Paunsdorf | chronik.LE

Paunsdorf

LINKEN-Wahlplakat in Paunsdorf beschmiert

24.

April
2019
Mittwoch

An der Ecke Permoserstraße/Torgauer Straße sind Großplakate von CDU und DIE.LINKE angebracht. Auf dem Linken-Plakat ist das ein Meer (symbolisch für das Mittelmeer) sowie ein Rettungsring zu sehen. Daneben ist der Slogan "Waffenexporte verbieten. Menschen retten" zu lesen. Unbekannte haben den zweiten Teil der Botschaft mit schwarzer Farbe durchgestrichen. Die Intention der Schmierfinken muss so interpretiert werden, dass Menschen im MIttelmeer ertrunken werden lassen sollen.

Wahlplakate in Paunsdorf mit rechten Parolen beschmiert

23.

April
2019
Dienstag

Auf Wahlplakaten zur Europawahl sind sexistische sowie gewaltverherrlichende Schmierereien zu sehen. Dies betrifft Plakate der Grünen sowie der SPD an den Kreuzungen von Permoserstraße und Paunsdorfer Straße, sowie Permoserstraße und Hohentichelstraße/Theodor-Heuss-Straße. Dabei lautet die Schmiererei "Mehr Messer" auf einem Plakat zur umweltpolitischen Ausrichtung der SPD. Auf dem Plakat der Spitzenkandidatin der Grünen, Ska Keller, propagieren die Täter*innen "Mehr Vergewaltigungen".

Neonazistische Tattoos in Sauna

25.

Mai
2018
Freitag

Eine Person trägt in der Sauna in der Leipziger Sachsentherme deutlich sichtbar mehrere neonazistische Tattoos. Am Oberarm hat er eine Schwarze Sonne tätowiert und auf dem Bauch den Schriftzug "Walhalla" in altdeutscher Schrift.
Die Schwarze Sonne wurde im Nationalsozialismus als Bodenornament in die Wewelsburg (Büren, Nordrhein-Westfahlen) eingelassen und dient heute noch als Erkennungszeichen in rechtsesoterischen und neonazistischen Kreisen.

Der III. Weg verteilt in Paunsdorf Propaganda

22.

April
2017
Samstag

Die neonazistische Partei "Der III. Weg" nimmt eine Massenschlägerei am 10. April 2017 in Leipzig-Paunsdorf zum Anlass und verteilt im Stadtviertel Flyer mit ihrer Propaganda.

Rechte Schmierereien in Paunsdorf

3.

August
2017
Donnerstag

Unbekannte beschmieren zwischen dem 03.08. und dem 10.08. ein Firmengebäude in der Riesaer Straße mit einem Totenkopf, der einen Stahlhelm trägt. Auf dem Stahlhelm sind zwei SS-Runen angebracht.

Neonazistische Schmierereien vor Berufsschule in Heiterblick

11.

Oktober
2017
Mittwoch

Unbekannte sprühen zwischen dem Nachmittag des 11.10. und Morgen des 12.10. mit weißer Farbe mehrere SS-Runen sowie den Schriftzug "Heil Hitler" an die Wand einer Berufsschule. Letzterer wird mit grüner Farbe ebenfalls auf dem Gehweg vor einem nahe gelegenen Jugendclub gesprüht.

Neonazis greifen Wahlhelfer*innen in Paunsdorf an

19.

September
2017
Dienstag

Im Anschluss an eine Wahlkampfveranstaltung des Stadtverbandes der Partei DIE LINKE, werden vier Teilnehmende durch eine größere Gruppe Neonazis bedroht und verfolgt.

Rechte rufen Parolen in Paunsdorf

11.

August
2017
Freitag

Am Freitag Abend gegen 23.30 Uhr laufen 20-30 Personen durch die Goldsternstraße in Leipzig-Paunsdorf und rufen rassistische und neonazistische Parolen wie "Ausländer Raus", "Sieg Heil" und "Heil Hitler". In der Goldsternstraße befindet sich eine Unterkunft für Geflüchtete. Der Sicherheitsdienst verständigte die Polizei, welche bei ihrem Eintreffen die Personengruppe allerdings nicht mehr antrifft.

Rassistische Parolen an Grundschule in Leipzig-Paunsdorf

22.

Mai
2017
Montag

Vor einer Grundschule in Paunsdorf entdeckt eine Lehrerin mehrere rassistische und nationalsozialistische Schmiererein. Vor die Schule sind Hakenkreuze als auch Schriftzüge, wie „Auslä“, „Schlampe“ und „Kanaken Raus“ mit Kreide auf den Boden gemalt. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im November 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rechte werfen Schnipsel mit "Islamisierung Tötet" im Paunsdorf Center

2.

Februar
2017
Donnerstag

Ein Unbekannter, in einem weißen Gewand verkleidet als "islamistischer Gefährder", wirft dutzende Papierschnipsel mit der Aufschrift "Islamisierung Tötet" von der zweiten Etage im Einkaufzentrum "Pausdorf Center". Wenige Stunden nach der Tat bekennt sich die rechte Gruppe "Der Schild" auf Facebook zu der Aktion.