Lindenau | chronik.LE

Lindenau

Wieder Neonazis in Lindenau: Angriffe und eingeschlagene Scheiben im Leipziger Westen

28.

Mai
2011
Samstag

Am zweiten Wochenende in Folge griffen Neonazis in Lindenau Menschen und Kultureinrichtungen an. Anwohner_innen berichten, dass es sich dabei um gezielte Angriffe gehandelt habe.

Nazis schlagen erneut zu: Angriff in Plagwitz-Lindau

27.

Mai
2011
Freitag

In der Nacht zu Samstag gab es erneut einen Angriff von Nazis in Plagwitz-Lindenau. Etwa zehn Nazis wollten in den Club "Elipamanoke" in der Zschocherschen Straße. Bekleidet waren sie mehrheitlich mit T-Shirts, auf denen das Wort "Nationalist" prangte. Dort wurde ihnen jedoch der Zugang verwehrt. Aus Ärger über das Hausverbot beklebten sie die Scheiben des Clubs mit Aufklebern der NPD. Besucher_innen, die vor dem Eingang standen, wurden angepöbelt und beschimpft.

Neonazis am NPD-Zentrum: mehrere Angriffe auf Personen und Kunsträume in Lindenau

20.

Mai
2011
Freitag

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es zu mehreren gewalttätigen Übergriffen im Leipziger Stadtteil Lindenau. Eine Gruppe von zwanzig vermummten Neonazis sammelte sich nach Augenzeug_innen-Berichten erst an einer Tankstelle in der Lützner Straße und attackierte dann gegen Mitternacht mehrere Besucher_innen von Veranstaltungen und Partys, die im Rahmen des "6. Kunstraumtags Lindenow“ im Stadtteil unterwegs waren.

Holocaust-Leugner referiert bei der NPD Leipzig

27.

Mai
2011
Freitag

Am Abend führte die NPD Leipzig im Nazizentrum in der Odermannstraße 8 eine Veranstaltung mit dem Holocaust-Leugner und Rassisten Wolfgang Juchem durch.

Juchem gilt als Dauerreferent im Neonazi-Lager. Meist tritt er im Namen der von ihm geführten neonazistischen

Hitlergruß vor dem NPD-Zentrum in Lindenau

8.

Mai
2011
Sonntag

Am 8. Mai demonstrierten anlässlich des "Tags der Befreiung" bis zu 300 Menschen gegen das NPD-Zentrum in der Odermannstraße 8 in Leipzig-Lindenau. Als die Demonstrant_innen die Odermannstraße erreichten, postierten sich rund 10 bis 15 Neonazis auf dem Gehweg vor dem Grundstück, um die Demonstrationsteilnehmer_innen zu provozieren und zu fotografieren. Nach Angaben der Leipziger Internetzeitung zeigte dabei einer von ihnen den Hitlergruß.

JN Leipzig feiert dreijährigen Geburtstag und Adolf Hitler

20.

April
2011
Mittwoch

Wie schon im vergangenen Jahr beging die Leipziger JN (NPD-Jugendorganisation "Junge Nationaldemokraten") auch dieses Mal am 20. April die Gründung ihres hiesigen "Stützpunktes" 2008 und den auf den gleichen Tag fallenden 122. Geburtstag ihres Idols Adolf Hitler. Gefeiert wurde vermutlich im "Nationalen Zentrum" der NPD in der Odermannstraße 8 in Lindenau. Nach chronik.LE-Informationen soll dort in der Nacht zu Mittwoch eine Veranstaltung stattgefunden haben.

Holocaustleugnerin im Leipziger NPD-Zentrum

15.

April
2011
Freitag

Laut Angaben des NPD-Kreisverbandes Leipzig trat die notorische Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel als Referentin im NPD-Zentrum in der Odermannstraße auf. Die Veranstaltung zum Thema "Wirtschaftspolitik im 3. Reich" fand vermutlich am 15. April statt und ist Teil der Reihe "Herz für Deutschland".

NPD führt "Gedenkstunde" durch

11.

Februar
2011
Freitag

Im Nazi-Zentrum in der Odermannstraße führte die NPD Sachsen "anlässlich des bevorstehenden 66. Jahrestages" der Bombardierung Dresdens eine "Gedenkstunde" durch. Der NPD-Landtagsabgeordnete Arne Schimmer soll dabei vor ca. 30 Neonazis aus dem Werk von Walter Kempowski "Der rote Hahn. Dresden im Februar 1945" gelesen haben.

„Stolpersteine“ in Lindenau mit Farbe beschmiert

21.

Februar
2011
Montag

Unbekannte haben die „Stolpersteine“ am Lindenauer Markt Nr. 22 beschädigt. Dies wurde am Montagabend von einem Mitglied der Gruppe Gedenkmarsch Leipzig entdeckt. Die Gedenksteine wurden mit grüner Farbe beschmiert. Wie bei der dritten Zerstörung der Gedenktafel an der ehemaligen KZ-Außenstelle in der Kamenzer Straße 10 vor wenigen Wochen ist auch in diesem Fall davon auszugehen, dass es sich um eine politisch motivierte Straftat mit neonazistischem Hintergrund handelt.

Rechtsrock-Konzert in der Odermannstraße

11.

September
2010
Samstag

Im Nazizentrum in der Odermannstr. 8 traten die Rechtsrockbands "Cynic" (Potsdam) und "Frontalkraft" (Cottbus) auf.