Nordwest | chronik.LE

Nordwest

Neonazi-Sticker auf Toilette der Agentur für Arbeit

15.

Oktober
2019
Dienstag

Auf der Toilette der Agentur für Arbeit wird ein Sticker mit der Aufschrift "Vermischt euch nicht! Rettet die letzten 8 Prozent!" angebracht. Damit wird auf eine angebliche Vermischung von "Rassen" oder Kulturen abgezielt, welche abgelehnt wird. Das der Austausch zwischen verschiedenen Menschen rund um den Globus sowie Migrations- und Fluchtbewegungen Teil der Menschenheitsgeschichte sind wird mit dieser Sichtweise negiert.

Gruppe greift Geflüchtete im Leipziger Norden an

22.

Juli
2019
Montag

Gegen 22.30 Uhr werden zwei Geflüchtete aus Venezuela zwischen der S-Bahnhaltestelle Olbrichtstraße und dem Jobcenter in der Georg-Schuhmann-Straße überfallen. Die Gruppe von 10 bis 15 Personen beschimpft die beiden und greift sie an.

Neonazistische Schmierereien in Rückmarsdorf angebracht

9.

Februar
2019
Samstag

Unbekannte bringen in der Miltitzer Straße im Leipziger Stadtteil Rückmarsdorf an mehreren Stellen neonazistische Schmierereien an. So werden zwei Stromkästen in den Farben schwarz-weiß-rot bemalt. Diese symbolisieren die Reichsflagge, welche von 1933 bis 1945 von den Nationalsozialisten zur Abgrenzung zur Flagge der Weimarer Republik verwendet wurde und bei Neonazis zum Beispiel auf Demonstrationen beliebt ist.
Weiterhin wird neben einem Antifa-Schriftzug die Aufforderung und Drohung "Stellt euch" angebracht.

LINKEN-Büro im Leipziger Norden angegriffen

5.

Januar
2019
Samstag

Zwischen Freitag (04.01.) 11 Uhr und Montag (07.01.) 08:10 Uhr haben Unbekannte das LINKEN-Büro „Nordstern“ in der Georg-Schumann-Straße angegriffen und beschmiert. Neben einem Hakenkreuz wurden die Worte "Lügen Linke" sowie "Lügenmeister" angebracht. Weiterhin finden sich am Büro Rückstände von Böllerexplosionen.

Neulich in Leipzig: Antiziganistischer Gesang am Welt-Roma-Tag

8.

April
2017
Samstag

Während des Bundesligaspiels zwischen RB Leipzig und Bayer Leverkusen entrollen Fans der Gruppe Red Aces ein Spruchband zum Welt-Roma-Tag, auf dem "Antiziganismus ist kein Fangesang" steht. Fans von Bayer Leverkusen skandieren daraufhin: "Leipzig, ihr Zigeuner".

Hakenkreuz auf Sportplatz des SV Sternburg

31.

Januar
2018
Mittwoch

Ein Übungsleiter des SV Sternburg Lützschena/Stahmeln entdeckt am Mittwochmorgen ein sieben mal sieben Meter großes Hakenkreuz auf der Rasenfläche des Vereinssportplatz. Dieses wurde vermutlich mit Hilfe eines Unkrautvernichters auf der Rasenoberfläche angebracht. Jetzt ermittelt der Staatsschutz wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Hakenkreuz in Möckern abgebracht

27.

Oktober
2017
Freitag

Auf dem Dach eines Gebäudes der alten Heeres-Bäckerei an der Ecke Max-Liebermann-/Olbrichtstraße wird ein Hakenkreuz in roter Farbe angebracht. Durch seine Größe und den exponierten Ort ist es bereits von weitem sichtbar. Das Gebäude ist in baufälligem Zustand und nicht mehr in Benutzung.

Rückmarsdorf: Versuchter Brandanschlag auf Erstaufnahmeeinrichtung

9.

Juni
2016
Donnerstag

Der Sanitärtrakt der Erstaufnahmeinrichtung für Geflüchtete in Leipzig-Rückmarsdorf besteht aus Containern. Durch diesen Container schlägt eine Unbekannte Person ein faustgroßes Loch und zündete durch diese Öffnung eine Toilettenpapierrolle in der Toilettenbox an. Das Feuer erlischt von selbst, sodass keine Person verletzt wurde und nur ein geringer Sachschaden entstand.

Schwarzer Fahrgast wird mit Gewalt aus Bus geworfen

31.

Juli
2017
Montag

Ein Schwarzer Mann fährt mit dem Bus 131 in Richtung Merseburg Hauptbahnhof. Als zwei Kontrolleure ihn ansprechen, zeigt er seinen Fahrausweis, reagiert aber aufgrund seiner fehlenden Deutschkenntnisse nicht auf weitere Ansprachen. Die beiden Kontrolleure sprechen daraufhin in deutlich erhöhter Lautstärke mit ihm, werden zunehmend unfreundlich, duzen den Fahrgast und fordern ihn schlussendlich auf, auszusteigen. Ein dritter Kontrolleur kommt dazu und zerrt den Fahrgast mit den Worten "„Raus jetzt!“ und „Komme raus, du“ vom Sitz und zieht den Mann zum Ausgang.

Hakenkreuzschmierereien in Möckern

21.

April
2017
Freitag

An mehrere Häuser, Mauern und einen Stromverteiler in und um der Georg-Schumann-Straße im Stadtteil Möckern sprühen Unbekannte mehrere Hakenkreuze, Runen und Schriftzüge in schwarzer Farbe.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Verwendens von Zeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Juli 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.