Oschatz

Oschatz: Denkmal für sowjetische Soldaten beschädigt

24.

November
2011
Donnerstag

In der Nacht zum 24.11. beschädigten Unbekannte das Ehrenmal für die im Zweiten Weltkrieg gefallenen sowjetischen Soldaten in der Parkstraße. Dabei wurden die Gesichter von zwei Granitfiguren zerstört, die symbolisch die 102 dort begrabenen Sowjetsoldaten bewachen. Außerdem wurde der in vier Meter Höhe befindliche Rote Stern demontiert.

Neonazistisches "Heldengedenken" in Geithain, Eilenburg, Oschatz und Liebschützberg

13.

November
2011
Sonntag

Zum so genannten Volkstrauertag trafen sich Nazigruppierungen aus dem Umfeld des "Freien Netzes" sowie der NPD bzw. ihrer Jugendorganisation JN an mehreren Orten in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen zu Kranzniederlegungen. Die Neonazis versammelten sich laut Berichten auf den "Freies Netz"-Portalen "Aktionsbüro Nordsachen" und "FN Geithain" in Geithain, Eilenburg, Oschatz und dem Liebschützberger Ortsteil Zaußwitz, um den von ihnen als "Heldengedenktag" bezeichneten Tag zu begehen.

Nazis greifen Jugendliche an (Oschatz)

11.

September
2010
Samstag

Während der "Oschatzer Modenacht" griffen mehrere der neonazistischen Szene zuzuordnende Personen eine Gruppe Jugendlicher an.

Jugendliche rufen verfassungsfeindliche Parolen (Oschatz)

4.

September
2010
Samstag

Laut Polizeiangaben zog eine Gruppe von mindestens fünf Jugendlichen durch Oschatz und riefen dabei verfassungsfeindliche Parolen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – Äußern von Parolen und Grußformen".

Oschatzer Allgemeine Zeitung veröffentlicht NPD-Brief

28.

Januar
2010
Donnerstag

Die Oschatzer Allgemeine Zeitung (OAZ) druckte völlig unkommentiert einen Leser_innenbrief des Oschatzer NPD-Mitgliedes Uwe Bautze ab. Dieser berichtete von einem Ausflug in den Sächsischen Landtag, welcher vom neonazistischen Oschatzer Bürgerforum organisiert wurde.

Nazis bedrohen Jugendliche (Oschatz)

13.

Juni
2009
Samstag

In der Nacht zum 14. Juni werden die Gäste einer privaten Feier im E-Werk Oschatz, welches als Treffpunkt für nicht-rechte Jugendliche bekannt ist, von ca. 15 bis 20 Neonazis bedroht. Der Eingang wird blockiert und Gäste werden beleidigt. Obwohl nur 300 Meter vom Geschehen entfernt, hielt es die Polizei nicht für notwendig, sofort zu helfen. Stattdessen meint einer der Polizisten am Telefon: "Das kann man doch auch so regeln".

Nazis bedrohen Familie und greifen Polizei an (Oschatz)

31.

August
2008
Sonntag

Auf dem Gelände des Oschatz-Parks bedrohen drei Nazis eine Familie mit Migrationsgeschichte. Dabei zeigt einer der Männer sein auf die Brust tätowiertes Hakenkreuz.

Die Parkleitung alarmiert daraufhin die Polzei. Als diese am Tatort eintrifft wird sie von den drei Nazis angegriffen. Ein Beamter wird leicht verletzt.

Brandanschlag auf Imbiss (Oschatz)

13.

August
2008
Mittwoch

Gegen 03:30 Uhr geriet ein Holzanbau zwischen zwei Imbisscontainern im Trebicer Weg in Oschatz in Brand. Der Holzanbau mit einer Größe von ca. 200 cm x 140 cm wurde durch das Feuer vollständig zerstört und die angrenzenden Imbisscontainer wurden durch das Feuer leicht beschädigt. Der Anbau gehört zu einem Asia-Imbiss.

Hakenkreuzfahne gehisst (Oschatz)

25.

Dezember
2007
Dienstag

In Oschatz wird eine Person beim Hissen einer Hakenkreuzfahne erwischt.

Oschatz: Jugendlicher äußert rassistische Beleidigung

12.

August
2008
Dienstag

Gegen 15:10 Uhr beleidigte ein 16-Jähriger einen Mann mit russischer Staatsbürgerschaft mit Parolen rassistischen und diskriminierenden Inhalts. Anschließend griff der Jugendliche den Mann an und verletzte ihn im Halsbereich, sodass er im Krankenhaus behandelt werden musste. Der Übergriff fand vor einem Einkaufsmarkt an der Promenade statt.