Mitte / Zentrum

Antisemitische Beschimpfungen nach Veranstaltung zur "Free-Gaza-Flotte"

12.

Juli
2010
Montag

Am Montagabend veranstaltete die Linke.SDS-Hochschulgruppe Leipzig zusammen mit dem Institut für Philosophie und mehreren Vereinen im Hörsaalgebäude der Universität eine Podiumsdiskussion zum Thema Gaza und dem Angriff auf die sogenannte "Freedom Flotilla" am 31. Mai 2010. Dabei sollte die Linke-Bundestagsabgeordnete Inge Höger, die selbst an Bord eines der "Free Gaza"-Schiffe mitgereist war, über den "Angriff auf die Flottille, die Blockade des Gaza-Streifens und Perspektiven ihrer Aufhebung" sprechen.

Leipziger Neonazis agitieren auf Sozialprotestkundgebung für Aufmarsch am 16.10.

3.

Oktober
2010
Sonntag

Am 3.10. fand in der Leipziger Innenstadt die Kundgebung "Steh auf, sag nein - gegen Sozialkürzungen" mit etwa 75 Teilnehmer_innen statt. Die Veranstalter_innen boten ein offenes Mikrofon für alle, die sich gegen die geplanten finanziellen Einschnitte der Bundes- bzw. Landesregierung aussprechen wollten. Zuvor grenzten Sie sich explizit gegen menschenverachtende Aussagen und entsprechende Reden ab.

JN-Aufkleber an einer Bar in der Innenstadt

28.

August
2010
Samstag

Mehrere Aufkleber mit neonazistischen Propaganda-Inhalten sind sind an einer Shisha-Bar in der Leipziger Innenstadt angebracht worden. Die im Namen der JN (Jugendorganisation der NPD) produzierten Aufkleber könnten als Provokation gegen das Publikum der Bar gerichtet sein, das sich u.a. aus alternativen Jugendlichen zusammensetzt.

Antisemitische Parolen und Übergriffe bei Free-Gaza-Demonstration in Leipzig

2.

Juni
2010
Mittwoch

Am Mittwochabend kam es während einer Demonstration in der Leipziger Innenstadt, zu der mehrere linke und migrantische Organisationen aufgerufen hatten, zu Übergriffen auf einige israelsolidarische Menschen. Anlass für die Demo, an der sich etwa 100-150 Personen beteiligten, war die Erstürmung der sogenannten "Gaza-Flotte" durch israelische Soldaten; bei dem Einsatz waren neun Menschen getötet worden.

Deutschland-Fan greift Jugendlichen wegen spanischer Flagge an

7.

Juli
2010
Mittwoch

Nach der Niederlage der deutschen Nationalmannschaft beim Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer wurde am Mittwochabend ein 15-Jähriger, der eine Flagge der Siegermannschaft Spanien mit sich führte, in der Leipziger Innenstadt aus einer Gruppe heraus angepöbelt und attackiert.

Neulich in Leipzig: Der "Party-Patriotismus" bricht sich wieder Bahn

13.

Juni
2010
Sonntag

Am Leipziger Hauptbahnhof ist Freitag Nacht ein Mann aufgrund seiner Hautfarbe mehrfach angepöbelt worden. An der Straßenbahnhaltestelle ging er durch eine Gruppe von 50 Menschen, die den abendlichen Sieg der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM der Männer feierten.

Nazihooligans besuchen Diskussionsveranstaltung

26.

März
2010
Freitag

Sechs Personen aus dem neonazistischen Fußball- und Hooliganspektrum versuchten, an einer Podiumsdiskussion zum Thema "Zwischen Prävention und Repression - Rechtsextreme Gewalt im deutschen und im Leipziger Fußball" teilzunehmen. Nachdem sie mit Verweis auf die Veranstaltungsordnung abgewiesen wurden, holten sie Verstärkung: Nach nicht einmal einer halben Stunde war die Gruppe auf 30 Personen angewachsen, die sich vor dem Veranstaltungsort aufhielten. Augenzeug_innen erkannten Enrico Böhm, Mitarbeiter der NPD-Fraktion im sächsischen Landtag und Stadtratskandidat für die NPD 2009.

Nazi-Narren nehmen an Leipziger Karnelvalsumzug teil

14.

Februar
2010
Sonntag

Am Sonntag hat eine kleine Gruppe von Neonazis am Karnelvalsumzug in der Leipziger Innenstadt teilgenommen. Die mit Totenkopfmasken und schwarzen Gewändern verkleideten Personen trugen ein Transparent mit der Aufschrift "Die Demokraten bringen uns den Volkstod" zur Schau. Darauf auch ein Verweis zu einer Internetseite Leipziger Neonazis.

Migrant verletzt sich auf der Flucht vor rassistischen Angreifern

27.

Januar
2010
Mittwoch

Am Mittwochabend haben zwei junge Männer einen aus Algerien stammenden Migranten in der Nähe der Innenstadt zunächst rassistisch beleidigt und anschließend in bedrohlicher Absicht verfolgt. Auf der Flucht vor ihnen zog sich der Mann nach Angaben der Opferberatung Leipzig der RAA Sachsen eine schwere Verletzung zu.

Katholische Kirche mit Hakenkreuzen und antikirchlichen Sprüchen beschmiert

24.

Dezember
2009
Donnerstag

Die katholische Kirche in der Emil-Fuchs-Straße im Rosental wurde in der Nacht zu Weihnachten mit Hakenkreuzen und antikirchlichen Sprüchen wie "Fuck Church" beschmiert. Die Schmierereien am Pfarrhaus und am Turm der Propsteikirche St. Trinitatis wurden in den Morgenstunden des 24. Dezember entdeckt. Propst Lothar Vierhock äußerte sich gegenüber der LVZ sehr erschüttert und bezeichnete den Vorfall als "unerklärliche Einzeltat". Pfarrer Gregor Giele bezeichnet es als bitter, dass dies in einem Viertel geschehen sei, in dem sich auch das jüdische Begegnungszentrum befindet.