Mitte / Zentrum

Aufmärsche: 500 frustrierte Neonazis scheitern auch in Leipzig

19.

Februar
2011
Samstag

Mehrere Tausend Neonazis scheiterten am Samstag zum wiederholten Male bei dem Versuch, Großaufmärsche in Dresden durchzuführen. Bereits 2010 wurde der von der Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland (JLO) organisierte Aufmarsch anlässlich der Bombardierung der Stadt im Jahre 1945 von Tausenden von Gegendemonstrant_innen blockiert.

Nazi-Stelldichein bei Leipziger Stadtderby

6.

Februar
2011
Sonntag

Am 6. Februar fand in der "Red Bull Arena" das mehrfach verschobene Oberliga-Derby zwischen dem 1. FC Lokomotive Leipzig und dem FC Sachsen Leipzig statt. Bei der Begegnung gaben sich bekannte Gesichter der regionalen Neonazi-Szene ein Stelldichein. Auf Seiten des FC Sachsen verfolgte Thomas G., Kameradschaftsführer aus Altenburg und Mitbegründer der Neonazi-Plattform "Freies Netz" (FN), das Spiel. Auf der von "erlebnisorientierten" Fans des 1.

Silvesterfeier: Feuertonne mit Sig-Runen verziert

31.

Dezember
2010
Freitag

Bei einer Silvesterfeier wurde in einem Leipziger Hinterhof in einer Tonne, in die SS-Runen hineingeschnitten waren, ein Feuer entzündet. Durch das Feuer schienen diese durch. Neben SS-Runen soll auch "HH" eingefräst gewesen sein, die Abkürzung für "Heil Hitler". Augenzeug_innen benachichtigten die Polizei. Das Verfahren wurde jedoch später eingestellt.

Braune Propaganda auf dem Weihnachtsmarkt

9.

Dezember
2010
Donnerstag

Am 09. Dezember 2010 verteilten Angehörige der neonazistischen Kameradschaft "Heimat Treues Leipzig" gegen 12 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt Flublätter. In diesen wurde an den Jahrestag der Bombardierung der Messestadt während des Zweiten Weltkriegs erinnert und zugleich gegen angeblich "völkerrechtswidrige Kriege" der USA und Israels gehetzt. Dazwischen soll eine Verbindung bestehen: die angeblich "imperialistische" Politik der USA. Damit relativieren die Autoren den Holocaust und verharmlosen den Nationalsozialismus.

"Racist Profiling" durch Bundespolizei am Hauptbahnhof

22.

November
2010
Montag

Um ca. 15 Uhr wurde aus einer größeren Menschenmenge genau eine Person von der Bundespolizei an den Bahnsteigen im Leipziger Hauptbahnhof herausgegriffen und kontrolliert.

Rassistische Beleidigungen beim Trauerumzug für Kamal K.

1.

November
2010
Montag

Am Montag haben mehr als 300 Menschen an an einem Gedenkmarsch für den vor rund einer Woche von Neonazis getöteten Kamal K. teilgenommen. Entlang der Strecke vom Augustusplatz durch den Müllerpark zum Nordfriedhof kam es dabei am Rande zu mehreren rassistischen Zwischenfällen.

Junger Leipziger stirbt nach Messerattacke

24.

Oktober
2010
Sonntag

In der Nacht vom 23. auf den 24. Oktober ist ein 19-Jähriger im Müllerpark vor dem Leipziger Hauptbahnhof von zwei Personen angegriffen und niedergestochen worden. Das Opfer, Kamal K., erlag kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus. Zwei Tatverdächtige konnten von der Polizei unweit des Tatortes im Besitz der mutmaßlichen Tatwaffe aufgegriffen werden und sind wegen Verdacht des Totschlags in Untersuchungshaft überstellt worden.

Antisemitische Beschimpfungen nach Veranstaltung zur "Free-Gaza-Flotte"

12.

Juli
2010
Montag

Am Montagabend veranstaltete die Linke.SDS-Hochschulgruppe Leipzig zusammen mit dem Institut für Philosophie und mehreren Vereinen im Hörsaalgebäude der Universität eine Podiumsdiskussion zum Thema Gaza und dem Angriff auf die sogenannte "Freedom Flotilla" am 31. Mai 2010. Dabei sollte die Linke-Bundestagsabgeordnete Inge Höger, die selbst an Bord eines der "Free Gaza"-Schiffe mitgereist war, über den "Angriff auf die Flottille, die Blockade des Gaza-Streifens und Perspektiven ihrer Aufhebung" sprechen.

Leipziger Neonazis agitieren auf Sozialprotestkundgebung für Aufmarsch am 16.10.

3.

Oktober
2010
Sonntag

Am 3.10. fand in der Leipziger Innenstadt die Kundgebung "Steh auf, sag nein - gegen Sozialkürzungen" mit etwa 75 Teilnehmer_innen statt. Die Veranstalter_innen boten ein offenes Mikrofon für alle, die sich gegen die geplanten finanziellen Einschnitte der Bundes- bzw. Landesregierung aussprechen wollten. Zuvor grenzten Sie sich explizit gegen menschenverachtende Aussagen und entsprechende Reden ab.

JN-Aufkleber an einer Bar in der Innenstadt

28.

August
2010
Samstag

Mehrere Aufkleber mit neonazistischen Propaganda-Inhalten sind sind an einer Shisha-Bar in der Leipziger Innenstadt angebracht worden. Die im Namen der JN (Jugendorganisation der NPD) produzierten Aufkleber könnten als Provokation gegen das Publikum der Bar gerichtet sein, das sich u.a. aus alternativen Jugendlichen zusammensetzt.