Mitte / Zentrum

Geschichtsrevisionistische Schwurbel-Flyer verteilt

5.

September
2021
Sonntag

Am 5.9.2021 werden auf dem Gelände der Alten Messe mehrere Flyer unter Scheibenwischern von Autos und an einen Baum angebracht, die zunächst "kritisch" wirken und unterschiedliche Fragen zur Corona-Impfung aufwerfen. Dabei wird der Bogen soweit gespannt, dass gefragt wird, ob wir "alle Giftstoffe" kennen würden, auf "den Nürnberger Kodex 1947" verwiesen, und schließlich, ob "wir" "nichts auf der Geschichte gelernt" hätten, denn beim Impfen würde es sich um "Diskriminierung" handeln.

Musiker aus Antisemitismus in Hotel abgewiesen

4.

Oktober
2021
Montag

Der Musiker Gil Ofarim will im Hotel "The Westin Leipzig" einchecken. Er trägt dabei sein übliches Outfit, zu dem eine Kette mit Davidstern gehört. Aufgrund technischer Probleme hat sich an der Rezeption eine längere Schlange gebildet. Mehrmals werden dabei andere einecheckene Hotelgäste vorrangig vor dem Musiker bedient. Als dieser nach einer Viertelstunde an die Rezeption tritt und sich erkundigt, warum andere Personen ihm vorgezogen werden, erwidert ein Mitarbeiter aus einer Ecke: "Pack deinen Stern ein".

Nazi-Schmierereien im Zentrum-Nordwest

11.

September
2021
Samstag

Eine Bank an der Haltestelle Feuerbachstraße wird beschmiert. Unbekannte bringen SS-Runen sowie ein Hakenkreuz an.

Gedenkstele für den jüdischen Sportverein Bar Kochba beschmiert

22.

September
2021
Mittwoch

Die Gedenkstele für den jüdischen Sportverein Bar Kochba wird verunstaltet. Unbekannte beschmierden die daran angebrachte Tafel. Im unteren Bereich befindet sich außerdem ein Graffiti-Tag. Die Gedentafel kann davon gereinigt werden.

LVB-Ausbilder verhält sich rassistisch gegen Auszubildendem

13.

September
2021
Montag

Gegen 22:18 Uhr äußert sich ein Ausbilder der LVB gegenüber einem Auszubildenden rassistisch. Nachdem er diesen erst gefragt hat warum er hier sei, beantwortet er sich diese Frage mit den Worten "Wirtschaftshilfe, stimmts?" selbst. Als der Auszubildende gequält erklärt, dass zurück gehen nicht so einfach sei, spricht sich der Ausbilder neben Abschiebungen für weitere Maßnahmen aus. Aus dem Kontext des Gesprächs ist zu vermuten, dass hier rassistische Gewalt gemeint ist.

Sexueller Übergriff im Friedenspark

12.

September
2021
Sonntag

Eine Frau befindet sich auf einer Feier im Friedenspark. Im Verlauf der Nacht nähert sich ihr ein unbekannter Mann, der sie zum Stürzen bringt und gegen ihren Willen berührt. Die Frau wehrt sich und kann sich befreien. Die Polizei fahndet nach dem Täter und ermittelt wegen des Verdachts eines sexuellen Übergriffs.

Rassistische Beleidigung in der Tram

22.

August
2021
Sonntag

Zwei Männer steigen an der Zentralhaltestelle vor dem Hauptbahnhof in eine Tram. Als sie diese betreten, werden sie von einem 34-jährigen Rassisten verbal beleidigt. Die Äußerungen des Mannes enthalten unter anderem rassistische Schimpfwörter. Streifenbeamte sowie die Bundespolizei kommen hinzu und ermitteln wegen Beleidgung.

Festival "für Teilhabe, Vielfältigkeit, Gleichberechtigung" mit Neonazis?

14.

August
2021
Samstag

Die Kundgebung "DisTanz" will vor allem unkommerzielle Kultur in Leipzig fördern. Die Branche und speziell Künstler_innen sind durch die Corona-Pandemie stark beinträchtigt. Daher soll durch ein Kundgebungs-Festival auf die Situation aufmerksam gemacht und auch gefeiert werden. Zum selbst proklamierten Anspruch "für Teilhabe, Vielfältigkeit, Gleichberechtigung" passen allerdings einige angekündigte Acts so gar nicht:

Wahlplakate von DIE LINKE mit Nazisymbolik beschmiert

16.

August
2021
Montag

Unbekannte beschmierten zwei Wahlplakate der Partei "Die Linke" mit nationalsozialistischen Symbolen. Geschmiert werden Hakenkreuze, SS-Runen und der Zahlencode 88, der für die nationalsozialistische Grußparole steht. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung aufgenommen.

Hitler-Gebrüll unweit der Klingerbrücke

30.

Juli
2021
Freitag

Samstag Nacht in Lindenau: Aus Richtung des nördlichen Wegs entlang des Elsterflutbeckens bei der Klingerbrücke wird "Adolf Hitler" geschrien. Aufmerksame Passant:innen entgegnen den Schreihälsen, dass die Person ruhig sein soll. Es folgt Stille.