Mitte / Zentrum | chronik.LE

Mitte / Zentrum

Nazis verfolgen Besucherin der Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht durch die Innenstadt

9.

November
2008
Sonntag

Nach dem Besuch der Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht in der Gottschedstraße wurde eine Person in der Petersstraße von mehreren Männern verfolgt. Die Gruppe, nach Angaben der Betroffenen eine Mischung aus jüngeren, sportlichen und älteren kräftigeren Männern, mutmaßlich Hooligans, folgte der Person im Laufschritt über den Wilhelm-Leuschner-Platz bis zum Bayrischen Bahnhof. Dort schließlich konnte die Person ihre Verfolger abhängen. Während der ganzen Verfolgung wurden aggressive und diskriminierende Sprüche gerufen, unter anderem "Judenschlampe".

Angriffe auf Besucher bei Premiere des Filmes "Kategorie C"

30.

Oktober
2008
Donnerstag

Zur Filmpremiere von "Kategorie C - Der Film" kam es am 30.10. in der Leipziger Innenstadt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Nach Augenzeugenberichten wurden Hooligans der Fußballvereine Lok Leipzig, Hallescher FC und auch Nazis des "Freien Netzes" erkannt. Diese verfolgten Besucher der Filmvorführung durch die Innenstadt.

Naziangriff auf Anti-Thor-Steinar-Stand

27.

September
2007
Donnerstag

Während des Abbaus eines Informationsstandes gegen den Thor Steinar Laden Tönsberg in der Innenstadt, durchgeführt von der Parteijugend Jusos Leipzig-Borna, versuchten ca. 30 Nazis die Anwesenden anzugreifen. Der versuchte Angriff erfolgt zum Teil aus dem Tönsberg heraus, sowie aus einer nahegelegenen Straßenunterführung. Vor dem Angriff kam es zu massiven verbalen Gewaltandrohungen durch die Nazis.

Die Polizei konnte die angreifenden Nazis zurückdrängen.

Antisemitische Hetze durch Lok-Fans

11.

November
2007
Sonntag

Am 11.11. kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Ultras der “Diablos” und älteren Chemie-Fans der “Metastasen”. Diese kündigten schon im Voraus an, die Auseinandersetzung mit den “Diablos” zu suchen, weil diese sich gegen Rassismus im Stadion verwehren. Anlässlich des Spiels Sachsen Leipzig gegen Sangerhausen kam es tatsächlich zu handgreiflichen Auseinandersetzungen.

Antisemitische Hetze durch "Freie Kräfte Leipzig" und Lok-Fans

14.

Oktober
2007
Sonntag

Am 14.10. kam es anlässlich des Lokalderbys FC Sachsen (II) gegen Lokomotive gleich zu mehreren Aktionen mit Nazibeteiligung.

Demonstration gegen Thor Steinar Laden "Tönsberg" gestört

28.

August
2008
Donnerstag

Am 28.8. fand eine Demonstration des "Ladenschluss. Aktionsbündnis gegen Nazis" statt. Grund dafür war ein weiterer Gerichtstermin gegen den Betreiber des Tönsberg, dessen Geschäft hauptsächlich die Neonazimarke Thor Steiner verkauft. Die Demonstration startete am Südplatz und endete am Williy-Brand-Platz. In der Petersstraße kurz vor dem Markt, dem Ort der Zwischenkundgebung, fuhren zwei Unbekannte mit Fahrrädern an die Demonstration heran und warfen einen Knallkörper in Richtung dieser, danach flüchteten sie. Die Verhandlung zum Tönsberg wurde desweiteren erneut vertagt.

Lok-Fans skandieren auf dem Heimweg Nazi-Parolen

27.

August
2008
Mittwoch

Nach dem Freundschaftsspiel des 1. FC Lokomotive Leipzig gegen Werder Bremen ziehen am Mittwochabend bis zu 300 Lok-Fans vom Stadion aus durch das Waldstraßenviertel in Richtung Straßenbahn. Dabei skandieren sie lautstark die aus den letzten Tagen reichlich bekannte und anscheinend zunehmend der Identitätsstiftung dienende Nazi-Parole "Todesstrafe für Kinderschänder". Damit setzt sich die fortlaufende Instrumentalisierung der Tötung einer Achtjährigen in Leipzig-Reudnitz nun auch abseits der dortigen, von Neonazis organisierten bzw. dominierten Demonstrationen und Kundgebungen fort.

Obdachloser stirbt zwei Wochen nach heimtückischem Überfall

6.

September
2008
Samstag

Zwei Wochen nach einem gewaltsamen Übergriff auf ihn ist ein Obdachloser aus Leipzig am Sonnabend im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen. Passanten hatten den Mann nach Polizeiangaben am Morgen des 23. August gegen 7.30 Uhr auf einer Parkbank am Schwanenteich bei der Oper entdeckt. Der 59-jährigen Obdachlose war bewusstlos und vom Regen durchnässt. Bei ihm wurden lebensgefährliche Verletzungen am Kopf festgestellt, er war deshalb ins Universitätsklinikum eingeliefert worden.

NPD-Landtagsabgeordneter greift Club-Besucher mit verbotenem Pfefferspray an

17.

August
2008
Sonntag

Der sächsische NPD-Landtagsabgeordnete Jürgen Gansel greift bei einer Auseinandersetzung mit einer anderen Person vor einem Club in der Leipziger Hainstraße zu Pfefferspray. Zwei unbeteiligte Frauen werden durch die Pfefferspray-Attacke ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Staatsanwaltschaft Leipzig prüft nun die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den NPD-Mann wegen Körperverletzung, da der Einsatz von Pfefferspray gegen Menschen in Deutschland nur der Polizei gestattet ist.

Prozess wegen ausländerfeindlichem Übergriff im Oktober 2006

12.

Juli
2008
Samstag

Am 22. Oktober 2006 kam es in einer Kneipe in der Jahn-Allee zu einem gewaltsamen Übergriff auf einen Menschen aus Portugal. Aus rassistischem Anlass wurde dieser mit mehreren Faustschlägen und Fußtritten auf den Kopf mißhandelt. Sämtliche Vorderzähne des Opfers wurden dabei angebrochen.