleuniger versehenen Glasflaschen brannten auf dem Parkplatz vor der Flüchtlingsunterkunft ab. Die BewohnerInnen des Heims stammen unter anderem aus der Türkei, dem Iran, Irak, aus Vietnam und Indien. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.