Leutzsch

Neulich in Leipzig: Menschenverachtende Parolen im Stadion

28.

Januar
2018
Sonntag

Die Fankurve ist immer ein Stück Gesellschaft, daher überrascht es nicht, dass sich leider auch im Stadion die Alltäglichkeit menschenverachtender Einstellungen wiederfindet. sei es durch Gesänge oder Tapeten. Diskriminierende Aussagen zur Abwertung des gegnerischen Teams sind im Fußball keine Seltenheit. So auch beim letzten Spiel am 28. Januar zwischen Chemie Leipzig und Energie Cottbus.

Neulich in Leipzig: Antisemitischer Sprechchor bei Fußballspiel

29.

Juli
2017
Samstag

Während des Stadtderbys zwischen der BSG Chemie Leipzig und Lok Leipzig skandiert eine Gruppe von Lok-Fans das so genannte »U-Bahnlied«.

In dem Gesang wird sich positiv auf die Vernichtung von Jüdinnen und Juden und anderer durch die Nazis verfolgten Gruppen im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz bezogen.

Deutschlandlied im Stadion angestimmt

31.

Oktober
2017
Dienstag

Im Vorfeld des Pokalspiels zwischen BSG Chemie Leipzig und FSV Zwickau stimmen einige Fans von Chemie Leipzig die erste Strophe des sogenannten "Lieds der Deutschen" an.

Antisemitische Rufe nach BSG-Heimsieg

17.

Oktober
2015
Samstag

Nach der Niederlage von Stahl Riesa im Spitzenspiel der Sachsenliga gegen Chemie Leipzig begannen Fans von Riesa die antisemitische Parole "Juden Chemie" zu grölen und im Weiteren Leuchtraketen abzufeuern.

Auch ein halbes Jahr später, beim Rückspiel in Riesa, fallen Stahl-Riesa-Fans erneut durch antisemitische, gegen Chemie Leipzig gerichtete Parolen auf.

"U-Bahn-Lied" im Alfred-Kunze-Sportpark

1.

Februar
2015
Sonntag

Während des Gedenkspiels an den verstorbenen Marco Eckstein, einst Torwart des FC Sachsen Leipzig, zwischen Chemie Leipzig und einer Auswahl ehemaliger FC-Sachsen-Teamkollegen Ecksteins, kam es zum Absingen des antisemitischen, so genannten "U-Bahn-Liedes", was jedoch durch anwesende Fans sofort angesprochen und das weitere Singen unterbunden wurde.

Schon vor dem Spiel probierten rechts-orientierte und neonazistische Fans des früheren FC Sachsen Leipzig in den Alfred-Kunze-Sportpark zu kommen, aufgrund der Hausordnung wurde ihnen dies jedoch verwehrt.

Betrunkene brüllen Naziparolen in Schienenersatz-Bus

31.

Mai
2014
Samstag

In der Nacht zu Sonntag grölte eine Gruppe von etwa zehn jungen Männern in einem Bus kurz vor Mitternacht Naziparolen. Der Bus verkehrte im Schienenersatz zwischen dem Hauptbahnhof und dem S-Bahnhof Leutzsch. Die augenscheinlich Betrunkenen riefen zwischen der Georg-Schumann-Straße und der Endhaltestelle u.a. mehrmals "White Power" und unverständliche Gesänge. Von den anderen Fahrgästen traute sich niemand, sie auf diese Parolen anzusprechen. Angekommen am S-Bahnhof stiegen sie dort in die Regionalbahn nach Weißenfels.

Hakenkreuze auf Rasen im Alfred-Kunze-Sportpark angebracht

28.

August
2013
Mittwoch

Bei einer Besichtigung des Alfred-Kunze-Sportparks (AKS) fanden Verantwortliche der SG Sachsen Leipzig - ehemals SG Leipzig-Leutzsch - Hakenkreuze auf dem Spielfeld vor, die Unbekannte durch das Besprühen des Rasens mit Unkrautvernichtungsmittel anbrachten.

Nazi-Schmierereien im Alfred-Kunze-Sportpark

24.

August
2013
Samstag

Unbekannte brachten in der Nacht zum Samstag mehrere antisemitische Schriftzüge und Symbole an. So wurden am Norddamm des Alfred-Kunze-Sportparks Davidsterne über das Vereinssymbol der BSG Chemie gesprüht sowie die Schriftzüge "NSU" und "Juden Chemie" an Wände angebracht.

Diskriminierende Beleidigung vor Fußball-Derby

16.

September
2012
Sonntag

Vor dem Stadtteilderby der Männerteams zwischen der BSG Chemie Leipzig und der SG Leipzig-Leutzsch beleidigte ein Chemie-Fan einen Polizisten als "Spasti".

Diskriminierende Sprechchöre bei Leutzscher Derby

9.

Juni
2012
Samstag

Am Nachmittag fand im Alfred-Kunze-Sportpark in Leipzig-Leutzsch das Stadtteilderby zwischen der SG Leipzig-Leutzsch (SGLL) und der BSG Chemie Leipzig statt.