Oschatz

NPD- und "Freies Netz"-Kundgebungen in Nordsachsen

14.

Mai
2012
Montag

Für den 14. Mai kündigte die NPD Nordsachsen mehrere Infostände unter dem Kampagnen-Motto "Raus aus dem Euro" an. So war die Durchführung in Bad Düben, Delitzsch, Eilenburg, Oschatz und Schkeuditz geplant. Letztlich fanden sie jedoch nur in Eilenburg sowie Bad Düben statt.

NPD-Infostand in Oschatz

17.

April
2012
Dienstag

Die NPD Nordsachsen führte am Vormittag einen Infostand unter dem Kampagnen-Motto "Raus aus dem Euro" in der Sporerstraße durch. Anwesend war der Kreisrat und Stadtrat von Liebschützberg, Jens Gatter, sowie das nordsächsische NPD-Vorstandsmitglied Uwe Bautze (Oschatz).

Oschatz: Neonazis randalieren in Gymnasium

20.

Dezember
2011
Dienstag

Am Dienstag randalierten mehrere Personen im Oschatzer Thomas-Mann-Gymnasium und skandierten neonazistische Parolen. Die Täter, welche keine Schüler des Gymnasiums sind, waren allem Anschein nach auf der Suche nach einer Person, die sie an der Schule vermuteten. Als sie diese jedoch nicht auffanden, ließen sie ihren Frust am Mobiliar eines Klassenzimmers aus. Zu Personenschäden kam es nicht und die Täter verließen nach kurzer Zeit wieder das Gebäude. Die herbeigerufene Polizei begab sich anschließend auf die Suche nach den Nazis.

Oschatz: Denkmal für sowjetische Soldaten beschädigt

31.

Januar
2011
Montag

Unbekannte beschädigten im Januar 2011 das Ehrenmal für die sowjetischen Soldaten indem sie Stern, Hammer und Sichel entfernten und das Gewehr des Soldaten beschädigten.

Denkmal für sowjetische Soldaten beschädigt (Oschatz)

19.

August
2010
Donnerstag

Unbekannte rissen eine Platte des Denkmals für die sowjetischen Soldaten aus ihrer Befestigung und zerstörten sie. Mitarbeiter_innen der Stadtverwaltung Oschatz stellten die Schäden und die Zerstörungen fest.

Oschatz: Denkmal für sowjetische Soldaten beschädigt

24.

November
2011
Donnerstag

In der Nacht zum 24.11. beschädigten Unbekannte das Ehrenmal für die im Zweiten Weltkrieg gefallenen sowjetischen Soldaten in der Parkstraße. Dabei wurden die Gesichter von zwei Granitfiguren zerstört, die symbolisch die 102 dort begrabenen Sowjetsoldaten bewachen. Außerdem wurde der in vier Meter Höhe befindliche Rote Stern demontiert.

Neonazistisches "Heldengedenken" in Geithain, Eilenburg, Oschatz und Liebschützberg

13.

November
2011
Sonntag

Zum so genannten Volkstrauertag trafen sich Nazigruppierungen aus dem Umfeld des "Freien Netzes" sowie der NPD bzw. ihrer Jugendorganisation JN an mehreren Orten in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen zu Kranzniederlegungen. Die Neonazis versammelten sich laut Berichten auf den "Freies Netz"-Portalen "Aktionsbüro Nordsachen" und "FN Geithain" in Geithain, Eilenburg, Oschatz und dem Liebschützberger Ortsteil Zaußwitz, um den von ihnen als "Heldengedenktag" bezeichneten Tag zu begehen.

Nazis greifen Jugendliche an (Oschatz)

11.

September
2010
Samstag

Während der "Oschatzer Modenacht" griffen mehrere der neonazistischen Szene zuzuordnende Personen eine Gruppe Jugendlicher an.

Jugendliche rufen verfassungsfeindliche Parolen (Oschatz)

4.

September
2010
Samstag

Laut Polizeiangaben zog eine Gruppe von mindestens fünf Jugendlichen durch Oschatz und riefen dabei verfassungsfeindliche Parolen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – Äußern von Parolen und Grußformen".

Oschatzer Allgemeine Zeitung veröffentlicht NPD-Brief

28.

Januar
2010
Donnerstag

Die Oschatzer Allgemeine Zeitung (OAZ) druckte völlig unkommentiert einen Leser_innenbrief des Oschatzer NPD-Mitgliedes Uwe Bautze ab. Dieser berichtete von einem Ausflug in den Sächsischen Landtag, welcher vom neonazistischen Oschatzer Bürgerforum organisiert wurde.