Nord

Hakenkreuze auf Spielplatz in Gohlis

25.

August
2017
Freitag

Unbekannte bringen auf einem Spielplatz in Gohlis (Freiligrathplatz) auf einer Tischtennisplatte mehrere ca. 50 cm große Hakenkreuze an.

Neonazistisches Graffiti an S-Bahn-Haltestelle

18.

November
2017
Samstag

An einer Bahnbrücke in der Nähe der S-Bahnhaltestelle Leipzig-Nord wird ein neonazistisches Graffiti angebracht. Auf diesem ist "Fuck Antifa" und "Nazikiez" zu lesen.

Seehausen: Propaganda-Aktion einer rechten Betriebsgruppe

30.

August
2017
Mittwoch

Der Leipziger Ableger der rechten Gruppe »Zentrum Automobil e.V.« führt nach eigenen Angaben in Leipzig-Seehausen vor dem BMW-Werk eine Flyerverteilaktion durch. Hintergrund sei die Bekanntmachung als "gewerkschaftliche Alternative zur IGM", womit die IG Metall gemeint ist, sowie der Hinweis "auf die bevorstehenden Betriebsratswahlen im Frühjahr 2018". Nach eigenen Angaben hat sich das »Zentrum Automobil e.V.« entschlossen, mit einer eigenen Liste zur Betriebsratswahl anzutreten. Die Flyeraktion wurde nach zwei Stunden durch ein Hausverbot durch BMW beendet.

Seehausen: Rechte Betriebsgruppe verteilt Flyer

18.

Dezember
2017
Montag

Die rechte Gruppe »Zentrum Automobil e.V.« führte nach eigenen Angaben in Leipzig-Seehausen vor dem BMW-Werk eine Flyerverteilaktion durch. Auf Fotos der Aktion ist ein Stangentransparent mit der Aufschrift "BWW + IGM haben Angst" (IGM = Industriegewerkschaft Metall) sowie ein Auto mit einem Transparent und der Aufschrift "Wir sind Zentrum. Die alternative Gewerkschaft" zu sehen.

Neulich in Leipzig: Plakatwerbung des Kopp-Verlags

15.

Dezember
2017
Freitag

Der für Außenwerbung spezialisierte Betrieb "Ströer Deutsche Städte Medien GmbH" bringt mindestens in Connewitz und Gohlis Werbeplakate für das Buch "Die besseren Pillen" an. Das Werk ist im rechten und verschwörungsideologischen Kopp-Verlag erschienen.

Das Sortiment des Kopp-Verlages besteht aus Büchern mit rassistischen, antisemitischen, antiamerikanischen, homo- und transfeindlichen, antifeministischen und frauenfeindlichen Inhalten. Gleichfalls lassen sich Werke mit verschwörungsideologischen und geschichtsrevisionistischen Inhalten feststellen.

Jüdischer Friedhof mit rechten Symbolen beschmiert

4.

Oktober
2013
Freitag

Unbekannte beschmierten die Mauern des jüdischen Friedhofs mit rechten Symbolen.

Hakenkreuze in Gedenkstein des Alten Irsaelitischen Friedhofs geritzt

27.

September
2017
Mittwoch

Mittwoch Nachmittag wird auf dem Alten Israelitischen Friedhof in Leipzig-Nord Denkmalschändung begangen. Mit einem spitzen Gegenstand wird dort ein Gedenkstein beschädigt. Eine Streife der Polizei entdeckt zwei fünf Zentimeter große Hakenkreuze. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im November 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Betrunkener zeigt Hitlergruß und randaliert in Polizeiauto

4.

August
2017
Freitag

Ein 24-jähriger Betrunkener liegt in Leipzig-Eutritzsch regungslos auf der Straße. Als ein Polizist ihn anspricht und einen Rettungswagen ruft wird er ausfallend, ruft Nazi-Parolen und randalierte in einem Polizeiwagen. Der Betrunkene wird mit auf die Wache genommen und nach weiteren polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.Der Betrunkene muss sich nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, der Verwendung verfassungsfeindlicher Organisationen, Beleidigung sowie Sachbeschädigung verantworten.

Hakenkreuz in Leipzig-Seehausen

3.

Mai
2017
Mittwoch

Im Leipziger Stadtteil Seehausen sprühen Unbekannte mit roter Farbe ein Hakenkreuz auf einen Stein. Neben diesem werden auch noch die Zahlen 356 und die kryptische Buchstabenkombination KuKQ auf der Oberseite des Steins angebracht. Inzwischen ermittelt die Polizei wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

"Sieg Heil" und sexistische Anmache in Straßenbahn

26.

März
2017
Sonntag

Am Sonntagabend steigen gegen 18 Uhr zwischen dem Wilhelm-Liebknecht-Platz und dem Hauptbahnhof zwei Männer in eine Straßenbahn. In dieser verwenden sie mehrmals den Hitlergruß und rufen mit ausgestrecktem Arm "Sieg Heil". Außerdem beleidigen sie eine 20-Jährige Mitfahrer*in. Andere Passagiere der Straßenbahn mischen sich in die Situation ein. Die zwei Männer steigen schließlich an einer anderen Haltestelle wieder aus.