Taucha

Neonazistische Schmierereien in Taucha

14.

September
2013
Samstag

Unbekannte brachten mehrere neonazistische Schmierereien an das Bahnhofsgebäude der Bahnstation Pönitz ab sowie auf einem Fußweg und einem Starkstromverteilerkasten an.

"Sieg Heil"-Rufe in Taucha

3.

Juni
2012
Sonntag

Drei unbekannte Personen riefen die Nazi-Parole "Sieg Heil".

Jugendliche rufen neonazistische Parolen (Taucha)

10.

April
2012
Dienstag

Gegen 23:40 Uhr riefen Unbekannte am Dienstagabend in Taucha im Bereich der Lindenstraße/Bahnhof "rechte Parolen" (Polizeimeldung). Die von Anwohner_innen verständigte Polizei traf in einem nahegelegenen Spielplatz sieben Jugendliche an und nahm deren Personalien auf.

---Update---

Hakenkreuz-Schmierereien in Taucha und Bad Lausick

31.

März
2012
Samstag

In der Nacht zu Sonntag beschmierten Unbekannte in der Otto-Schmidt-Straße in Taucha mehrere Gartenhäuschen mit Hakenkreuzen. Außerdem wurden zwei als Verkaufsstände genutzte Häuschen aufgebrochen, durchsucht und ebenfalls mit Hakenkreuzen beschmiert.

Elfjähriger Junge in LVB-Bus Richtung Taucha mit Messer und Baseballschläger bedroht

29.

Januar
2012
Sonntag

Wie die Polizeidirektion Westsachsen vermeldet, wurde ein elfjähriger Junge "mit Migrationshintergrund" am Sonntag gegen 14.10 Uhr in einem Bus der LVB von einem jungen Mann mit einem Messer und einem Baseballschläger bedroht. Der Bus fuhr im Schienenersatzverkehr auf der Leipziger Straße von der Haltestelle "Portitzer Allee" bis Taucha. In der Nähe befindet sich ein Heim für Asylbewerber_innen. Der unbekannte Täter habe den Jungen genötigt, "Fragen zu beantworten". Ein "ausländerfeindlicher bzw.

Nazis plakatieren zum "Volkstrauertag"

15.

November
2009
Sonntag

Nach einer Pressemitteilung der Polizei brachten Unbekannte am Samstag in etlichen Städten und Dörfern Aufkleber, Flyer und Schmierereien mit "rechtsgerichtetem Inhalt" an Türen, Toren und Briefkästen an. Mit hoher Wahrscheinlichkeit steht die Propaganda-Aktion in Zusammenhang mit Neonaziveranstaltungen zum sogenannten "Volkstrauertag" am Sonntag, an dem Neonazis unter anderem im Muldental und in Wurzen aufmarschierten.

In Taucha wurden u.a. Gehwegplatten sowie Hauswände mit Hakenkreuzen beschmiert.

Taucha: NPD versucht Schüler_innenräte zu agitieren

3.

Februar
2010
Mittwoch

Gemäß ihrer Strategie "Kampf um die Köpfe" versucht die NPD immer wieder in und vor Schulen für ihre menschenverachtenden Ideen Werbung zu machen. Trotz des Verbots für Parteien an Schulen Wahlwerbung zu betreiben wurden in den letzten Jahren tausende sogenannter NPD-Schulhof-CDs mit rassistischen, völkischen und nationalistischen Songs kostenlos an Schüler_innen verteilt. Große Unterstützung bei den Verteilaktionen erhielt die NPD durch die sogenannten Freien Kräfte.

Angriff auf Ausländer und Polizisten nach Stadtfest in Taucha

22.

August
2009
Samstag

In Taucha haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag 15 Männer gegen Mitternacht drei Ausländer angegriffen und rassistisch beleidigt. Als Polizisten zur Hilfe kamen, wurden auch diese attackiert. Die Schläger, die von der Polizei der Leipziger Hooliganszene zugerechnet werden, hatten zuvor das Tauchaer Stadtfest besucht. Nach Polizeianagaben sollen sie nach dem Verlassen des Festes "aus bisher unbekannten Gründen" geschlossen auf die drei Ausländer zugerannt sein und sie dabei mit "ausländerfeindlichen Parolen" beschimpft haben.

Grimma / Taucha: Nazi-Aufkleber festgestellt

20.

April
2009
Montag

Am 20.04. wurden im Stadtgebiet von Grimma, Taucha, Großpösna und Beilrode Aufkleber mit "rechten Inhalten" (Polizeimeldung) festgestellt.

Bombardierung von Dresden: Überblick aller dokumentierten Ereignisse

14.

Februar
2009
Samstag

Die sächsische Landeshauptstadt wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs am 13./14. Ferbruar 1945 durch die Allierten bombardiert. Wie in den vergangenen Jahren hat das neonazistische "Aktionsbündnis gegen das Vergessen", das aus diesem Anlass am 13. Februar in Dresden einen so genannten Trauermarsch veranstaltet, dazu aufgerufen, im Vorfeld dieser Nazi-Demonstration an verschiedenen Orten "kreative und öffentlichkeitswirksame Aktionen" zum Thema durchzuführen.