Connewitz | chronik.LE

Connewitz

Schüsse auf Abgeordnetenbüro Linxxnet in Connewitz

31.

März
2017
Freitag

Auf das Linxxnet im Leipziger Stadtteil Connewitz wird in der Nacht zu Freitag mehrmals geschossen. Zwei Kugeln treffen eine Sicherheitsscheibe und den Fensterrahmen. Zur Tatzeit hält sich niemand in den Büroräumen auf. Das Operative Abwehrzentrum Sachsen ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Stein auf Scheibe vom Abgeordnetenbüro Linxxnet in Connewitz geworfen

27.

März
2017
Montag

Unbekannte werfen einen Stein durch die Fensterscheibe des Linxxnet. Das Linxxnet ist ein Projekt- und Abgeordnetenbüro der Partei DIE.LINKE. Der Steinwurf erfolgte auf ein Unterstützungsplakat für Geflüchtete.

Attacke auf Linken-Abgeordnetenbüro linXXnet am Connewitzer Kreuz

3.

Oktober
2016
Montag

In der Nacht zum Montag, dem diesjährigen Tag der deutschen Einheit, haben Unbekannte das linXXnet, das offene Abgeordneten- und Projektebüro der Partei Die Linke im Stadtteil Connewitz, attackiert. Die Täter/innen haben eine großformatige Schaufensterscheibe an der Bornaischen Straße mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen.

Neulich in Leipzig: Neonazistische Parole durch Betreiber des UT Connewitz

19.

Mai
2016
Donnerstag

In der englischsprachigen Zeitung "The Christian Science Monitor" erscheint ein Artikel, der sich mit dem Stadtteil Connewitz und seinen Bewohner_innen befasst. Danach setzt sich Connewitz aus unzähligen "non-radical residents", also nicht-radikalen Bewohner_innen, sowie einer kleinen Zahl - oder wenigen hundert - "far-left radicals" zusammen.

Hitlergruß wegen Israel-Flagge im Conne Island

2.

April
2016
Samstag

Durch einen Hitlergruß fiel eine Gruppe von drei Besuchern einer Tanzveranstaltung im Connewitzer Kulturzentrum Conne Island auf. Zunächst hatten sie zwei andere Gäste aufgrund einer Israelflagge aus Papier, die einer der beiden bei sich trug, beleidigt. Als die beiden sich argumentativ zur Wehr setzten, baute sich einer der drei jungen Männer aggressiv auf und machte einen Hitlergruß.

Rechte Schmierereien auf Schaufenstern in Connewitz

12.

Februar
2016
Freitag

Auf zwei Schaufenstern in der Wolfgang-Heinze-Strasse im Stadtteil Connewitz sind in der Nacht zum Freitag, dem 12.2.16 rechte Schmierereien angebracht worden. Der Schriftzug „We we will be back to crack this window again 18” nimmt Bezug auf die Neonazi-Angriffe vom 11.1.16 in derselben Strasse und lässt sich als weitere Drohung gegen den Stadtteil Connewitz und dessen Anwohner_innen verstehen. Die Zahl 18 wird in Neonazi- Kreisen oft als Zahlencode für "Adolf Hitler" verwendet.

250 Neonazis randalieren in Connewitz

11.

Januar
2016
Montag

Am Montagabend sammelten sich gegen 19.30 Uhr etwa 250 Neonazis konspirativ in Connewitz - parallel zum zeitgleich in der Innenstadt stattfindenden Legida-Aufmarsch. Offenbar wollten die Neonazis die Legida-Gegenproteste, zu denen sich auch viele Einwohner_innen von Connewitz im Leipziger Zentrum aufhielten, nutzen, um Einrichtungen der linken Szene anzugreifen. In der Wolfgang-Heinze-Straße beschädigte der Mob innerhalb von wenigen Minuten 20 Geschäfte und vier Kneipen bzw. Cafés, welche sich auf einer Länge von ca. 100 Metern südlich des Connewitzer Kreuzes aneinanderreihen.

Betrunkener skandiert in Straßenbahn antisemitische und rassistische Parolen

14.

Januar
2016
Donnerstag

Ein stark alkoholisierter Mann bepöbelte am Donnerstagabend mehrere Fahrgäste in der Straßenbahn Linie 11 Richtung Markkleeberg. Der etwa 20-Jährige stieg gegen 18.30 Uhr mit einer offenen Bierflasche in der Hand in der Südvorstadt in die Straßenbahn und versuchte, Fahrgäste in ein Gespräch zu verwickeln. Nachdem diese aufgrund seiner offensichtlichen Betrunkenheit kein Interesse an einem Gespräch zeigten, fing er an, umstehende Personen zu beleidigen.

13 Brandanschläge auf Wohnwägen in Leipzig

29.

Dezember
2015
Dienstag

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag in Leipzig zeitgleich an drei verschiedenen Orten Brandanschläge auf 13 Wohnwägen verübt. Nach Informationen der Polizei fanden die Brandstiftungen in Connewitz, Plagwitz und Lindenau allesamt zwischen 2.30 und 2.40 Uhr statt. Nun wird ein Zusammenhang der Taten geprüft. Obwohl der Großteil der Brandsätze rechtzeitig gelöscht wurde, entstand insgesamt ein Schaden in fünfstelliger Höhe.

NPD-Stadtratskandidat Enrico Böhm bedroht jungen Mann auf offener Straße

23.

Mai
2014
Freitag

Der Nazi-Hooligan Enrico Böhm nötigte und bedrohte einen jungen Menschen mit Pfefferspray. Der zukünftige NPD-Stadtrat vermutete scheinbar eine Beteiligung der Person bei mehreren Böhm betreffenden Sachbeschädigungen und wollte diesen deswegen eigenmächtig festnehmen. Die herbeigerufenen Polizist_innen beschieden jedoch, dass diese Festsetzung nicht angemessen, geschweige denn rechtmäßig sei und zeigten Böhm wegen Nötigung an.

Dieser passende Start für Böhm als Leipziger Stadtratsmitglied zeigt abermals auf, dass das bemüht bürgerliche Auftreten der NPD eine Farce war und bleibt.