Mitte / Zentrum | chronik.LE

Mitte / Zentrum

Neonazistische Propaganda auf Handwerker-Auto in Leipziger Innenstadt

27.

September
2018
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt bauen Handwerker an einem neuen Optiker. Vor diesem stellen sie ihr Auto ab, das mit neonazistischer Propaganda bestückt ist. So findet sich auf der Heckklappe eine kleine schwarz-weiß-rote Fahne sowie ein Reichsadler. Auf der Motorhaube ist weiterhin ein großes Logo der Band "Die Lunikoff-Verschwörung" zu finden. Normalerweise ist das Logo - eine zur Faust geballte Hand mit ausgestrecktem Mittelfinger - weiß auf schwarzem Grund. Da das Auto weiß ist, ist es sich in diesem Fall entgegengesetzt.

Erneut rassistischer Angriff am Hauptbahnhof

20.

September
2018
Donnerstag

Als ein Mann zum Telefonieren mit seinem Fahhrad vor dem Leipziger Hauptbahnhof anhält, kommt eine ca. 20 Jahre alte Frau auf ihn zu und sagt zu ihm: "Du darfst hier nicht so laut sprechen, weil du schwarz bist" und "Du darfst nicht in unserer Heimat bleiben." Der Mann antwortet darauf, dass er hier bleiben werde und an dem Ort lebe, an dem er möchte. Daraufhin bewegen sich vier ca. 30 Jahre alte Männer in dessen Richtung und werfen mit Bierflaschen nach ihm. Der Geschädigte versucht mit seinem Fahrrad zu fliehen, wird jedoch an seiner Umhängetasche festgehalten.

Verschwörungstheoretiker verbreitet in Innenstadt Propaganda

4.

September
2018
Dienstag

Ein Mann verbreitet in der Leipziger Innenstadt antisemitische Verschwörungstheorien. Dazu hat er sich Schilder umgehängt und hält weitere in die Höhe. Auf einem steht "Die Zionisten verbergen sich in dem Geheimdienst darum führen sie den Terror in die Welt", auf einem anderen ist "Die Zionisten verstecken sich in den Rechtsanwälten und sind schuld am Terror" zu lesen.

Hitlergruß am Wilhelm-Leuschner-Platz

7.

September
2018
Freitag

Gegen 10.15 steigt ein ca. 30-jähriger Mann am Wilhelm-Leuschner-Platz aus der Straßenbahn aus. Er ist mit einem Yakuza-Pullover bekleidet. Außerhalb der Straßenbahn positioniert er sich vor einem Fenster, hinter welchem eine Frau mit Kopftuch sitzt. Als die Straßenbahn sich wieder in Bewegung setzt, zeigt er den Hitlergruß.

Rassistischer Angriff am Hauptbahnhof

28.

August
2018
Dienstag

An der Straßenbahnhaltestelle am Leipziger Hauptbahnhof greift ein ca. 30-jähriger Mann völlig unvermittelt eine Person mit Pfefferspray an. Direkt danach zückt er ein Messer. Der Angegriffene kann sich wehren und den Angreifer in die Flucht schlagen. Er geht von einer rassistischen Motivation des Angriffs aus.

Unter ihresgleichen: Annette Groth beim "AK Nahost"

12.

März
2015
Donnerstag

Parallel zur Leipziger Buchmesse, deren Schwerpunkt das 50-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland ist – überschrieben ist die Buchmesse daher auch mit "1965 bis 2015. Deutschland - Israel" – organisiert der AK Nahost ein Gegenprogramm, welches u.a. in dem Räumen der Universität stattfindet.

Hitlergruß und Pöbelei an Rande von CSD

23.

Juli
2018
Montag

Während des Aufbaus für die Demonstration zum Leipziger Christopher Street Day werden die Aufbauenden von einer in einem Cafe sitzenden Person als "Abschaum" betitelt. Weiterhin zeigt der Mann einen Hitlergruß und ruft "Heil Hitler". Darauf angesprochen, beleidigt er eine Person als "Scheiß Tunte" und entfernt sich als die betroffene Person ihr Handy holt, um mit der Polizei zu telefonieren. Der Täter taucht später wieder auf und pöbelt an verschiedenen Ständen auf dem anschließenden Fest auf dem Leipziger Marktplatz Personen an und bedrängt diese.

Rechte demonstrieren für "Frauenrechte"

29.

Juli
2018
Sonntag

Die erst wenige Wochen zuvor gegründete Facebook-Seite "Frauen fordern" kündigt eine Kundgebung unter dem Motto "Wir Frauen fordern: Keine Gewalt in Deutschland" an. Diese soll auf dem Parkplatz vor der Industrie- und Handelskammer am Goerdelerring in Leipzig stattfinden.

Rassistischer Angriff im Bahnhof

18.

Juli
2018
Mittwoch

Am Mittwoch gegen 17 Uhr wollen zwei Personen aus Syrien (15 und 20) mit dem Zug von Leipzig in Richtung Cottbus fahren. Ein 40-jähriger alkoholisierter Mann zeigt zuerst den Hitlergruß in Richtung der beiden, beleidigt sie und schlägt dem einen mit der flachen Hand ins Gesicht. Infolgedessen kommt es zu einer Rangelei. Als ein Geschädigter versucht, mit seinem Handy die Polizei zu rufen, tritt ihm der Angreifer dies aus der Hand, sodass es auf den Boden fällt und beschädigt wird. Daraufhin zückt der Angreifer ein Cuttermesser und bedroht die beiden.

Antizionistisches Graffiti am Augustusplatz

14.

Juli
2018
Samstag

An einen Fahrplan der LVB wird der Schriftzug "Anti Zion Area" angebracht. Damit wird suggeriert, dass es sich um einen Raum, welcher frei von Zionismus sei, handelt.