Gohlis

Neonazistische Sticker in Gohlis angebracht

21.

Juni
2021
Montag

In der Leipziger Bothestraße werden mehrere Sticker der »Jungen Nationalisten«, der Jugendorganisation der NPD verklebt. Darunter befinden sich Motive zum Thema Antikapitalismus und Heimatschutz sowie zu Identität und Rassismus. In der Bothestraße werden regelmäßig Sticker der »Identitären Bewegung«, der »Jungen Nationalisten« sowie der AfD verklebt.

Lesbenfeindlicher Angriff in Gohliser Kleingartenanlage

23.

Mai
2021
Sonntag

Eine Person fährt mit dem Fahrrad und einem Kinderanhänger durch die Kleingartenanlage "Volksgesundung" in Gohlis-Süd. Als sie zwei Spaziergänger_innen bittet, überholen zu dürfen, kommt es zum verbalen Schlagabtausch. Die beiden äußern, dass dort Fahrradfahren nicht erlaubt sei. Deswegen haut eine der Personen der Fahrradfahrerin beim Vorbeifahren mit dem Regenschirm auf den Anhänger. Als diese daraufhin bremst und auf die Beschädigung ihres Eigentums hinweist, greift die zweite Person ein und hält die das Fahrrad am Lenker fest.

Mann zeigt Hitlergruß in Gohlis

9.

Mai
2021
Sonntag

Ein sichtlich angetrunkener Mann läuft an der Schrebergarten Siedlung Schreber-Hausschild entlang und zeigt einen Hitlergruß und brüllt "Heil Hitler". Eine ihn begleitende Frau zeigt den Arm ebenfalls nach oben. Als eine Person beide auffordert, das sofort zu unterlassen, sagt die Frau, so solle nicht vor ihrem Kind gesprochen werden.

Sticker mit Verherrlichung eines US-amerikanischen Rechtsterroristen in Gohlis verklebt

27.

Januar
2021
Mittwoch

In der Max-Liebermann-Straße verkleben Unbekannte einen Sticker, der einen jungen US-amerikanischen Rechtsterroristen heroisch darstellt und seine Tat verherrlicht. Der 17-jährige hatte im Sommer 2020 zwei Menschen in Kenosha, Wisconsin bei Protesten erschossen. Die Demonstration fanden statt, nachdem einem Schwarzen Mann wenige Tage zuvor von Polizisten mehrfach in den Rücken geschossen worden war.

"Reichseinigungskneipe" der Burschenschaft Arminia zu Leipzig

18.

Januar
2020
Samstag

Die extrem rechte Burschenschaft Arminia zu Leipzig (Wahlspruch "Freiheit - Ehre - Vaterland" veranstaltet eine "Reichseinigungskneipe". Bei dieser wird augenscheinlich der Deutschen Reichseinigung im Jahr 1871 gedacht. Vorausgegangen war dieser Einigung ein deutscher Angriffskrieg gegen Frankreich.
Die Armina ist im extrem rechten Dachverband der "Deutschen Burschenschaften" organisiert. Eines der bekanntesten Mitglieder ist Martin Kohlmann (Pro Chemnitz).

Wiederholte geschichtsrevisionistische und antisemitische Gesänge in Kneipe in Leipzig-Gohlis

3.

Oktober
2019
Donnerstag

Am Donnerstag wird in einer Kneipe auf der Georg-Schumann-Straße in Leipzig Gohlis das "U-Bahn-Lied gesungen". Das Barpersonal greift nicht ein.

Hakenkreuze auf Spielplatz in Gohlis

25.

August
2017
Freitag

Unbekannte bringen auf einem Spielplatz in Gohlis (Freiligrathplatz) auf einer Tischtennisplatte mehrere ca. 50 cm große Hakenkreuze an.

Neulich in Leipzig: Plakatwerbung des Kopp-Verlags

15.

Dezember
2017
Freitag

Der für Außenwerbung spezialisierte Betrieb "Ströer Deutsche Städte Medien GmbH" bringt mindestens in Connewitz und Gohlis Werbeplakate für das Buch "Die besseren Pillen" an. Das Werk ist im rechten und verschwörungsideologischen Kopp-Verlag erschienen.

Das Sortiment des Kopp-Verlages besteht aus Büchern mit rassistischen, antisemitischen, antiamerikanischen, homo- und transfeindlichen, antifeministischen und frauenfeindlichen Inhalten. Gleichfalls lassen sich Werke mit verschwörungsideologischen und geschichtsrevisionistischen Inhalten feststellen.

"Sieg Heil" und sexistische Anmache in Straßenbahn

26.

März
2017
Sonntag

Am Sonntagabend steigen gegen 18 Uhr zwischen dem Wilhelm-Liebknecht-Platz und dem Hauptbahnhof zwei Männer in eine Straßenbahn. In dieser verwenden sie mehrmals den Hitlergruß und rufen mit ausgestrecktem Arm "Sieg Heil". Außerdem beleidigen sie eine 20-Jährige Mitfahrer*in. Andere Passagiere der Straßenbahn mischen sich in die Situation ein. Die zwei Männer steigen schließlich an einer anderen Haltestelle wieder aus.

Rassistische Beleidigung in Straßenbahn

3.

März
2017
Freitag

Zwei Personen fahren gegen 15.30 Uhr mit der Straßenbahn. An der Haltestelle Chauseehaus schaut ein weiterer Fahrgast die Person penetrant an und zeigt ihr den Stinkefinger. Die Person der der Stinkefinger galt geht daraufhin ruhig zu dem Mann hin und fragt ob es ein Problem gäbe. Der Angesprochene sagt aufgebracht und wütend: "Mein Problem ist das du hier stehst" und beleidigt ihn als "Scheiß Kanacke, scheiß Ausländer".